Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht
Niklas Kiel zieht nach seiner Genesung wieder energisch zum Korb und erzielt zwei seiner 18 Punkte.

73:71 – Juniors entscheiden dramatische Schlussphase für sich

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors erobern sich drei Sekunden vor dem Spielende die erste Führung in der zweiten Spielhälfte und gewinnen damit ein äußerst spannendes Spiel. In seinem Saisondebüt nach sechswöchiger Verletzungspause holt Niklas Kiel 13 Rebounds und lässt erahnen, welche wichtige Rolle er in dieser Spielzeit einnehmen wird.

 

Das Wichtigste auf einen Blick

Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors

  • Punkte: Oldenburg (24 Punkte)
  • Rebounds: Kiel (13 Rebounds)
  • Assists: Merz (6 Assists)
  • Die Viertel in der Übersicht: 21:21 – 13:17 – 15:16 – 24:17
  • Zur gesamten Statistik


Stimmen zum Spiel

Eric Detlev (Headcoach): „Wir haben im dritten Viertel nicht wirklich clever gespielt und vor allem in der Offensive unseren Faden verloren. Wir sind in der zweiten Hälfte die ganze Zeit einem Rückstand hinterher gelaufen. Nördlingen ist eine gefährliche Mannschaft, die Turnover des Gegners meist mit eigenen Punkten bestrafen. Insofern haben wir in dieser Phase ein bisschen Glück gehabt, dass sie nicht alle ihre Würfe getroffen haben. Am Ende haben wir das Spiel aber wie in der letzten Woche über den Kampf entschieden und disziplinierter gespielt. Uns hat es auch geholfen, dass Niklas wieder dabei war. Er hat ein super Spiel gemacht, wenn man bedenkt, dass er sechs Wochen pausieren musste und erst drei Trainingseinheiten mitgemacht hat. Max war bärenstark und Marius hält das Team einfach zusammen. Außerdem wissen die Jungs, wenn sie einen daneben werfen, ist Tim immer da. Das war er auch heute und besonders zum Schluss.“

Tim Oldenburg (FRAPORT SKYLINERS Juniors):
"Wir wussten von Anfang an, dass wir besser verteidigen müssen, um unsere kleinen Fehler in der Offense zu kompensieren. In den letzten Minuten sind auch nicht unbedingt die Punkte entscheidend gewesen, sondern wir haben auf allen Positionen Druck in der Verteidigung gemacht. Wir haben hinten den Korb dicht gemacht und vorne hat Max die Führungsrolle übernommen.
Am Ende hatten wir einige Optionen im Angriff. Eigentlich war es auch der Plan, Max außen an der Linie zu finden. Dann hat Garai aber gesehen, dass ich frei war. Sein Pass war Gold wert und ich musste den Ball nur noch in den Korb legen."

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors beginnen das Spiel mit Tim Oldenburg, Garai Zeeb, Niklas Kiel, Max Merz und Michael Fuss. Wenige Sekunden nach dem Sprungball sichern sie sich durch Max Merz erstmals die Führung – 2:0 (1.). In den ersten Minuten bahnen sich die Frankfurter erfolgreich ihren Weg durch die gegnerische Zonenverteidigung und setzen insbesondere die großen Spieler unter dem Korb in Szene – 14:9 (5.). Zwei Steals in zwei aufeinanderfolgenden Angriffen verwandeln die Giants jedoch in Punkte und liegen kurzzeitig vorn – 19:21 (9.). Isaah Angel Negron kann vor dem Viertelende mit einem Sprungwurf aus der Mitteldistanz den Ausgleich wieder herbeiführen – 21:21 (10.).

Durch unglückliche Turnover erlauben die Juniors den Nördlingern einen 10:0-Lauf zum Auftakt des zweiten Viertels – 21:31 (13.). Mit Besinnung auf ihr Teamplay und Kontrolle des defensiven Bretts kommen die Frankfurter aber schnell wieder heran – 31:29 (16.). Danach wird die Partie etwas hitziger und die Unparteiischen sprechen beiden Teams einige Freiwürfe zu. Zur Halbzeitpause steht es 34:38.

Der Beginn der zweiten Spielhälfte ist ausgeglichen. In dieser Phase ist der nach seiner Verletzung ins Team zurückgekehrte Niklas Kiel wichtiger Akteur auf Seiten der Heimmannschaft und holt zahlreiche Rebounds. Dennoch können sich die Kraterstädter durch eine effektive Offensivleistung zwischenzeitlich einen erneuten Vorsprung herausspielen – 37:46 (26.). Diesmal ist es wieder der erst 16 Jahre alte Isaah Angel Negron, der der Nördlinger Defensive trotzt und vier schnelle Punkte einstreut – 45:50 (28.). Der Stand vor dem finalen Spielabschnitt beträgt 49:54.

In diesem versuchen die Frankfurter anfangs über ihren Frontcourt zu Punkten zu gelangen und können den Rückstand auf 53:56 (33.) verkürzen. Doch die Giants intensivieren im Folgenden ihre Verteidigung und machen es den Juniors schwer, freie Würfe zu bekommen – 55:62 (35.). Die Hausherren wollen den Heimsieg allerdings nicht vorzeitig aus der Hand geben. In der Schlussphase investieren sie jegliche noch vorhandene Energie – 63:66 (38.). In einer dramatischen Crunchtime behält Niklas Kiel die Nerven und verwandelt zwei Freiwürfe – 71:71 (40.). Kapitän Tim Oldenburg wird mit seinem Korbleger drei Sekunden vor dem Schlusspfiff zum Matchwinner. Letztendlich gewinnen die FRAPORT SKYLINERS Juniors das Spiel mit 73:71.

Nächstes Heimspiel

Sa, 07.11.2015 um 18:00 Uhr gegen Saarlouis in Basketball City Mainhattan