Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

FRAPORT SKYLINERS treffen 2024/2025 auf 16 starke Konkurrenten

Nach dem Aufstieg in die easyCredit BBL ist vor der Saison 2024/2025. Während der Coaching Staff um Denis Wucherer bereits damit beschäftigt ist, einen schlagkräftigen Kader für die Rückkehr ins Oberhaus zusammenzustellen, ist in der Ligazentrale zu Köln die erste wichtige Entscheidung gefallen: Die Beletage geht in der kommenden Spielzeit mit lediglich 17 Mannschaften an den Start.

 

Mit den HAKRO Merlins Crailsheim sowie den Tigers Tübingen standen zwei sportliche Absteiger in die ProA fest, gleichzeitig qualifizierte sich mit den FRAPORT SKYLINERS ob der Finalteilnahmen in der ProA nur ein Zweitligist für die easyCredit BBL. Nach intensiver Beschäftigung mit einem Wildcard-Szenario verzichteten die Hohenloher auf die sechsstellige Investition, um ihr Startrecht in der Bundesliga zu erhalten.

Damit steht fest, dass Frankfurt es 2024/2025 mit 16 starken Konkurrenten zu tun bekommt. Zuletzt gab es in der easyCredit BBL während der Saison 2019/2020 ein 17er-Feld, nachdem Nürnberg trotz sportlicher Qualifikation keine Lizenz erhielt und es mit Hamburg lediglich einen sportlichen Aufsteiger gab.

Erstmals stockte die Basketball-Bundesliga das Teilnehmerfeld zur Spielzeit 2006/2007 auf 18 Mannschaften auf. Die drei Jahre zuvor bestand das Oberhaus aus 16 Teams, zwischen 1999 und 2003 spielte Frankfurt in einer 14er-Liga.

 


 

Offizielle Pressemitteilung der easyCredit BBL (04.06.2024)

 

easyCredit Basketball Bundesliga spielt in der Saison 2024/2025 mit 17 Teams

FRAPORT SKYLINERS steigen aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA auf / Keine Bewerber für mögliche Wildcard / 17 Mannschaften mit Teilnahmerecht

Die easyCredit Basketball Bundesliga wird die kommende Saison 2024/25 mit 17 Mannschaften spielen. Für die beiden sportlichen Absteiger Tigers Tübingen und HAKRO Merlins Crailsheim rücken lediglich die FRAPORT SKYLINERS als Vizemeister der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA nach. Die PS Karlsruhe LIONS hatten sich als Meister der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA zwar ebenfalls sportlich für den Aufstieg qualifiziert, allerdings auf ihr mögliches Teilnahmerecht verzichtet und keine Lizenzunterlagen eingereicht.

In einer kurzfristig einberufenen außerordentlichen Tagung entschieden die Clubs der easyCredit Basketball Bundesliga, kein so genanntes Wildcard-Verfahren zu eröffnen und mit einer 17er-Liga in die kommende Saison zu gehen. Zwar hätte sich aus dem Verzicht der PS Karlsruhe LIONS formell die Grundlage für ein solches Wildcard-Verfahren ergeben, d.h. die easyCredit Basketball Bundesliga hätte das freie Teilnahmerecht auch ohne sportliche Qualifikation vergeben können. Zwar hatten sich als einziger Club die HAKRO Merlins Crailsheim als sportlicher Absteiger, aber mit erteilter Lizenz für die kommende Spielzeit intensiv mit den Bedingungen einer Wildcard-Vergabe gemäß dem BBL-Lizenzstatut auseinandergesetzt, am Ende aber auf eine Bewerbung verzichtet. Weitere Bewerber um eine Wildcard gab es nicht.