Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Hofft auf den ersten Auswärtssieg der FRAPORT SKYLINERS Juniors: Point Guard Max Merz

Zu Gast beim Tabellenführer – Juniors reisen nach Sandersdorf

Vor einer echten "Herkules-Aufgabe" stehen die FRAPORT SKYLINERS Juniors am kommenden Samstag

Gegner ist kein geringerer als der Tabellenführer, die BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen. Tipp-off ist am 22.10.2011 um 18.00 Uhr. Doch Cheftrainer Klaus Mewes und sein Team blicken trotz der jüngsten Niederlage gegen Breitengüßbach positiv auf die schwere und gleichzeitig weite Auswärtsfahrt in den Osten der Republik.

"Die Sixers sind als Tabellenführer sicherlich eine der Überraschungen der bisherigen Saison", blickt Mewes respektvoll auf die Basketball-Gemeinschaft, die von Ex-Nationalspieler Stephen Arigbabu an der Seitenlinie betreut wird. Zwar mussten sich die Gastgeber beim hessischen Nachbarn aus Langen knapp geschlagen geben, behielten jedoch in den Folgepartien stets die Oberhand - die Favoritenrolle ist also klar verteilt.

Etwas unglücklich mussten sich die Juniors am vergangenen Wochenende dem TSV Tröster Breitengüßbach geschlagen geben. Während im ersten Spielabschnitt noch alles für die Frankfurter sprach, verlor man nach dem Pausentee Konzept, Ordnung und schließlich auch das Spiel. Auch wenn am Ende fast alle Statistiken (u.a. Rebounds, Assists, Blocks) für die Hessen sprachen, musste man in den sauren Apfel der Niederlage beißen. Doch bekanntlich lernt man aus eigenen Fehlern und das junge Team von Mewes und seinem Co-Trainer Andreas Bob verbessert sich Woche für Woche. So legte das Trainerduo den Schwerpunkt in die Team-Defense sowie auf das Zusammenspiel im Angriff.

"Mit einer deutlich besseren individuellen und mannschaftlichen Verteidigungsleistung haben wir sicherlich eine Außenseiterchance", will Klaus Mewes den Gegner bei möglichst wenig Punkten und so das Spiel lange eng halten. Schaffen es die Juniors, bis ins Schlussviertel auf Augenhöhe zu bleiben, scheint eine Überraschung möglich - gerade weil US-Neuzugang Larry Wright immer besser ins Spiel findet und am heimischen College ein "Go-to-Guy" für die wichtigen Würfe war. Vielleicht eine Trumpfkarte, die in entscheidenden Momenten den Favorit ausstechen kann.

Dieser hat unter der Woche mit einer erneuten Verpflichtung nachgelegt: Mit Point Guard Willis Gardner treffen die Frankfurter auf einen alten Bekannten. Der US-Boy sammelte im Lager der FRAPORT SKYLINERS Juniors, aber auch bei den Licher Basket Bären ausreichend Ligaerfahrung und soll den abgewanderten Omar Johnson bei Sandersdorf ersetzen.

Achten müssen Fabian Franke & Co. aber vor allem auf das Trio Sascha Ansehl, Aaron Fleetwood und Frieder Diestelhorst, die sich für mehr als die Hälfte aller Sixers Punkte verantwortlich zeichnen. Diestelhorst und Ansehl können bei den Stationen Würzburg, Chemnitz und Osnabrück bereits ProA-Erfahrung vorweisen und haben den Aufsteiger rund um Bitterfeld zu einem echten Geheimfavoriten für die oberen Ligaplätze gemacht.

Ob die FRAPORT SKYLINERS Juniors in Bestbesetzung die weite Auswärtsreise antreten, ist noch offen. Zeitgleiche Partien der Beko Basketball Bundesliga sowie der Regionalliga Südwest lassen die Personaldecke, die auf viele Doppellizenz-Spieler gestützt ist, dünn erscheinen. Doch egal mit welcher Equipe Klaus Mewes nach Sandersdorf fährt - solange eine Außenseiterchance besteht, wollen die Hessen diese nutzen und für eine Überraschung sorgen.