Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Will am nächsten Samstag in der Fraport Arena wieder angreifen - Danilo Barthel

65-97 – Nix zu holen in München – Voigtmann mit 13 Pkt und 5 Reb

Von Beginn an zeigen die Gastgeber, dass sie keine Überraschung erleben wollen und sorgen im Frankfurter Team durch aggressives Spiel für Foulprobleme und viele Punkte auf dem eigenen Konto (14:32 nach dem ersten Viertel). Nach der Halbzeit (29:49) läuft es besser für die FRAPORT SKYLINERS, die das dritte Viertel mit 24:18 für sich entscheiden. Doch wird der Frankfurter Schwung durch das fünfte Foul von Andy Rautins zu Beginn von Viertel vier gestoppt. Erfreulich bleiben die Leistungen der jungen Deutschen Danilo Barthel, Johannes Voigtmann und Konstantin Klein, die gegen Münchens Routiniers beherzt aufspielten. Nicht mitgespielt hat Aziz N´Diaye, der aus persönlichen Gründen nach Hause in den Senegal geflogen ist.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Johannes Voigtmann (13 Pkt, 5 Reb, 3 Ass), Dawan Robinson (12 Pkt, 4 Stl, 3 Ass), Andy Rautins (12 Pkt, 4 Ass), Danilo Barthel (12 Pkt, 3 Reb), Konstantin Klein (7 Pkt, 3 Ass), Jacob Burtschi (7 Pkt, 5 Reb, 3 Ass), Max Merz (1 Pkt), Kevin Bright (1 Pkt), Jan Novak, Tim Oldenburg, Stefan Ilzhöfer
  • Die Viertel in der Übersicht: 14:32 – 15:17 – 24:18 – 12:30
  • Die vollständige Statistik
  • Nächstes Heimspiel
    • Samstag, den 26. Oktober 2013 um 18:30 Uhr, gegen Ludwigsburg
    • Karten sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder die Website www.fraport-skyliners.de

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Es tut gut zu sehen, wie der FC Bayern Basketball spielt. Auf beiden Seiten des Courts spielen sie überragenden Basketball. Mit diesem Teamwork und dieser Verteidigung können die Bayern in diesem Jahr viel erreichen. Wir sind hier zwar als Außenseiter angetreten, aber ich bin von den ersten fünf Minuten meiner Mannschaft enttäuscht. Da war das Spiel schon für uns gelaufen. Wir hatten keinen Zugriff auf das Spiel und haben das Tempo nicht bestimmen können. Wir haben viel Arbeit vor uns.“

Spielverlauf nach Vierteln

FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert stellt mit Konstantin Klein, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann gleich drei junge Deutsche in die Erste Fünf der Partie gegen München. Dazu kommen die beiden bislang korbgefährlichsten Spieler im Team Dawan Robinson und Andy Rautins. Doch gleich zu Beginn legen die Gastgeber einen guten Start hin und eröffnen mit 0:10 (3. Minute), bevor Herbert eine Auszeit nimmt. Nach der kurzen Pause erzielt Dawan Robinson die ersten vier Frankfurter Punkte in Folge. München drängt unter den Frankfurter Korb und zieht dabei immer wieder Fouls, so dass einige Punkte von der Freiwurflinie erzielt werden. Auf der Gegenseite bedeutet dies, dass Konstantin Klein, Danilo Barthel und Andy Rautins in der siebten Spielminute  bereits jeweils zwei Fouls in der Statistik stehen haben. Da München treffsicher von der Linie bleibt, geht es mit 14:32 aus dem ersten Viertel.

Defensiv stehen die FRAPORT SKYLINERS zu Beginn des zweiten Viertels besser. Aber auch das Team von Svetislav Pesic verteidigt aggressiv. Drei Minuten fallen keine Punkte, doch dann trifft Heiko Schaffartzik für die Heimmannschaft zwei Dreier in Folge und erhöht auf 15:38 (14.). Danilo Barthel sorgt per Korbleger und Dunking für einen kurzen Frankfurter Konter – 19:38 (15.). Das Spiel ist nun offener, der Frankfurter Rückstand von rund 20 Punkten bleibt aber weiterhin bestehen. In die Halbzeit trennen sich beide Teams beim Stand von 29:49.

Mit zwei Ballgewinnen, einem Dreier von Konstantin Klein und zwei Punkten von Andy Rautins starten die FRAPORT SKYLINERS in das dritte Viertel und zeigen eine gute Reaktion auf die nicht optimal gelaufene erste Halbzeit – 34:49 (22.). Doch bleibt der Münchener FC unbeeindruckt und kontert selbst mit einem 9:0 Lauf. Eine hohe Führung zu verteidigen ist nicht immer leicht und so reagiert Svetislav Pesic in der 17. Minute mit einer Auszeit. Der Grund? Ein 7:0 Lauf der FRAPORT SKYLINERS, bei dem das Münchener Star-Ensemble in seinen Augen zu leichtfertig agierte – 45:61. Bis auf 14 Punkte kommt das Team von Gordon Herbert heran (49:63 – 18.). Mit 24:18 gewinnt das junge Frankfurter Team das dritte Viertel und so geht es mit 53:67 in den Schlussakt.

Zähne zeigen, Augen zu und noch mal alles in die Waagschale werfen, könnte das Motto der FRAPORT SKYLINERS sein. Dies gelingt zunächst auch gut, doch bekommt das Frankfurter Spiel einen herben Dämpfer, denn Andy Rautins, dem viel offensive Verantwortung zukommt, zieht sich innerhalb weniger Augenblicke sein viertes und fünftes Foul zu. Somit kann der Distanzschütze nicht mehr zurück auf das Feld. München nutzt den Moment blitzschnell und legt einen 8:2 Lauf hin, der dem Frankfurter Aufbäumen die Luft entzieht – 57:77 (34.). Für Frankfurt bleibt am Ende des Spiels der Blick auf Einzelstatistiken erbaulich, denn das junge deutsche Trio Danilo Barthel (12 Pkt), Johannes Voigtmann (13 Pkt, 5 Reb, 3 Ass) und Konstantin Klein (7 Pkt, 3 Ass) zeigte engagierte Leistungen gegen die Münchener Routiniers. Das Spiel endet mit 97:65. Es gilt: Mund abwischen, weitermachen – denn am kommenden Samstag, den 26. Oktober, steht um 18:30 Uhr das Heimspiel gegen Ludwigsburg auf dem Spielplan.