Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 65:71 So 05.09. vs Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 77:74 So 12.09. vs Karlsruhe Bericht
Heimspiel: So 26.09. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets kaufen
Auswärts: Mi 29.09. 20:30 Uhr in Berlin

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

FRAPORT SKYLINERS und die Positionskämpfe am Wochenende

Der Saison-Endspurt für die FRAPORT SKYLINERS biegt auf die Zielgerade ein. Am vorletzten Spieltagswochenende geht es für die Frankfurter am Freitag zu den Telekom Baskets Bonn (Sprungball: 19 Uhr) und am Sonntag werden die EWE Baskets Oldenburg in der Fraport Arena empfangen (15 Uhr). Beide Spiele gibt es natürlich live bei MagentaSport.

Stimme zu den Spielen

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Gegen Bonn und Oldenburg wird es wichtig sein, dass wir wieder mutig und kreativ spielen. Wir waren in jedem Spiel nach unserer Quarantänephase am Limit und haben toll gekämpft. Daran wollen wir auch in diesen beiden Spielen anknüpfen.“

Kader-Updates

Weiterhin wird den FRAPORT SKYLINERS rund die Hälfte des Kader bei den kommenden Spielen fehlen. Zuletzt nicht am Start waren Konstantin Konga, Richard Freudenberg, Michael Kessens, Len Schoormann, Bruno Vrcic, Matt Mobley und Jon Gudmundsson. Zumindest beim Isländer Gudmundsson besteht eine kleine Chance, dass er mitwirken können wird.

Weiterhin verletzt und daher nicht einsatzfähig - Konstantin Konga

Die Hinspiele

Das erste #CookieGame der Saison konnten die FRAPORT SKYLINERS mit 84:79 für sich entscheiden. Bereits im ersten Viertel bringt ein 15:0 Lauf die Vorentscheidung, auch wenn Bonn am Ende der Partie noch mal stark zurückkommt. Topscorer wurde Matt Mobley mit 25 Punkten, die er in Kombination mit zehn Rebounds zu einem sogenannten Double-Double kombinierte.

Anders lief es in der Hinrundenbegegnung mit den Oldenburgern, die von Beginn an das Zepter in der Hand hatten und es auch nicht mehr abgaben. Oldenburgs Keith Hornsby war in der ersten Halbzeit kaum zu stoppen und kam am Ende auf 28 Punkte. Die Jungs von Sebastian Gleim taten sich über die gesamte Spielzeit hinweg schwer und mussten am Ende mit einer 86:69 Niederlage die Heimreise antreten. Kamari Murphy wurde mit 16 Punkten Frankfurter Topscorer.

Auf diese Duelle freuen wir uns besonders

Überstunden, Schwerstarbeit und höchste Konzentration werden Frankfurts Finest, Quantez Robertson, an diesen Spieltagen abverlangt. Denn auf der kleinen Flügelposition bekommt es der Ur-Frankfurter mit gleich zwei elitären Gegenspielern zu tun.

Verteidigungsminister Quantez Robertson hier mit Offensiv-Aktion gegen Bonns Angriffskünstler Chris Babb

Im Bonner Trikot trägt Chris Babb die Krone des besten Korbjägers seines Teams. 17.0 Punkte erwirft sich der 1.96 Meter große Amerikaner pro Spiel. Und das mit dem Werfen nimmt der Weitgereiste sehr wörtlich: Kein Spieler der Liga probiert es von der Dreierlinie häufiger als Babb (8.6 Versuche).

Und am Sonntag kommt es dann zum El Clasico der easyCredit BBL-Matchups: Quantez Robertson gegen Rickey Paulding gehört in die höchste deutsche Spielkasse wie das Real zu Madrid oder das FC zu Barcelona. Paulding gehört, wie seit gefühlt der Gründung der digitalen Datenbank der Liga, zu den besten Punktesammlern und glänzt durch einen guten Distanzwurf und eine nicht kaputt zu kriegende Athletik. 15.6 Punkte sind es diese Spielzeit, mehr legte der mittlerweile 38-Jährige nur in der Spielzeit 2016/17 auf (16.1).

Was Quantez Robertson diesen Herkules-Aufgaben entgegensetzt? Willen, Herz, Einsatz, Physis, Verteidigungsqualitäten und das Wissen, dass kein Gegenspieler gerne gegen das 1.88 Meter große Kraftpaket spielt.

Der Blick auf die defensive Intensität in den Duellen lohnt beim MagentaSport-Schauen also definitiv!

Positionskämpfe

Für die Oldenburger geht es im Rennen um die Playoff-Plätze um die bestmögliche Ausgangslage. Auf dem vierten Platz stehend winkt derzeit noch der Heimvorteil in der ersten Runde. Theoretisch wäre aber auch noch der Sprung auf Platz zwei möglich – aber eben auch das Abrutschen in den Bereich ohne Heimvorteil ist für das Team von Coach Mladen Drijencic noch drin.

Für Bonn und Frankfurt geht es hingegen im Schwerpunkt um die bestmögliche Platzierung für die eigenen Geschichtsbücher. Beide Teams haben derzeit elf Siege auf dem Konto, bei einem Spiel weniger hat Frankfurt eine Niederlage weniger und grüßt daher von Platz elf. Die Bonner von Rang 13. Schaut man auf die Plätze außerhalb der Playoffs, dann ist von Platz neun bis 16 noch sehr viel Bewegung möglich. Mit dem Abstieg haben sowohl Frankfurt als auch Bonn indes nichts mehr zu tun.

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Freitag, 30.04. um 19 Uhr in Bonn
  • Sonntag, 02.05. um 15 Uhr zu Hause gegen Oldenburg
  • Dienstag, 04.05 um 20:30 Uhr in Bayreuth
  • Freitag, 07.05. um 19 Uhr in Würzburg
  • Sonntag, 09.05. um 15 Uhr zu Hause gegen Hamburg

Alle Termine gibt es in der kostenlosen App der FRAPORT SKYLINERS. Zu sehen gibt es alle Spiele natürlich live bei MagentaSport.