Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 79:64 So 18.10. in Göttingen Bericht
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Auswärts: So 25.10. 15:00 Uhr in Vechta
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Zum Spiel gegen Mainz laden die Giraffen ihre türkischen Mitbürger ein

(Donnerstag, 22. Februar 2007 - Pressemitteilung TV Langen)


Mit der Aktion „Türkische Gäste bei den Giraffen“ lädt der TV Langen erstmals ausdrücklich die türkischen Mitbürger Langens zu einem Bundesligaspiel ein. Mit Handzetteln und Plakaten wurde für das Spiel der Giraffen am Samstag (19.30 Uhr, Georg-Sehring-Halle) geworben.


Auf türkisch lautet das so: Die Giraffen (Zürafalar) Langendeki bütün Türk vatandaslarini gönülden Bundesliga Basketbol macina davet eder. Bu serbest giris karti sadece TV Langen - ASC Mainz maci icin gecerlidir. Tarih: 24.02.2007 Cumartesi .Saat: 19:30; Yer: Georg - Sehring - Halle. Sizleri aramizda görmekten mutluluk duyacagiz


Hintergrund ist der außergewöhnliche Einsatz von Bundesliga-Spieler Koray Karaman als Übungsleiter in drei Langener Grundschulen und bei der U14-2 und U16-2 im TV Langen. Dort trainiert er wöchentlich an die 120 Kinder, und natürlich kommen immer mehr türkische Kinder in sein Training. In der U14-2 sind die türkischen Jungen sogar schon in der Überzahl, und in den Schul-AG´s fühlen sich auch türkische Mädchen zum Basketball hingezogen – dank Koray Karaman.


Beim letzten Spiel in Freiburg, wo die Giraffen 87:89 unterlagen, wurde der seit Sommer 2003 in Langen lebende 33-jährige Türke, der viele Jahre in Izmir in der türkischen ersten Liga gespielt hat und inzwischen auch in der Türkei sein Sportlehrerstudium abgeschlossen hat, bitter vermisst. Jetzt ist seine Schulter wieder in Ordnung und seine Grippe überstanden. Er möchte eine engere Verbindung zwischen dem TVL-Basketball und seinen Landsleuten in Langen schaffen. „Ich freue mich auf dieses Spiel besonders; denn türkische Zuschauer feuern noch ein bisschen temperamentvoller an.“


Der ASC Mainz steht zwar noch auf dem letzten Tabellenplatz, konnte aber mit dem 84:83-Erfolg gegen TV Lich, seinem dritten Sieg in dieser Saison, am letzten Spieltag wieder auf sich aufmerksam machen. 21 Spieler kamen in dieser Saison bei den Mainzern zum Einsatz, doch in den letzten Spieltagen scheint sich das Team gefunden zu haben, das auch in der 2. Liga auch punkten kann. „Vor allem auf Daniel Boticki müssen wir achten, der jetzt lange verletzt war,“ kennt Giraffen-Coach Frenki Ignjatovic seine Gegner genau. Natürlich weiß er auch, dass Kraftpaket Sean Brooks und Ex-Giraffe Ilja Ickert unter den Körben für Punkte und Rebounds sorgen können. Die drei erzielten auch beim knappen 81:75-Hinspielerfolg des TV Langen in Mainz die meisten Punkte.


Frenki Ignjatovic hat Respekt vor diesem Gast: „Im Grunde sind die Mainzer besser als ihr Tabellenstand aussagt, da müssen wir uns richtig anstrengen, um aus dem Heimspiel auch einen Sieg zu holen. Vielleicht hilft uns ja türkische Stimmung auf den Rängen.“


NBBL-Playoff-Termine stehen fest – Neun Langener zu DBB-Sichtungen eingeladen


Die Spieltage und Anfangszeiten der 1. Play-Off-Runde der NBBL stehen für die Langener U19-Jungen fest: Den Anfang macht der TVL am Samstag, den 3. März um 15.00 Uhr bei der Basketballakademie Ulm. In die Partie des Ersten der Division Mitte (Langen) gegen den 8. der Division Süd (Ulm) geht der Giraffen-Nachwuchs als klarer Favorit, auch wenn derzeit mit Thomas Armbrecht und Marian Benzing zwei wichtige Spieler angeschlagen sind.


Thomas Armbrecht musste aus diesem Grund auch seine Teilnahme am DBB-Sichtungslehrgang an diesem Wochenende in Heidelberg absagen. Marian Benzing, der sich im Regionalligaspiel gegen Frankfurt am letzten Wochenende das Knie verdrehte, wird dagegen in Absprache mit Bundestrainer Kay Blümel anreisen und sich in Heidelberg nochmals untersuchen lassen. Mit Robin Benzing, Kai Barth und Marco Völler nehmen drei weitere Spieler an dieser Maßnahme teil und hoffen, sich dort mit guten Leistungen für die Aufnahme in den DBB-Kader zur Vorbereitung auf die U18-Europameisterschaft im Sommer 2007 empfehlen zu können.


Seit Mittwoch stellen sich mit Nelli Dietrich, Svenja Greunke, Francis Pieczynski und Stephanie Wagner auch vier Langener U18-Mädchen mit der gleichen Zielsetzung in Heidelberg der Sichtung durch die Bundestrainer. Alle vier haben EM-Erfahrung. Die drei 89-er Mädchen spielten vor zwei Jahren für Deutschland in Estland (3. Platz der Gruppe B), während die 1990 geborene Steffi Wagner im letzten Sommer die U16-EM mitspielte.