Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Ryan Brooks trifft gegen Gießen auf alte Mannschaftskollegen

Am Mittwoch zu Hause druckvoll gegen ohne Druck aufspielende Gießener

Am kommenden Mittwoch, den 10. April um 19:30 Uhr, spielen die FRAPORT SKYLINERS ihr vorerst letztes Beko BBL-Hessenderby gegen die LTi GIESSEN 46ers. Zuvor gibt es auf dem Parkett der Fraport Arena aber noch eine ganz besondere Veranstaltung: „Basketball mit Ansage“ mit Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer zum Thema „Mentale Stärke und Digitale Demenz“.

Das Video zum Play of the Game aus dem Hinspiel: http://www.youtube.com/watch?v=OjIAI7smmPw

Karten für die Doppelveranstaltung sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19, zum selber ausdrucken über www.fraport-skyliners.de/tickets oder an der Abendkasse ab 16 Uhr.

Es ist keine leichte Spielzeit für die hessischen Nachbarn, denn nach der abgewendeten Insolvenz ist der Gang in die ProA auch sportlich nicht mehr zu verhindern. Doch die junge Truppe von Trainer Mathias Fischer, der im Sommer die A2-Nationalmannschaft des DBB trainieren wird, schlägt sich wacker. So wurde am vergangenen Wochenende gegen den BBC Bayreuth drei Viertel lang stark mitgespielt, bevor am Ende die Kräfte nicht mehr reichen wollten (60:75).

Auf die leichte Schulter darf man die kommenden Gäste also keineswegs nehmen. Insbesondere Ryan Brooks und LaQuan Prowell werden gegen ihren ehemaligen Club hoch motiviert sein, wechselten beide doch erst in dieser Saison von Gießen nach Frankfurt und kennen somit einen großen Teil ihrer kommenden Gegenspieler.

Neu dürfte den beiden aber Giessens Aufbauspieler Sharaud Curry (8.1 Pkt) sein. Der wieselflinke Aufbauspieler wechselte im Laufe der Saison vom MBC nach Gießen. Im Dress des Mitteldeutschen BC erzielte er in der Fraport Arena 20 Punkte und verteilte vier Assists. Weiterhin ein sprichwörtlicher Fels in der Brandung ist für die Mittelhessen Centerspieler Elvir Ovcina, der auf 12.9 Punkte, 7.1 Rebounds und für einen Big Man auf sehr gut 3.5 Assists kommt. Zudem gibt er mit seiner Routine und Erfahrung der jungen Mannschaft Rückhalt. Neben dem Duo stehen mit Achmadschah Zazai (8.1 Pkt, 3.2 Ass), Andreas Büchert (5.2 Pkt, 3.1 Reb) sowie Oskar Faßler (4.8 Pkt) und Dominik Spohr (4.5 Pkt) einige Spieler im Kader, welche ihre Spielzeit ordentlich nutzen.

Für die FRAPORT SKYLINERS heißt es zwei Herausforderungen zu meistern. Vor allen Dingen der Ausfall von Aufbauspieler Dawan Robinson (Lungenembolie) trifft Fans, Spieler und Club. Dazu gilt es für Team und Fans das knappe Spiel gegen Oldenburg (63:65) am vergangenen Wochenende in positive Energie und Motivation umzuwandeln.

„Gießen hat diese Saison einen Vorteil: Sie kommen ohne jeden Druck in jedes Spiel. Basketballer die ohne Druck aufspielen, können meist mehr aus sich herausholen. Ich habe es am Anfang gesagt: Wir brauchen noch mindestens zwei Siege, um den Klassenverbleib sicherzustellen. Spiele gegen Gießen sind immer etwas besonderes, es ist ein Derby. Wir müssen Gießen respektieren und das Spiel ernst nehmen, auch wenn sie Letzter in der Liga sind. Wir müssen und werden uns mental und professionell auf dieses Spiel vorbereiten“, erklärte FRAPORT SKYLINERS Headcoach Muli Katzurin bereits in der vergangenen Woche mit Blick auf die Partie.