Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:94:67So 18.02.vs GießenBericht
Letztes Spiel:90:55Fr 01.03.in TrierBericht
Auswärts:So 03.03.16:00 Uhrin Düsseldorf
Auswärts:So 10.03.15:00 Uhrin Bayreuth

Nationalspieler Robert Garrett

Wie gut ist Robert Garrett wirklich?

Diese Frage spaltet die Basketballfans. Denn der Würzburger Guard hat etwas von Dr. Jekyll und Mr. Hyde an sich

Ohne Frage, Robert Garrett ist ein großes Talent. Und davon gibt es in Deutschland nicht allzu viele. Der 24- jährige Guard ist wieselflink, sprunggewaltig, hat ein gutes Auge für seine Mitspieler und spielt auf einem unglaublich hohen Energielevel. An guten Tagen, und die gibt es häufig bei Robert Garrett, kann er sein Team im Alleingang zum Sieg schießen.

Nur, Robert Garrett hat ein Problem. Der deutsche Nationalspieler hat nicht nur eine Dr.-Jekyll-Seite, zum Leidwesen seiner Trainer hat er auch etwas von Mr. Hyde an sich. Denn der Guard hat bisweilen Probleme damit, das Tempo zu variieren und seine Mitspieler mit sicheren Pässen zu versorgen. Keine idealen Voraussetzungen für einen Aufbauspieler.

Zudem trifft das Kraftpaket bei der Schussauswahl oftmals die falsche Entscheidung, wodurch die Trefferquote sinkt. Ein Blick auf die Statistik bestätigt die zwei Seelen, die in Robert Garretts Brust schlagen.

Einerseits ist der deutsche Nationalspieler mit 15,3 Punkten Topscorer seines Teams und erzielt dank seiner Sprungkraft erstaunliche 4,8 Rebounds im Schnitt. Andererseits gehen pro Partie 2,6 Turnover auf das Konto des 24- Jährigen. Und auch die Trefferquote des Guards ist gelinde gesagt verbesserungswürdig. Gerade mal 26 Prozent seiner Dreierversuche erreichen ihr Ziel. Zu wenig für einen Nationalspieler!

Für die OPEL SKYLINERS bleibt zu hoffen, dass Garrett in der Ballsporthalle seine Mr.-Hyde- Seite zeigt. Denn sonst könnten die Frankfurter ein Problem bekommen

Nummer: 12

Position: Guard

geboren am: 18. März 1977

Größe: 1,92 Meter

Gewicht: 90 Kilogramm

Nationalität: Deutscher

Letzter Verein: TV Ochsenfurt

Leistungstrager bei s.Oliver Wurzburg (v.l.n.r.) - Die Nationalspieler Demond Greene, Marvin Willoughby und Robert Garrett