Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 87:82 Do 30.12. vs Heidelberg Bericht
Letztes Spiel: 79:90 So 02.01. in Gießen Bericht
Heimspiel: So 23.01. 15:00 Uhr vs Würzburg Tickets kaufen
Auswärts: Fr 28.01. 19:00 Uhr in Chemnitz

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Ryan Brooks mit Zug zum Korb

69-75 – Die kleinen Dinge machten den Unterschied

Das Spiel ist über die gesamte Dauer intensiv und umkämpft. Auf jede Aktion folgt eine Reaktion des anderen Teams. Läufe auf beiden Seiten, druckvolle Verteidigungsarbeit und einige schwere Würfe prägen das Spielgeschehen. In den Schlusssekunden kämpfen sich die FRAPORT SKYLINERS mit aller Kraft bis auf zwei Punkte ran (69:71), doch sind es dann zwei Big Shots von Bayreuth, die das Spiel entscheiden.

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=SGgRAM9pX7c

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Ryan Brooks (15 Pkt), Dawan Robinson (14 Pkt), LaQuan Prowell (13 Pkt), Zachery Peacock (11 Pkt), Quantez Robertson (7  Pkt, 6 Reb), Marius Nolte (4 Pkt), Danilo Barthel (3 Pkt), Konstantin Klein (2 Pkt), Johannes Voigtmann, Devin Gibson
  • Die Viertel in der Übersicht: 18:19 – 11:12 – 19:20 – 14:15
  • Die vollständige Statistik des Spiels
  • Zur Fotogalerie des Spiels
  • Nächste Spiele
    • Mittwoch, 13. Februar um 19:30 Uhr, in Braunschweig
    • Sonntag, 17. Februar um 15 Uhr, zu Hause gegen Tübingen
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel: 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Muli Katzurin (FRAPORT SKYLINERS): „Gratulation an Coach und sein Team. Wir waren das ganze Spiel dran und hatten unsere Chancen. Es waren heute die kleinen Dinge, die den Unterschied gemacht haben. Jeder hat hart gekämpft und alles gegeben. Leider hat es am Ende nicht gereicht. Wir suchen unsere Chance jetzt im nächsten Spiel.“

Marco van den Berg (BBC Bayreuth): „Dies war ein richtiges Beko BBL-Spiel, das bedeutet es war sehr intensiv und jeder Ballbesitz war entscheidend. Es gab drei, vier Momente in denen Frankfurt das Momentum an sich hätte reissen können, aber wir haben die ´Big Shots´ getroffen.“

Danilo Barthel: „Schade! Wirklich schade. Wir haben den Anfang verschlafen und sind dann immer einem Rückstand hinterher gelaufen. Wir haben zu viele offensive Rebounds zugelassen, dass sind einfach zweite Wurfgelegenheiten. Die Läufe die wir hatten, resultierten immer aus unserer Verteidigungsarbeit. Dadurch konnten wir Ballgewinne erzwingen und schnelle Punkte erzielen. Jetzt müssen wir dieses Spiel analysieren, die Schwachpunkte genau untersuchen und dann gut eingestellt nach Braunschweig gehen.“

Marius Nolte: „Bayreuth ist immer ruhig geblieben und hat immer die richtige Antwort gefunden. Die letzten Würfe von Wyrick und Schmitz taten richtig weh, aber wir kommen trotzdem noch mal ran und die bleiben weiter ruhig. Wir haben jetzt vier in Folge verloren, alles was dieses Team braucht wäre ein Erfolgserlebnis. Wir bemühen uns, wir arbeiten hart, darauf müssen wir aufbauen und alles versuchen, um am Mittwoch zu gewinnen.“

