Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:69:80So 11.02.vs KarlsruheBericht
Letztes Spiel:94:67So 18.02.vs GießenBericht
Auswärts:Fr 01.03.19:30 Uhrin Trier
Auswärts:So 03.03.16:00 Uhrin Düsseldorf

100: 74 - FRAPORT SKYLINERS feiern Heimsieg gegen Bochum

Die FRAPORT SKYLINERS haben vor 4440 Fans in der Süwag Energie ARENA wieder in die Erfolgsspur gefunden. Gegen erkältungsdezimierte VFL AstroStars Bochum, die bärenstark von der Dreierlinie das Spiel eröffnen, übernehmen mit zunehmender Spieldauer die Physis und das tolle Teamplay der Frankfurter das Zepter des Spiels. Spätestens nach der Halbzeit dominiert das Team von Headcoach Denis Wucherer die Partie dank hoher Wurfquoten und starker Verteidigung.

Nächstes Heimspiel

Mit einem Heimspiel geht es im Anschluss direkt weiter, wenn kurz vor den Weihnachtstagen Hagen am Freitag, den 22.12. nach Frankfurt kommt. Sprungball ist um 19 Uhr.

Das Heimspiel gegen Hagen wird die Tradition des #CookieGame fortführen. Hierbei sind alle Fans und Freunde aufgerufen, zum Heimspiel abgepackte Lebensmittelspenden für die Tafel Frankfurt mitzubringen und vor der Arena am Stand der Tafel abzugeben. Kurz vor Weihnachten bei einem guten Basketball-Spiel Gutes tun – besser geht es kaum!

Tickets für alle Heimspiele gibt es über www.fraport-skyliners.de/tickets, telefonisch über 069-928 876 16 oder die Vorverkaufsstellen von Adticket.

 

Auf einen Blick

  • Viertelstände: 27:25 – 22:14 – 29:20 – 22:15
  • Topscorer: Nolan Adekunle – 22 Pkt
  • Toprebounder: David Muenkat – 11 Reb
  • Topassists: Kevin McClain – 10 Ass

 

Kader-Update

Bis auf Bruno Vrcic und Marco Völler (beide Knie) konnte Headcoach Denis Wucherer auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

 

Stimmen zum Spiel

Denis Wucherer (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Ich möchte Felix und Bochum gratulieren, denn es ist nicht einfach mit drei fehlenden, wichtigen Spielern ihren Spielstil so durchzuziehen, wie sie es heute getan haben. Ich fand das sehr beeindruckend und mag ihren Stil sehr. Wir waren heute etwas tiefer besetzt und haben es offensiv teilweise gut gelöst. Besonders freue ich mich, dass der Knoten bei Nolan Adekunle heute ein wenig geplatzt ist. Insgesamt kann man es aber doch noch cleverer machen, als wir es heute getan haben. Daran wollen wir nun arbeiten. Gerade mit Blick auf die schweren Spiele, die zeitnah auf uns zukommen.“

 

Felix Banobre (Headcoach, VFL AstroStars Bochum): „Glückwunsch an Frankfurt. Wir haben heute unser Bestes versucht, hatten aber eine sehr kurze Rotation. Wir haben in einigen Bereichen und Aspekten des Spiels dagegengehalten, aber wir wussten, dass es gegen motivierte Frankfurter schwer werden würde. Wir haben versucht, am Momentum zu arbeiten und wollten ihre Schwachstellen in der Verteidigung attackieren. Aber sie sind einfach ein sehr solides Team an beiden Enden des Spielfeldes. Dennoch konnten wir heute eine Menge lernen.“

 

>> Die vollständige Statistik kann hier eingesehen werden <<

Das Spiel zum nochmal mitfiebern

 


Starting Five: Aiden Warnholtz, Booker Coplin, Justin Onyejiaka, David Muenkat, Lorenz Brenneke

 

Viertel 1 – Dreierregen trifft Energieleistung – 27:25

Die Bochumer eröffnen mit viel Fokus und Konzentration und vor allem auch guter Trefferquote von der Dreierlinie – 0:6 (2.). Die FRAPORT SKYLINERS suchen indes vorwiegend den Weg Richtung gegen die gegnerische Zone und finden dadurch auch ihren Rhythmus – 10:9 (4.). Doch wer nun denkt, Bochum würde schnell die Lust am Spiel verlieren, der täuscht. Das Team von Coach Felix Banobre spielt mutig auf und versucht es reihenweise erfolgreich von der Dreierlinie – 16:20 (7.). Headcoach Denis Wucherer hat genug gesehen, nimmt die Auszeit und gibt seinen Jungs ein paar warme Worte mit. Und die zeigen Wirkung, denn mit einer Energieleistung zum Ende des Viertels wird die Führung zurückgeholt – 27:25


Beide Teams treffen extrem hochprozentig von der Dreierlinie. Die Frankfurter werfen 50% ihrer 10 Versuch in den Ring. Bochum hat es schon 16-mal versucht und davon starke 7 eingenetzt (44%).

