Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Tomas Dimsa führt die FRAPORT SKYLINERS Juniors als Topscorer mit 24 Punkten ins Viertelfinale der ProB-Playoffs 2015/2016

61:73 – Juniors siegen im Artland und stehen erstmals im Viertelfinale

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors entscheiden das erneut intensive Duell gegen die Artland Dragons Quakenbrück im Schlussabschnitt zu ihren Gunsten und erreichen damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Playoff-Viertelfinale. Während Tomas Dimsa (24 Pkt) in der Offensive kaum zu stoppen ist, trägt an den Brettern insbesondere Tim Oldenburg (10 Reb) großen Anteil am Erfolg.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors
  • Punkte: Tomas Dimsa (24 Punkte)
  • Rebounds: Tim Oldenburg (10 Rebounds)
  • Assists: Garai Zeeb (4 Assists)
  • Die Viertel in der Übersicht: 17:21 – 17:18 – 18:17 – 9:17
  • Zur gesamten Statistik

Stimmen zum Spiel

Eric Detlev (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): "Wir haben heute quasi Geschichte geschrieben. Wir wollen in jedem Jahr besser werden und das haben wir in dieser Saison mit dem erstmaligen Viertelfinaleinzug geschafft. Das war heute wirklich ein toller Sieg vor einer tollen Atmosphäre in der Halle und mit einer tollen Stimmung in der Mannschaft. Jeder Spieler hat sich heute nahtlos ins Team eingefügt sobald er aufs Parkett kam. Tomas Dimsa hat heute einen Wahnsinnsjob gemacht. Was Johannes Richter letzte Woche geleistet hat, das hat Tomas heute genauso wiederholt und damit das Fehlen des Topscorers optimal kompensiert. Er hat heute einige Neckbreaker eingestreut, wilde Würfe genommen und einige überraschende Dreier aus neun oder zehn Metern eingenetzt. Quakenbrück hat gut verteidigt, aber das hat ihnen deutlich zugesetzt. Sie haben sich zwar fünf Minuten vor dem Ende nochmal kurz aufgebäumt, aber da war der Rückstand schon zu groß. Eigentlich möchte ich heute keinen meiner Spieler extrem hervorheben, denn jeder hat mit super Energie gespielt, auch wenn er nur zwei bis drei Minuten auf dem Feld stand. Alle waren da und damit haben wir den tollen Erfolg gesichert."

Spielverlauf 

Mit dem Ziel vor Augen, den Matchball zum Viertelfinaleinzug zu nutzen, beginnen die FRAPORT SKYLINERS Juniors das zweite Achtelfinale in der Artland Arena Quakenbrück mit Travis Thompson, Garai Zeeb, Tomas Dimsa, Tim Oldenburg und Niklas Kiel. Wie bereits beim ersten Aufeinandertreffen gehen beide Teams mit hoher Intensität in die Partie, die sich sogleich in einem krachenden Dunk von Niklas Kiel widerspiegelt – 8:10 (4.). Beim Rebounding zeigen sich die Frankfurter wie zuletzt äußerst engagiert und können damit einige zweite Chancen erarbeiten – 13:17 (7.). Bis zum Viertelende behaupten sie den Vorsprung – 17:21 (10.).

Während die Dragons weiterhin Schwierigkeiten haben, im Angriff den Ball gegen die agile Verteidigung der Juniors zu kontrollieren, fehlt den Gästen zwischenzeitlich die Treffsicherheit im offensiven Rhythmus – 23:23 (13.). Zwar können die Quakenbrücker vorübergehend die Führung übernehmen, jedoch antworten die Hessen umgehend mit einem 7:0-Lauf – 27:32 (17.). Mit einem Freiwurf, der seinen 14. Punkt markiert, stellt Tomas Dimsa den bislang größten Abstand her – 26:37 (18.). Bis zur Halbzeitpause können sich die Drachen allerdings wieder etwas näher heranpirschen – 34:39 (20.).

Die jungen Frankfurter kommen nach der Unterbrechung hellwach aus der Kabine und liegen nach einem Korbleger durch Tomas Dimsa erstmals zweistellig in Front – 36:46 (23.). Doch der Gegner bewahrt Ruhe und findet schnell wieder den Anschluss – 46:49 (25.). Beiden Mannschaften fällt es im Folgenden schwerer, ihre Würfe zu treffen, sodass eine effektive Defensive zunehmend zum entscheidenden Faktor wird – 48:50 (28.). Vor dem finalen Spielabschnitt ist die Partie nach wie vor eng umkämpft – 52:56 (30.).

Travis Thompson eröffnet das Schlussviertel mit fünf enorm wichtigen Punkten in Folge, sodass die Fans aus der Mainmetropole einen Moment aufatmen können– 52:61 (32.). Auch Jamin Knothe und Tomas Dimsa können sich gegen die Verteidigung der Dragons freilaufen und sind erfolgreich von außerhalb der Dreipunktlinie – 52:67 (34.). Mit zwei verwandelten Freiwürfen erzielt Austin Steed erst nach knapp fünf Minuten die nächsten Zähler für die Gastgeber – 55:69 (36.). Den Rückstand können sie dennoch nicht mehr aufholen. Mit 61:73 gewinnen die FRAPORT SKYLINERS Juniors letztlich die Auswärtspartie und sichern in der Achtelfinalserie im Modus Best-of-Three das entscheidende 2:0 zum Einzug in die nächste Runde.

 

Nächstes ProB-Heimspiel: 

Playoff-Viertelinale – Gegner und Zeit noch offen 

Nächstes NBBL-Heimspiel:

Falls nötig: So, 17.04.2016 um 13:00 Uhr gegen FC Bayern München in Basketball City Mainhattan