Spielverlauf nach Vierteln

Mit Dawan Robinson, Ryan Brooks, Quantez Robertson, LaQuan Prowell und Zachery Peacock startet FRAPORT SKYLINERS Headcoach Muli Katzurin die Auswärtspartie in Bayreuth. Zunächst sind es die Gastgeber, die mit druckvollen und schnellen Abschlüssen den Einstieg ins Spiel finden – 5:0 (2. Minute). Schnell muss Katzurin die erste Auszeit nehmen, denn drei einfache Balleroberungen der Bayreuther bringen die eigenen Fans ins Spiel und einen Zwischenstand von 11:4 (4.) auf die Anzeigetafel. Ausgeglichen geht es danach weiter, beide Teams leisten sich allerdings auch einige Ballerverluste – 14:10 (6.). Vor allem von aussen zeigt sich Bayreuth erfolgreich, während Frankfurt den Zug zum Korb sucht – 17:12 (8.). Über die Defensive gelingt es, den Rückstand bis zum Viertelende auf 19:18 zu verkürzen.

Zu Beginn des zweiten Viertels kommt Bayreuth besser ins Spiel und kann über Dreier von Kevin Hamilton auf 24:18 (12.) erhöhen. Beide Mannschaften liefern sich in der Folge ein Duell mit offenem Visier und schnellen Punkten im Statistikbogen – 31:27 (15.). LaQuan Prowell trifft für den Fürhrungswechsel von der Dreierlinie – 31:32 (16.). Einen Zwischensprint für die FRAPORT SKYLINERS vollendet Konstantin Klein per Sprungwurf – 32:36 (18.). Aber Bayreuth zieht nach und gleicht schnell wieder aus, so dass Muli Katzurin die Auszeit beim Stand von 36:36 (19.) nimmt. Die letzten Punkte des Viertels gehören Bayreuths Bryan Bailey von der Dreierlinie, so dass es mit 40:36 in die Halbzeitpause geht.

Der offensive Motor der FRAPORT SKYLINERS stottert zu Beginn des dritten Viertels noch ein wenig, aber da auch Bayreuth noch nicht warm gelaufen ist, steht es in der 23. Minute 43:39. Die bessere Fahrt nehmen in der Folge die Gastgeber auf und gehen durch die Arbeit am offensiven Brett mit 51:44 (27.). in Führung. Ein Dreier von Ryan Brooks verkürzt wieder auf 55:50, doch direkt im Gegenzug findet Simon Schmitz die passende Antwort – 58:50 (29.). In der letzten Minute schaffen die FRAPORT SKYLINERS einen 8:2 Lauf, aber die letzten Punkte gehören Bayreuth von der Freiwurflinie – 60:55.

Zachery Peacock nimmt mehrfach keine Rücksicht auf Leib und Seele, nimmt den Ball und tankt sich gegen die Bayreuther lange Garde durch. Nach Foul, Korberfolg und erfolgreichem Freiwurf von dem kräftigen Big Man steht es 63:61 (32.). Der berühmte Drops ist zur Mitte des vierten Viertels dieses Spiels noch lange nicht gelutscht, das merken beide Teams und legen jeweils an Intensität noch mal zu – 68:63 (36.). Ein Big Shot von der Dreierlinie von Simon Schmitz stellt den Zwischenstand von 71:63 (37.) her, Muli Katzurin reagiert sofort mit der Auszeit. Die Wirkung der kurzen Besprechung:  Frankfurt kämpft sich beherzt wieder ran, verkürzt über Dawan Robinson bis auf zwei Punkte. Doch ein Halbdistanztreffer von Beckham Wyrick mit 14 Sekunden auf der Uhr lässt es 73:69 stehen. Von der Freiwurflinie sichert sich Bayreuth am Ende den 75:69 Sieg.

Nächste Spiele

Schon am Mittwoch, den 13. Februar um 19:30 Uhr, spielen die FRAPORT SKYLINERS ihr nächstes Auswärtsspiel, dann in Braunschweig. In der Frankfurter Fraport Arena steht die Mannschaft am Sonntag, den 17. Februar um 15 Uhr. Zu Gast ist dann Tübingen.

Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel: 069-928 876 19, per Mail an ticket@skyliners.de oder über die Website www.fraport-skyliners.de/tickets

<object classid="clsid:38481807-CA0E-42D2-BF39-B33AF135CC4D" id="ieooui"></object>