Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

05.04.05 - Kronbergs Basketballer müssen nach Crailsheim

Am kommenden Spieltag ist das Kronberger Team Gast beim ebenfalls mit Abstiegs Sorgen geplagten TSV Crailsheim, der am letzten Spieltag gegen Kaiserslautern mit 103:75 (wie Kronberg gegen Nördlingen mit 80:100 Punkten) das Nachsehen hatte und nun mit 18 zu 34 Punkten noch nicht auf der sicheren Seite ist.

Nur wenn Kronberg überhaupt noch seine theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt wahrnehmen will, müssen Tugenden wie Kampfkraft und Siegeswille gezeigt werden, Eigenschaften die man gegen Nördlingen vergeblich suchte.

Das Kronberger Team hat zwar noch kein Spiel in der Fremde gewinnen können, hat aber gute, ja sehr gute Erinnerungen an das im vergangenen Dezember ausgetragene Match gegen diesen Kontrahenten.

Kronberg gelang bis dato mit 91:76 der höchste Sieg in der laufenden Saison der 2. Basketball Bundesliga gegen das Team von dem ehemaligen Bundesligaspielers Arne Alig, der mit seinen 2,12 m Körpermaß alle teilnehmenden Spieler überragt.

Kronbergs Beste waren damals Miroslav Todic mit 25, Berent Kavaklioglu mit 19 und Center Kamil Novak mit 16 Punkten. Auf Seiten der Crailsheimer punkteten Aufbauspieler Sova Taletovic mit 22, Forward Lucian Kieser mit 18 und Guard Willie Young am auffälligsten. Ausschlaggebend war also die etwas längere Bank des Kronberger Teams sowie die gute Trefferquote von 40 % von der Dreier- Linie.

Trainer Alig spielt mit einer festen 4er- Crew, bestehend aus dem Top Scorer und Führungsspieler Sova Taletovic, dem unter dem Korb ackernden und erfahrenen 2,03 m Power- Forward Lucian Kieser, dem reboundstarken 2,05 m Center Nicholas Maglisceau sowie dem konstant spielen den US-Amerikaner Willie Young. Hinzu kommen je nach Ausrichtung auf den Gegner die Spieler Simon Thomas, Philipp Wildermuth, Michael Heck und Fabian Spindler. Spielentscheidend dürfte jedoch sein die 4er-Crew weitest gehend zu neutralisieren.

Crailsheim spielt vor annähernd 1000 Zuschauern und wird dieses Spiel für die vorzeitige Sicherung für den Fall des Nichtabstiegs gegen Kronberg gewinnen wollen. Dafür sprechen die guten durchschnittlichen Statistiken des gesamten Teams, die sehr gute Defensiv- Rebound Leistungen, die sehr guten Freiwurf- Quoten sowie die wenigen eigenen Ballverluste. Um Crailsheim zu besiegen, muss man auf jeden Fall den "Leader of the Gang" Sova Taletovic sowie dessen Anspielstation Lucian Kieser versuchen, weit möglichst auszuschalten. Insofern dies gegen den abgeklärt aufspielenden Bosnier über die ganze Spielzeit gelingt, wird ausschlaggebend über Sieg, oder Niederlage sein. Ein Mittel zum Sieg für die Kronberger wird die hohe und schnellstmögliche Foulbelastung der einzelnen Schlüsselspieler des Gastgebers sein. Um Crailsheim zu schlagen, sollten es auch schon 85 Punkte sein, die es gilt zu erzielen.

Für unsere Jungs geht es also bereits um alles, während Crailsheim aus den letzten 4 Spielen nur noch einen Sieg benötigt, vielleicht ein entscheidender Vorteil.

Kronbergs Trainer Miljenko Crnjac ist diesbezüglich zuversichtlich, insofern alle Spieler gesund zur Verfügung stehen, dem Gastgeber um einen heißen Tanz um die beiden Punkte zu bitten. Letztlich kann Kronberg weiterhin aus eigener Kraft bei einem Sieg, dem Nichtabstieg aus der 2. Basketball Bundesliga noch erreichen. Da die Saison für einige junge Spieler doch recht lang war und nun nur noch 4 Spiele anstehen, sind Spieler gefragt, die die letzten Reserven aus ihrem Körper nochmals zum Endspurt abrufen können. Jetzt sind auch die Routiniers diejenigen, die in den entscheidenden Phasen die Verantwortung übernehmen müssen.

Da die letzt gezeigten Resultate eine Tendenz nach oben haben (mit Ausnahme unseres letzten Heimspiels) und das Vorspiel gezeigt hat, das Crailsheims Spielanlage den Kronbergern scheinbar liegt, fährt man doch recht optimistisch ins Schwäbische Ländle.