Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

„Wichtig ist, dass wir von Tag zu Tag besser werden“

Im ersten öffentlichen Test beim Gezeiten Haus Cup in Rhöndorf unterliegen die FRAPORT SKYLINERS dem Ligakonkurrenten aus Würzburg mit 79:85. Vor allem die Neuzugänge um Topscorer Erik Murphy (18 Punkte) und Jason Clark (12 Punkte) zeigen dabei schon viele positive Ansätze. Am Sonntag bestreiten die FRAPORT SKYLINERS beim Wochenend-Turnier das Spiel um Platz 3 um 14:00 Uhr gegen die Dragons Rhöndorf. Einen Livestream zum Spiel gibt es auf Sportdeutschland.tv.

Stimmen

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS)

Ich denke, wir haben als Team heute schon ganz gut gespielt und den Ball offensiv gut bewegt. Defensiv sind wir noch nicht alle auf einem Level, da wir den Großteil des Trainings bisher auf die Offensive ausgerichtet haben. Im letzten Viertel haben wir zu viele Duelle im Eins-gegen-Eins abgegeben und defensiv nicht genug dagegen gehalten. Aber es ist Preseason, da spielt das Ergebnis erst einmal keine Rolle. Wichtig ist, dass wir von Tag zu Tag besser werden.

Erik Murphy

Wir haben schon sehr viele Sachen richtig gemacht, aber auch noch einige Dinge, an denen wir noch arbeiten müssen. Ich bin ja nun erst ein paar Tage da, versuche die anderen Jungs und die Systeme schnell kennenzulernen. In der Schlussphase hatten wir in der Defensive ein paar Lücken. Insgesamt sind wir aber mit einer guten Einstellung ins Spiel gegangen und haben intensiv gespielt. Damit können wir zufrieden sein und müssen nun weiter an uns arbeiten

Spielverlauf

Gordon Herbert schickt im ersten öffentlichen Testspiel Garai Zeeb, Akeem Vargas, Quantez Robertson, Richard Freudenberg und Jonas Wohlfarth-Bottermann auf das Parkett. Letztgenannter markiert per Tip-In auch die ersten beiden Punkte. Würzburg agiert in der Anfangsphase aber insgesamt konzentrierter und trifft vor allem von außen. Garai Zeeb unterbricht den 12:0-Lauf der Unterfranken seinerseits mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf (5:12 – 5.). Brady Heslip lässt seine Wurfqualitäten ebenso aufblitzen und trifft einen weiten Dreier mit Ablauf der Wurfuhr zum 12:19 (8.). Mit 18:23 gehen beide Teams in die Viertelpause.

Immer fokussierter gehen die FRAPORT SKYLINERS im Laufe der ersten Halbzeit zu Werke und können vermehrt freie Würfe herausspielen. Jason Clark kann mit einem Dreier und einem anschließenden Treffer aus dem Zweitpunktebereich die Führung zurückholen – 28:27 (13.). Doch auch die Neuzugänge Erik Murphy und Trae Bell-Haynes können im zweiten Viertel wichtige Akzente setzen. Die Frankfurter können in dieser Phase die Führung stets behaupten, auch durch Dreier von den U20-Jungs Elijah Clarance und Richard Freudenberg (46:37 – 19.). Zur Halbzeit führen die FRAPORT SKYLINERS 47:42

Beide Defensivreihen gehen zu Beginn der zweiten Halbzeit aggressiver zu Werke und erlauben nur noch schwierige Wurfabschlüsse. Zunächst können die Frankfurter die Führung noch behaupten. Ein Lauf der Würzburger sorgt dann aber für den nächsten Führungswechsel (54:56 – 26.), den Erik Murphy jedoch prompt wieder beantworten kann. Dennoch geht das Team von Dennis Wucherer mit 63:66 in die Viertelpause.

Beide Mannschaften wechseln viel durch und versuchen, in verschiedenen Konstellationen zusammenzuspielen. Würzburg bleibt dabei weiterhin knapp vorne, kann die Führung zwischenzeitlich sogar auf zwölf Punkte ausbauen - 71:83. Die FRAPORT SKYLINER kämpfen sich zwar noch einmal auf vier Punkte heran, können die Partie jedoch nicht mehr drehen. Mit der 79:85-Niederlage spielen die FRAPORT SKYLINERS am Sonntag um 14:00 Uhr im Spiel um Platz 3 gegen Rhöndorf. Würzburg bestreitet im Anschluss das Finale gegen Bonn.

Zahlenspiele

Starke 20 Assists reichen den FRAPORT SKYLINERS am Ende nicht zum Sieg. Den Würzburgern gelingen 25 erfolgreiche Passanspiele. Auch bei den Rebounds haben die Unterfranken die Nase vorn. 32 Rebounds stehen 24 gefangene Abpraller der Frankfurter gegenüber. Erfreulich die Ausbeute der Neuzugänge: 51 der 79 Punkte werden von unseren Neulingen erzielt. Erik Murphy führt die Statistik mit 18 Punkten an. Jason Clark punktet mit zwölf Zählern ebenfalls zweistellig und ist mit vier Assists außerdem bester Passgeber.