Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

John Little

64-79 – FRAPORT SKYLINERS beenden 2015 mit doppeltem Erfolg

Das Jahr 2015 war ein sehr gutes für die FRAPORT SKYLINERS und da ist es nur passend, dass es auch auf einer besonders schönen Note endet. Denn der Auswärtssieg in Weißenfels und die gleichzeitige Niederlage von Braunschweig gegen Ulm (77:84) bedeuten für das Team von Gordon Herbert die Qualifikation für das Pokalturnier (Auslosung des Gegners beim Beko BBL ALLSTAR Day am 9. Januar in Bamberg). Ohne Aufbauspieler Jordan Theodore (Pferdekuss) gestaltet sich der Auftakt für Frankfurt nach Maß – 2:12 (5. Minute). Doch lassen sich die Gastgeber zunächst nicht abschütteln. Erst die stark verbesserte Reboundarbeit im dritten Viertel öffnet das Spiel zu den eigenen Gunsten. Beste Frankfurter bei einer ausgeglichen Mannschaftsleistung waren die beiden Beko BBL ALLSTARS Konstantin Klein (15 Pkt, 5 Reb, 8 Ass) und Johannes Voigtmann (15 Pkt, 5 Reb, 7 Ass).

DIE FRAPORT SKYLINERS WÜNSCHEN ALLEN FANS UND FREUNDEN EINEN GUTEN UND SICHEREN RUTSCH INS NEUE JAHR!


Stimmen zum Spiel


Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „„Zunächst freue ich mich, dass Coach Krunic zurück in der Beko BBL ist. Er hatte in Bonn und Oldenburg einen herausragenden Job gemacht. Wir haben die Intensität zu Beginn des Spiels bestimmt. Wir haben unsere Würfe getroffen und damit die Kulisse aus dem Spiel herausgenommen. In den ersten fünf, sechs Minuten haben wir wirklich guten Basketball gespielt, genauso dann im dritten Viertel. Die Defensive des MBC war stark, offensiv hatten sie anfangs allerdings einige Probleme unter dem neuen Trainer, sie hatten nur ein, zwei Tage zum trainieren. Ich denke, dass sie in Zukunft eine gute Mannschaft sein werden. Johannes Voigtmann hatte eine schwere erste Halbzeit, war jedoch im dritten Viertel sehr wichtig für uns. Da hat er viel Charakter gezeigt und sich ins Spiel zurückgekämpft. Insgesamt war es aber ein Teamsieg.“

Predrag Krunic (Mitteldeutscher BC): „„Gratulation an Frankfurt zu einem guten Spiel. Sie haben eine gute Verteidigung gezeigt, wie auch in der übrigen bisherigen Saison. Wir haben mit einer guten Intensität gespielt und sehr gut gekämpft. Die Verteidigung in der ersten Halbzeit war sehr gut. In der Offensive haben wir nicht gut getroffen, auch offene Würfe nicht. Gegen eine sehr, sehr gute Offensive von so einer Mannschaft reicht eine gute Verteidigung nicht aus. In dieser Phase haben wir nicht gut getroffen, aber wir haben gekämpft, um im Spiel zu bleiben. Wir schauen jetzt nach vorne.“

Johannes Voigtmann: „Wir haben sehr gut angefangen, genau wie wir es uns vorgenommen haben. Wir wollten hier keine Stimmung aufkommen lassen, was uns sehr gut gelungen ist. Nach der hohen Führung haben wir es aber verpasst nachzulegen. Der MBC hat dann wichtige Würfe getroffen, wir hatten einige Ballverluste und so wurde es noch mal knapp. Die zweite Halbzeit haben wir dann wieder gut begonnen und dann auch konsequent so weitergespielt. Ich persönlich habe trotz der fahrigen Anfangsphase einfach immer weitergemacht. Wenn wir den Ball gut bewegen, den freien Mann finden, dann profitiert man davon, wenn man ein wenig werfen kann. Insgesamt war das Jahr 2015 für uns natürlich super. Letzte Saison war schon gut, der Start in diese super. Von mir aus könnte es gerne noch etwas länger dauern.“



Spielverlauf

1.    Viertel (14:22) – Erst Defense, dann Offense


Es sind die Verteidigungslinien beider Mannschaften, welche das Spielgeschehen in den Anfangsminuten prägen. Punkte sind zunächst Mangelware – 2:2 (3.). Zwei schnelle Dreier der FRAPORT SKYLINERS durch Quantez Robertson und Aaron Doornekamp ändern diesen Zustand blitzartig. Nach weiteren Punkten von Robertson führen die FRAPORT SKYLINERS erstmals zweistellig – 2:12 (5.). Die Gastgeber zeigen sich zunächst beeindruckt, finden dann aber über die eigenen Distanzwürfe wieder zu ihrem Spiel – 10:20 (8.). So endet das erste Viertel trotz starker Dreipunktquote der Frankfurter (4/5) recht knapp mit 14:22.

2.    Viertel (16:13) – Eigentlich macht man vieles richtig… eigentlich…


Man spürt: Beide Teams wollen die Intensität erhöhen. Die FRAPORT SKYLINERS tun dies zunächst über eine Tempoverschärfung, der MBC verstärkt die Arbeit am offensiven Brett. Doch wirklich Profit können beide nicht aus ihren Bemühungen ziehen – 14:24 (13.). Zwar gelingt es den Frankfurtern aus dem Blocken und Abrollen immer wieder gute Positionen zu erspielen und die Weißenfelser Defensive auszuspielen, allein Punkte wollen daraus kaum entstehen – 22:29 (16.). So gelingt es den Gastgebern wieder bis auf fünf Punkte heranzukommen - 24:29 (17.). Bis zum Ende des Viertels bleibt der knappe Vorsprung bestehen – 30:35.

3.    Viertel (13:22) – Die Reboundarbeit als Vorentscheidung


Johannes Voigtmann eröffnet das dritte Viertel mit zwei butterweichen Treffern von der Dreipunktelinie und bringt sein Team zweistellig in Front – 30:41 (22.). Auch wenn der neue Weißenfelser Trainer Predrag Krunic noch keine Taktiken mit seinem Team trainieren konnte, so stimmt zumindest der Kampf seines Teams – 39:45 (24.). Über die verbesserte Arbeit beim Rebound und die daraus resultierende Verbesserung des Umschaltspiels, können die FRAPORT SKYLINERS das Polster wieder etwas ausbauen – 43:51 (28.). Zehn Rebounds mehr erarbeiten sich die Jungs von Gordon Herbert als die Gastgeber im dritten Viertel – ein wichtiger Faktor! Viertelendstand: 43:57.

4.    Viertel (22:21) – Vielseitigkeit ist Trumpf


Es scheint, als wäre das dritte Viertel der Knackpunkt der Partie, denn Punkt um Punkt können die FRAPORT SKYLINERS die Führung ausbauen. Nach dem zweiten Dreier von Konstantin Klein in diesem Viertel steht es 45:67 (34.). Zwar treffen auch die Weißenfelser einige Distanztreffer, doch bleiben die Frankfurter bis zum Ende der Partie cool und abgezockt. Besonders hervorzuheben ist bei dieser Partie die Vielseitigkeit einiger Frankfurter Akteure: Allen voran die beiden Beko BBL ALLSTARS Konstantin Klein (15 Pkt, 5 Reb, 8 Ass) und Johannes Voigtmann (15 Pkt, 5 Reb, 7 Ass), aber auch Aaron Doornekamp (19 Pkt, 5 Reb, 3 Ass), Danilo Barthel (11 Pkt, 8 Reb, 2 Stl) und Quantez Robertson (9 Pkt, 8 Reb, 5 Ass) erwiesen sich als Schweizer Taschenmesser für die Mannschaft. 

Nächste Spiele

  • Sonntag, 3. Januar um 17 Uhr, in Crailsheim
  • Mittwoch, 6. Januar um 20 Uhr, in Gaziantep (Türkei) – FIBA Europe Cup
  • HEIMSPIEL - Mittwoch, 13. Januar um 20 Uhr, vs Rosa Radom (Polen) – FIBA Europe Cup
  • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets 

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

Statistik