Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

„Wir sind deutlich weiter als letzte Saison“ – Benefizspiel am Montag

Zum 15-mal spielen die FRAPORT SKYLINERS ihr traditionelles Benefiz-Spiel zugunsten der Hans-Thoma-Schule (Schule mit den Förderschwerpunkten körperliche und motorische Entwicklung und Lernen; Sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum). Am kommenden Montag, den 22. September um 19 Uhr, findet sich das belgische Team der Leuven Baers zum Testspiel in Basketball City Mainhattan im Frankfurter Nordwestzentrum (Walter-Möller-Platz 2, 60439 Frankfurt) ein. Karten für die Partie sind an der Tageskasse für zehn Euro erhältlich, die Einnahmen werden an die Schule gespendet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bereits das 15. Benefizspiel mit den FRAPORT SKYLINERS genießen dürfen. Da wir immer wieder mit neuen Schülern, Lehrern und Eltern zum Spiel kommen ist es für viele Schüler ein erstmaliges, aufregendes und spannendes Erlebnis“, so Frank Rudolph, Schulleiter der Hans-Thoma-Schule. „Durch den Kontakt zu den FRAPORT SKYLINERS entsteht eine hohe Motivation zum Basketballspielen. Deshalb freuen wir uns auch in diesem Jahr vor dem Benefizspiel ein eigenes Turnier in der Halle spielen zu können.  Auf dem gleichen Parkett wie die Profis spielen zu dürfen ist für unsere Schüler ein besonderes Highlight. Die Verbindung wird in diesem Jahr noch intensiviert, da wir im Rahmen des Programms ‚Basketball macht Schule‘ eine durch die FRAPORT SKYLINERS unterstützte Basketball-AG durchführen. Durch all diese Maßnahmen fühlen sich unsere Schülerinnen und Schüler besonders wahrgenommen.“

Zum ersten Mal präsentiert sich das Team der FRAPORT SKYLINERS in der aktuell laufenden Saisonvorbereitung den eigenen Fans bei einem öffentlichen Testspiel. Neben den mittlerweile etablierten Größen um die Nationalspieler Danilo Barthel, Johannes Voigtmann und Konstantin Klein sowie Quantez Robertson als Publikumsliebling, werden einige neue Gesichter zum ersten Mal vor den Frankfurter Fans auflaufen.

Sehr früh nach Ende der vergangenen Spielzeit wurde mit Aufbauspieler Richard „Richie“ Williams der Wunschspieler von Headcoach Gordon Herbert für die Aufbauspielerposition verpflichtet. Kurz darauf wurde mit Aaron Doornekamp ein Nachfolger für Jacob Burtschi auf der Position des Power Forwards gefunden. Eine Verpflichtung für die Zukunft ist Niklas Kiel, der mit seinen 17 Jahren zu den talentiertesten Spielern seines Jahrgangs zählt. Kurz bevor es für die Mannschaft ins Trainingslager ging, wurden mit Sean Armand und Mike Morrison die fehlenden Puzzlestücke auf den Positionen Shooting Guard und Center gefunden. Aufgrund der Verletzungen von Kevin Bright und Stefan Ilzhöfer stieß im Trainingslager und nach dem Ausscheiden der finnischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Spanien, auch noch Mikko Koivisto zur Mannschaft hinzu.

Die bisherige Bilanz aus fünf Testspielen ist lupenrein, denn fünfmal konnte man als Sieger das Feld verlassen. Vor allem die mannschaftliche Ausgeglichenheit wusste dabei zu gefallen. Viermal gab es einen anderen Topscorer der Mannschaft und auch beim Rebound griffen mehrere Spieler immer wieder besonders beherzt zu.

„Wir sind in unserem Trainingsplan ein klein wenig hinterher, dies liegt aber daran, dass wir momentan einige wenige Dinge in den Fokus stellen, diese aber sehr gut machen wollen. Schritt für Schritt versuchen wir unser System zu etablieren. Im Unterschied zu letztem Jahr, als wir nur fünf bis sechs Spieler im Training hatten, sind wir aber im September schon deutlich weiter, als letzte Saison. Wir greifen viele Dinge aus dem letzten Jahr auf und wollen sie in diesem Jahr besser machen. Von daher ist es sehr gut, dass wir den Kern der Mannschaft behalten konnten. Man kann den Unterschied zum selben Zeitpunkt im letzten Jahr schon sehen“, so Gordon Herbert über den aktuellen Stand der Dinge.

„Die neuen Spieler haben sich sehr gut integriert, die ganze Gruppe besteht aus motivierten und guten Jungs. Alle verhalten sich sehr professionell und ich sehe nicht, warum sich das ändern sollte. Dabei hat natürlich auch das Trainingslager geholfen. Es war ein taffes Camp für alle, aber genauso sollte es auch sein. Am Montag erwarten wir einen guten Gegner und ein gutes Spiel, denn die belgische Liga ist recht stark“, meint der kanadische Headcoach abschließend.

Nächste Heimspiele

·         Benefizspiel – Montag, 22. September um 19 Uhr, gegen Leuven

·         Saisonstart und 1. Heimspiel – Freitag, 3. Oktober um 17 Uhr, gegen Hagen

·         2. Heimspiel – Sonntag, 5. Oktober um 17 Uhr, gegen Ulm

·         Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets