Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Travis Thompson will mit seinen FRAPORT SKYLINERS Juniors weiter für das Heimrecht in den Playoffs kämpfen

Travis Thompson als Anführer beim Duell gegen Saarlouis

Vor zwei Wochen kassierten die FRAPORT SKYLINERS Juniors in dezimierter Aufstellung eine herbe Niederlage bei den abstiegsgefährdeten BIS Baskets Speyer. Beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten aus Saarlouis an diesem Wochenende wollen sie beweisen, dass sie auch ohne ihre Topspieler Erfolge feiern können.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Auswärtsspiel am So, 21.02.2016 um 15:30 Uhr in der Kreissporthalle Saarlouis
  • Gegner: Saarlouis Royals
  • Im Fokus: Ricky Easterling vs. Travis Thompson

Sie vereint ihre Nationalität als US-Amerikaner und ihre Position als Spielmacher, unterschiedlicher könnten sich Ricky Easterling und Travis Thompson dennoch nicht sein. Während der 32 Jahre alte Easterling bereits seine neunte Saison in Diensten der Saarlouis Royals absolviert, steht der acht Jahre jüngere Thompson nach der Verpflichtung durch die FRAPORT SKYLINERS Juniors erstmals außerhalb seiner Heimat auf dem Basketballparkett. Easterling besuchte das Bridgewater College ganz im Osten der USA, der aus Alaska stammende Frankfurter Akteur studierte an der University of Alaska Anchorage im äußersten Nordwesten. Und auch ihr Stil das Spiel zu führen ist komplett gegensätzlich: Thompson netzte in 14 Spielen 55 Dreier ein, der Gegner nur drei aus 20 Würfen. Dagegen traf Easterling bislang 50,6% der Würfe aus der Zone, machte dort 156 Körbe. Bei Thompson sind es sogar 54,9%, allerdings nur 28 aus 51 Versuchen.

Mit dem Nachwuchs das Heimrecht erobern

Der 87:83-Heimerfolg gegen die Weißenhorn Youngstars sicherte den FRAPORT SKYLINERS Juniors am vergangenen Sonntag den vorzeitigen Playoff-Einzug und tröstete etwas über die herbe Niederlage der Vorwoche in Speyer hinweg. Die Schlussphase gestaltete sich, trotz zwischenzeitlicher 16 Punkte-Führung der Frankfurter, wieder einmal besonders nervenaufreibend. Doch der überragende Akteur des Abends, Johannes Richter (27 Pkt, 15 Reb), sicherte wenige Sekunden vor Spielende einen wichtigen Offensivrebound und darauffolgende zwei Punkte, die letztlich den Sieg bedeuteten. Unter anderem auf ihn müssen die Juniors bei der Auswärtspartie in Saarlouis vermutlich verzichten. Denn während sie in der Kreissporthalle auf dem Parkett stehen, wird in München zeitgleich der Pokalsieger beim Beko BBL TOP FOUR ermittelt, an dem auch die Bundesligamannschaft der Hessen teilnehmen wird.

Dabei gilt es im Saarland etwas gutzumachen. Mit 87:94 mussten sich die Hessen nämlich im November in eigener Halle den Royals beugen, nachdem sie das Aufeinandertreffen über weite Strecken dominiert hatten. 21 Ballverluste leisteten sie sich. Das waren am Ende zu viele, die sich auch durch eine 45:30-Überlegenheit im Rebounding nicht ausgleichen ließen. Darüber hinaus hatten sie es nicht geschafft, den Dauerbrenner des Gegners Ricky Easterling zu kontrollieren, der an diesem Abend 31 Punkte und damit eine seiner besten Saisonleistungen erzielte.

Doch die Juniors dürfen sich am Wochenende nicht ausschließlich auf Easterling konzentrieren, sondern müssen ebenfalls zwei weitere Schlüsselspieler der Mannschaft von Trainer Dennis Mouget im Blick behalten. Der ligaerfahrene Centerspieler Muharem Mujkanovic erweist sich in dieser Saison als eine Konstante der Saarländer. Daneben landeten die Royals mit der Verpflichtung von Paddy Brennan McElroy einen Glücksgriff am amerikanischen Transfermarkt. Durchschnittlich 10,7 Punkte und 8,1 Rebounds liefert McElroy pro Partie ab und beeindruckt mit einer äußerst effektiven Spielweise.

Wie bereits in der Vorsaison müssen die Saarlouis Royals auch in diesem Jahr wieder versuchen, in den Playdowns den Abstieg zu umgehen. Im Hinblick auf die Erfahrenheit, die der Kader vereint, mag dies überraschen. Die FRAPORT SKYLINERS Juniors hingegen werden am Sonntag in einer sehr jungen Besetzung antreten, sodass sich Nachwuchsakteure wie der erst 17 Jahre alte Konstantin Schubert beweisen können. Insbesondere Aufbauspieler und Topscorer Travis Thompson muss dann vermehrt Verantwortung übernehmen und seine jüngeren Mitspieler zum Sieg führen.

Nächstes NBBL-Heimspiel:
So, 28.02.2016 um 13:00 Uhr gegen Junior Baskets Rhein Neckar in Basketball City Mainhattan

Nächstes ProB-Heimspiel:
Sa, 05.03.2016 um 19:30 Uhr gegen Oberelchingen in Basketball City Mainhattan
Tickets sind an der Tageskasse erhältlich. Alle aktiven und passiven Mitglieder des FRAPORT SKYLINERS e.V. bis 18 Jahre haben wie gewohnt freien Eintritt zu den Spielen der Juniors.