Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:74:73Fr 24.05.vs TrierBericht
Letztes Spiel:76:85So 26.05.in TrierBericht
Auswärts:Fr 31.05.19:30 Uhrin Karlsruhe
Heimspiel:So 02.06.16:00 Uhrvs KarlsruheTickets kaufen

Englische Woche: Mit Playoff-Intensität, ohne Wurfglück

Nach Verlängerung: FRAPORT SKYLINERS unterliegen Jena mit 65:77 / Lorenz Brenneke (9 Punkte, 8 Rebounds) rettet Frankfurt in die Overtime, in der die Gäste drei Dreier treffen / 2.750 Zuschauer in der Süwag Energie ARENA / Denis Wucherer: „Das war ein Vorgeschmack auf die Playoffs.“

Wenig überraschend gingen beide Mannschaften vor allem in der Verteidigung mit hoher Intensität zu Werke. Selbst wenn einmal ein halbwegs freier Wurf aus der Distanz herausgearbeitet wurde, fand dieser nur selten sein Ziel. So ergab sich eine basketballarische Pattsituation, bei der Frankfurt kontinuierlich versuchte das Tempo hoch zu halten, um der kurzen Jenaer Rotation möglichst wenige Verschnaufpause zu geben (30:30, 20. Minute).

Auch in der zweiten Hälfte blieb die Gangart durchgehend physisch, was wenig dazu beitrug, dass sich ein ordentlicher Spielfluss einstellte. In einer dramatischen Schlussphase, in welcher Jena knapp die Nase vorn hatte, war es an Aiden Warnholtz, Booker Coplin und Jacob Knauf an der Freiwurflinie Nervenstärke zu beweisen - wobei Letzterer mit 0,7 Sekunden zu spielen die Verlängerung forcierte (63:63, 40. Minute).

In der Extraschicht erwiesen sich die Gäste als frischer, abgezockter und treffsicherer. Während bei Jena jeder der drei auf den Weg gebrachten Dreier sein Ziel fand, blieben die FRAPORT SKYLINERS aus der Distanz glücklos - und zogen schlussendlich den Kürzeren.


Denis Wucherer (HC FRAPORT SKYLINERS):

„Jena hat es uns heute auf seine Weise sehr schwer gemacht. Doch erklärt das nur bedingt unsere schlechten Quoten - zu oft haben wir schlichtweg unsere freien Schüssen nicht getroffen. Von der Intensität her war dies definitiv ein Vorgeschmack auf die Playoffs. Das müssen wir als Motivation mit in die letzten drei Hauptrundenspiele nehmen, um uns möglichst den Heimvorteil zu erarbeiten.“

Björn Harmsen (HC Medipolis SC Jena):

„Im auch für uns dritten Spiel binnen acht Tagen haben wir es geschafft, in der Verteidigung die Intensität hoch zu halten. In der Schlussphase ist es uns zudem gelungen Zugriff auf den Rebound zu bekommen, was sich letztlich als wichtiger Faktor für uns herausgestellt hat. Wir sind das ganze Jahr über kein Team gewesen, dass sich über Assists definiert - allerdings ist es uns in der Verlängerung gelungen, den Ball meist in die richtigen Hände zu legen.“


 


Besonderheiten rund ums Spiel

  • Coach Denis Wucherer startete mit einer Fünf um Aiden Warnholtz, Booker Coplin, Justin Onyejiaka, David Muenkat und Lorenz Brenneke in die Partie.
  • Marco Völler sowie Bruno Albrecht pausierten und saßen in zivil auf der Bank.
  • Bei bestem Frühlingswetter fanden 2.750 Zuschauer den Weg in die Süwag Energie ARENA.


By the numbers

  • In der regulären Spielzeit traf Jena nur 6/24 Dreier (25,0 Prozent), in der Verlängerung rauschte jeder der drei Jenaer Versuche durchs Netz.
  • Bei den FRAPORT SKYLINERS fanden lediglich 23,8 Prozent ihrer Dreier das Ziel (5/21).
  • Für Frankfurt stand David Muenkat mit 32:00 Minuten am längsten auf dem Parkett, bei Jena mussten gleich drei Akteure deutlich länger ran.


FRAPORT SKYLINERS vs. Medipolis SC Jena  65:77 n.V. (12:12 | 18:18 | 16:22 | 17:11 | 2:14)

FRAPORT SKYLINERS

McClain (2), Warnholtz (5), Samare (7/1 Dreier), Coplin (5/1, 4 Assists, 3 Blocks), Vrcic (0), Ajayi (3), Henry (15/1), Brenneke (9, 8 Rebounds), Onyejiaka (2), Knauf (10/2), Adekunle (dnp), Muenkat (7, 8 Rebounds)

Medipolis SC Jena

Francis (21/5), Falkenthal (1), Schmitz (0), Lodders (12, 9 Rebounds), Alberton (3), Moore (12/1), Saibou (20/3), Haukohl (6), Herrera (2), Radojcic (0)

 


Bereit für die Postseason … mit dem Playoff-Bundle

Die FRAPORT SKYLINERS haben ihr Postseason-Ticket gesichert. Damit steht fest: Ab Mai geht es um die ProA-Meisterschaft und den Aufstieg in die Beletage. Um für die heißeste Phase der Saison gerüstet zu sein, hat das Ticket-Office ein feines Paket geschnürt:
Das Playoff-Bundle, bestehend aus…

  • Playoff-Shirt
  • Playoff-Dauerkarte

Dieses kann ab sofort HIER vorbestellt werden!

 


 

So geht’s weiter:

Nach dem Heimspiel ist vor den Heimspielen. Im Monat April geht es in der Süwag Energie ARENA richtig, richtig heiß her.

  • Sonntag, 14.04.2024
  • Tipoff: 15:00 Uhr
  • FRAPORT SKYLINERS vs. Dresden Titans
  • Samstag, 27.04.2024
  • Tipoff: 19:30 Uhr
  • FRAPORT SKYLINERS vs. Artland Dragons

Tickets für alle Heimspiele gibt es über www.fraport-skyliners.de/tickets, telefonisch über 069-928 876 19 oder die Vorverkaufsstellen von Adticket.

 



Save the Date: Der Company Cup powered by WISAG ist wieder da

Nach fünf Jahren Abstinenz endlich wieder am Start! Lasst euch den Company Cup powered by WISAG nicht entgehen und seid dabei, wenn am 28.04.2024 Firmen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet basketballerisch um die begehrte Company Cup-Trophäe streiten. Du möchtest deine Firma mit einem oder mehreren Teams anmelden? Dann sichert euch jetzt schnell die letzten freien Startplätze! Das Anmeldeformular und viele weitere Informationen rund um den beliebten Cup findet ihr HIER.

Wir freuen uns auf euch!