Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

18.04.05 - Kronberg unterliegt Langen mit 80:85

(Quelle: MTV Kronberg)

Trotz des feststehenden Abstiegs des Kronberger Teams aus der 2. Basketball Bundesliga, schenkten am vergangenen Samstag sich die beiden Hessischen Vertreter der Zunft nichts und der ebenfalls vom Abstieg bedrohte TV Langen hielt vor gut 350 Zuschauern am Schluß mit 80:85 doch noch die Oberhand.

Vielversprechend war der Beginn des ersten Viertels, da Kronbergs 2,09 m großer Amerikanischer Center Bruce Zabukovic den Auftakt - Jump gegen seinen 2,10 m großen Landsmann Kevin Hanson für sich und das Kronberger Team entscheiden konnte. Kronberg diktierte sogleich das Spielgeschehen und erzielte durch den groß auftrumpfenden Center - Routinier Kamil Novak, der am heutigen Spieltag mit 27 Punkten der erfolgreichste Korbschütze dieser Derby-Begegnung war, die ersten beiden Punkte.

Durch die aggressiven Spielzüge im Angriff der Kronberger Center, war das Foul-Soll des Langener Teams schnell erreicht. Langen startete übernervös und leistete sich im ersten Viertel 7 Turnover und Kronberg konnte daraus Nutzen ziehen und sich bereits in der 7. Minute mit 20:14 Punkten absetzen. Die leistungsgerechte Führung konnte dank der guten Verteidigungsarbeit der Kronberger Spieler gegen Langens Schlüsselspieler Sylvester McIntosh und Kevin Hanson zum Ende des ersten Viertels sogar noch zum 27:16 ausgebaut werden.

Marcel Wright und Andre-Kevin Young gegen Langens Sylvester McIntosh ( am Ende 24 Punkte ) und Kronbergs Bruce Zabukovic ( 4 Punkte und 11 Rebounds ) gegen Kevin Hanson ( 20 Punkte und 8 Rebounds ) waren an diesem Tag die von den beiden Trainer Miljenko und Jürgen Barth auserkorenen Schlüsselduelle, die letztlich mit knappen Vorsprung an das Langener Team ging.

Im zweiten Viertel gelang es Kronberg zunächst noch den Vorsprung bis in die 4. Minute beim Stand von 30:22 Punkten zu verteidigen. Langen schaffte es jedoch aufgrund der gesteigerten Verteidigungsarbeit Kronbergs Angriffswellen zunehmend zu stoppen und sich in der 5. Minute zu einem 30:28 heranzukämpfen. Nach dem

3. Foul von Zabukovic mußte Trainer Miljenko Crnjac eine Auszeit nehmen, um seine Mannschaft nochmals einzuschwören. Langen setzte auf eine kleine Aufstellung, ohne Karaman und Hanson und wirkte damit konzentrierter, was angesichts der 7 produzierten Turnover der Mannschaft im ersten Viertel notwendig war. Unterbrochen wurde die Phase dadurch, dass ein Block von Kamil Novak, zum Unverständnis der Zuschauer, als Foul von den ansonsten sicher agierenden Schiedsrichter geahndet wurde. Letztendlich wurde die Seiten beim Stand von 41:41 Punkten gewechselt .

Nach der Halbzeit legten die Langener unter Interims-Coach Jogi Barth einen fulminanten Blitzstart hin und gingen durch einige "Fahrkarten" der Kronberger Außenschützen, bedingt durch die Langener Zonenverteidigung mit 41:53 Punkten in Führung. Der Kampf der beiden Hessischen Vertreter in der 2. Basketball Bundesliga nahm dann in der Intensität und Verbissenheit zu, ohne jedoch in Unsportlichkeiten zu verfallen. Bis zur 7. Minute gelang es Kronberg, den Spieß umzudrehen und sich beim Stand von 54:54 Punkten wieder ins Gespräch zu bringen. Wie im 2. Viertel, war es ein Block von Zabukovic, der die Volksseele abermals zum Kochen brachte, da die Schiedsrichter wieder auf Foul entschieden.

Die kurzzeitige Kronberger Führung ( 59:54 ) konnte Langen zum Schluß des 3. Viertels nochmals zum 59:60 kontern.

Im letzten Viertel ging es dann im Punktetakt: "Eins in mein Körbchen - Eins in dein Körbchen" . Vom 63:62 in der 2. Minute gelang es kein Team, sich entscheidend, mit mehr als 2 Punkten abzusetzen. In der 7. Minute bahnte sich jedoch eine Trendwende an. Durch einen Fehlwurf der Kronberger beim Stand von 73:76 gelang Langen die Rückkehr auf die Erfolgsspur. Über 73:80, 76:80 und

79:81 setzte Sylvester McIntosh 14 Sekunden vor Ende der Spielzeit mit zwei verwandelten Freiwürfen beim Stand von 79:83 die Kronberger unter Erfolgszwang. Langen foulte taktisch Kronbergs Center Kamil Novak bei 7 Sekunden Restspielzeit, der den ersten Wurf zum 80:83 sicher verwandelte, jedoch mit einem erfolgreichen Versuch Langen in Ballbesitz bringen würde. Novak entschied sich für einen versuchten Korbabpraller, der jedoch sichere Beute der aufmerksamen Langener Spieler wurde und den sofort eingeleiteten Fastbreak durch Sebastian Barth zum 80:85 sicher verwandelt wurde.

Trainer Miljenko Crnjac sprach später von einem guten Spiel beider Teams, die unterstützt von beiden Fan-Gemeinden ein starkes spielerisches und kämpferisches Spiel gezeigt hätten und Langen aufgrund der zunehmenden Aufbaustabilität, verbunden mit den daraus wenig resultierenden Turnover in den letzten Spielminuten, dass glücklichere Team gewonnen hat. Langens Schlüsselspieler konnten sich am Ende doch durchsetzen. Heute haben die 10 Punkte von Bruce Zabukovic und die 10 Punkte von Marcel Wright in der Endabrechnung gefehlt. Berent Kavaklioglus 18 Punkte und Rainer Szewczyk 12 Punkte, mit einer passablen Trefferquote, haben mit Kamil Novaks Punkten nicht gereicht, um Langen in die Knie zu zwingen. Mit den gezeigten Leistungen müssen wir uns trotz des feststehenden Abstiegs nicht hinter vielen Teams in der Liga verstecken. Die Jungs haben eine sehr gute und wenn ich es auf das weitere Leistungsspektrum der anderen Basketball spielenden Mannschaften des MTV Kronbergs beziehe, eine tolle und erfolgreiche Saison abgeliefert.

Punkteverteilung:

Kamil Novak 27 Punkte / 3 Dreier; Berent Kavaklioglu 18 / 2, Rainer Szewczyk 12 / 2, Florian Hennen 5, Sebastian Köhnert 5, Bruce Zabukovic 4, Patrick Taubert 3 / 1, Andre- Kevin Young 3, Danijel Kovacic 3