Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:81 So 12.05. vs Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

81:74 – FRAPORT SKYLINERS ringen Aris Thessaloniki nieder

Back in the game! Die FRAPORT SKYLINERS ringen am sechsten Spieltag der Basketball Champions League (BCL) die Griechen von Aris Thessaloniki mit 81:74 nieder. Gegen den Ex-Tabellenführer der Gruppe A legen die Frankfurter beim Comeback von Headcoach Gordon Herbert ein furioses viertes Viertel hin. Im Schlussabschnitt erkämpfen sich die Frankfurter mit der Unterstützung der Fans in der Fraport Arena den Sieg. Mit einer starken Mannschaftsleistung stellen die Frankfurter zahlreiche angereiste griechische Fans ruhig und faszinieren auch die Bundesliga-Fußballer von Eintracht Frankfurt am Rande des Parketts. Bester Frankfurter Werfer wird mit 20 Punkten Antonio Graves, drei weitere Teamkollegen punkten zweistellig. Mike Morrison überzeugt zudem mit zehn Rebounds.

Zur gesamten Statistik

Stimmen zum Spiel


Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftritt heute. Wir haben 38 Minuten hinten gelegen und uns zweimal zurückgekämpft und einfach nicht aufgegeben. Das war ein exzellenter Fight von uns. Wir waren hinten dran und immer wieder im Rückstand, aber haben alles gegeben. Mit dem Einsatz der Jungs bin ich wirklich sehr zufrieden.“

Dimitris Priftis (ARIS Thessaloniki): „Gratulation an Frankfurt zum Sieg! Dieses Spiel war schwer anzusehen, aber es war ein großer Kampf. Wir hatten furchtbare fünf Minuten am Ende der Partie. Wir haben im Schlussabschnitt alles vermissen lassen und die Zweikämpfe verloren. Frankfurt hat dann natürlich an Selbstbewusstsein gewonnen und sich vor ihrem Heimpublikum zurückgekämpft. Wir müssen jetzt weiter nach vorne schauen. Auf uns wartet ein hartes Spiel in der griechischen Liga.“

Kwame Vaughn (FRAPORT SKYLINERS): „Wir haben hart gekämpft und waren sehr motiviert schon vor der Partie. Heute haben wir endlich besser kommuniziert und gefightet.“

Spielverlauf

1.       1. Viertel (10:20) – Schwerer Start gegen harte Defense

Angefeuert von einer gehörigen Ladung griechischer Fans erwischen die Gäste den besseren Start in die Partie – 0:7 (3.). Shavon Shields und Mike Morrison besorgen die ersten wichtigen Punkte für die FRAPORT SKYLINERS mit energiegeladenen Aktionen – 6:7 (5.). Schnell geht es aber auch wieder in die andere Richtung: Mit Drei-Punkt-Spielen bringt sich Aris erneut in Front – 8:15 (7.). Gegen die früh attackierende Defense der Griechen kommen die Frankfurter nur zu wenigen Aktionen. Die Gäste indes beweisen von der Freiwurflinie nochmal sichere Hände – 10:20.

2.       2. Viertel (24:17) – Graves geht voran

Die FRAPORT SKYLINERS gehen strukturierter ins zweite Viertel. Kwame Vaughn treibt das Frankfurter Spiel als Point Guard an und sorgt für wichtige Punkte. Ein Dreier vom gut aufgelegten Antonio Graves bringt die Gastgeber auf drei Punkte ran – 21: 24 (14.). Nach einer Auszeit spielen sich die Griechen wieder zurück in die Partie, mit zwei Treffern stabilisiert Aris seine Führung – 21:29 (16.). Niklas Kiel muss unterm Korb der Griechen ordentlich einstecken, bringt sein Team mit Freiwürfen aber wieder auf vier Punkte ran – 27:31 (18.).  Und dann ist Zirkus in der Fraport Arena: Erst stopf Mike Morrison den Ball brachial durch den Korb, anschließend lässt es Eric Buckner für Aris gleich zweimal schneppern – 29:37 (19.). Mit einem Dreier aus der Ecke pünktlich zur Halbzeit-Sirene öffnet Antonio Graves den FRAPORT SKYLINERS aber alle Chancen für Halbzeit zwei – Halbzeitstand 34:37.


 

1.       3. Viertel (16:18) – Kämpfende Frankfurter, eiskalte Griechen

Und bitte! Mike Morrison reißt den Vorhang zum dritten Viertel mit dem nächsten Dunking herunter – 36:37 (22.). Antonio Graves macht derweil einfach da weiter, wo er aufgehört hat und besorgt mit seinem dritten Dreier den ersten Ausgleich der Partie – 39:39 (23.). Doch die griechischen Gäste lassen nicht locker, erkämpfen sich das Momentum eiskalt zurück. Zwei Dreier später liegt Aris wieder mit acht Zählern vorn – 39:47 (26.). Shavon Schields kommt mit Schwung von der Bank und erzielt für die FRAPORT SKYLINERS anschließend fünf wichtige Punkte in Serie – 44:49 (28.). Dank der guten Nerven von „Ekene“ Ibekwe beim Freiwurf bleibt es beim Frankfurter Fünf-Punkte-Rückstand vor dem Schlussabschnitt – 50:55.

2.       4. Viertel (31:19) – Furioser Kampf

Wie schon der Start in die Partie gehört auch der Beginn des vierten Viertels Aris: Zwei Dreier in Folge und prompt liegen die FRAPORT SKYLINERS mit zehn Zählern hinten – 52:62 (32.). Doch mit den ersten Punkten von Quantez Robertson sowie Treffern von Antonio Graves und Shavon Shields legen Frankfurts Basketballer einen 8:0-Lauf hin – 60:62 (34.). Dann schlägt die Stunde von „Ekene“ Ibekwe: Dreier, Freiwürfe, Dreier und da ist die erste Frankfurter Führung des Abends – 68:65 (36.). Aris bleibt jedoch im Rennen: Treffer von draußen, Alley-oop-Anspiele, das stört die Mainriesen jedoch rein gar nicht. Spielmacher Kwame Vaughn setzt 72 Sekunden vor Schluss mit seinem Dreier ein Ausrufezeichen – 76:73 (39.). Und dabei bleibt es! Die Griechen treffen keinen Wurf mehr aus dem Feld, Frankfurt ist bis zum Schluss konzentriert – Endstand 81:74.

Nächstes Heimspiel