 

Viertel 2 – Der Knoten platzt (ein wenig) – 22:14

So haben sich die 4440 Fans der FRAPORT SKYLINERS das vorgestellt. Der Start ins zweite Viertel gelingt glänzend und wird gekrönt durch einen Dunk von Jacob Knauf nach Anspiel von Kevin McClain – 32:25 (12.). Eine Bochumer Auszeit sorgt dann wieder für etwas mehr Stabilität im Bochumer Spiel, so dass der starke Frankfurter Lauf unterbunden wird – 34:30 (15.). Kaum schreibt man es, schon wird der nächste 5:0 Lauf an den Tag gelegt und wieder reagiert Bochum mit der kurzen Unterbrechung – 39:30 (16.). Doch die wirkt dieses Mal nicht, denn bis zur Halbzeit können die Jungs um Justin Onyejiaka die Führung auf 49:39 stellen.

Die FRAPORT SKYLINERS schaffen es vor allem über die Arbeit an den Brettern das Spielgeschehen zu den eigenen Gunsten zu drehen. 26 zu 19 lautet da mittlerweile die Bilanz.

Der Dreierregen wird zur Dauerdusche von der Dreierlinie, denn beide Teams suchen und treffen den Distanzwurf regelmäßig. 9/19 die Frankfurter Ausbeute, 9/28 die der Bochumer.

Viertel 3 – … und jetzt doch ganz – 29:20

Blitzstart für die Gäste. Per 7:0 Lauf spielen sie sich ins Spiel zurück und zwingen die FRAPORT SKYLINERS zu einer schnellen Auszeit – 49:46 (22.). Was immer Denis Wucherer seinen Jungs da auf den Weg gegeben hat, es wirkt. Mit jeder Menge Hau-Ruck-Energie geht die Führung wieder in den zweistelligen Bereich – 60:46 (25.). Bochum tut sich nun schwer, die Beine geben nicht mehr die nötigen Körner, um die Angriffe sauber auszuspielen. Auf der Gegenseite erhöht Frankfurter Verteidigung den Druck und die Physis und so steht es nach 30. Minuten 78:59.

Wie gut das offensive Spiel im dritten Viertel lief, erkennt man an der Anzahl der Assists, also den direkt zum Korberfolg führenden Pässen. In dieser Rubrik stehen die Frankfurter nach 30 Minuten bei einem Wert von 25. Ein Wert, der selbst nach 40 Minuten als sehr gut bezeichnet werden würde.

 

Viertel 4 – Auch die letzte offene Frage wird geklärt – 22:15

Nolan Adekunle eröffnet direkt per Dreier, seinem sechsten im Spiel! Bochum wehrt sich beherzt, doch man spürt den Kräfteverschleiß doch an allen Ecken und Enden. Die FRAPORT SKYLINERS suchen den Weg unter den Korb, lassen den Ball weiter laufen und verteidigen weiterhin mit viel Intensität. Mit knapp fünf Minuten noch zu spielen stellen sich viele Frankfurter Fans die Frage, ob am Ende die 100-Punkte Marke geknackt wird – 89:66. Es ist dann schlussendlich Jacob Knauf, der den Fans den Gefallen tut und in der letzten Spielminute auf 100:71 stellt. Endstand: 100:74.

 

Die nächsten Spiele

  • HEIMSPIEL – Freitag, 22.12. um 19 Uhr gegen Hagen
  • Freitag, 29.12. um 19:30 Uhr in Bremerhaven
  • Mittwoch, 03.01. um 19:30 Uhr in Koblenz
  • Samstag, 06.01. um 17 Uhr in Vechta
  • HEIMSPIEL – Sonntag, 14.01. um 15 Uhr gegen Trier
  • HEIMSPIEL – Sonntag, 21.01. um 15 Uhr gegen Vechta

Tickets für alle Heimspiele gibt es über www.fraport-skyliners.de/tickets, telefonisch über 069-928 876 16 oder die Vorverkaufsstellen von Adticket.