Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Wenig Feuer beim Saisonstart

(Sonntag, 21. September 2008 von Marc Rybicki)


Meist freut man sich über das Wiedersehen mit alten Bekannten. Manchmal auch nicht. Ken Johnson und Alex King, im Sommer von Frankfurt nach Bonn gewechselt, kamen zum Saisonauftakt zurück an ihre alte Wirkungsstätte am Main und verdarben den DEUTSCHE BANK SKYLINERS den Start in die 10. Jubiläumssaison. Mit 66:81 mussten sich die Hessen dem Vize-Meister geschlagen geben vor 4670 Zuschauern in der Ballsporthalle.


Bei der Teamvorstellung liefen die Spieler der DEUTSCHE BANK SKYLINERS durch flammende Säulen – ein beeindruckender pyrotechnischer Effekt. Auf dem Feld vermisste man bisweilen das Feuer. „Wir haben gehemmt gespielt und das Spiel in der zweiten Halbzeit aus der Hand gegeben“, so Kapitän Pascal Roller, mit 20 Punkten und sechs Assists der beste Frankfurter Akteur.


Rollers ehemaliger Kollege Ken Johnson sorgte mit einem Sprungwurf aus der Mitteldistanz für die 38:31 Halbzeit-Führung der Bonner, die mit großer Aggressiviät in der Offensive und der Defensive zu Werke gingen. Nach der Pause war es erneut Johnson (6 Punkte, 4 Rebounds), der auf 42:31 erhöhte. Frankfurt verlor den Anschluss, auch aufgrund einer schwachen Trefferquote aus der Distanz (21 Prozent). Bei den Bonner setzten derweil Frazier und Neuzugang Bowman Akzente, die beide 22 Punkte erzielten. Bowman pflückte dazu noch 11 Rebounds. Als dann ausgerechnet Alex King zu Beginn des letzten Viertels per Dreier zum 64:48 traf, war die Partie eigentlich schon entschieden.


„Der Trainer gibt mir das Vertrauen, solche offenen Würfe zu nehmen. Wir haben in diesem Spiel gezeigt, dass wir Spaß am Basketball haben“, so King, der in 11 Minuten auf 5 Punkte und 3 Rebounds kam.


Bonns Coach Michael Koch lobte sein Team: „Frankfurt ist nicht irgendein Gegner, sondern ein Gradmesser für unser Team. Die Anfangsnervosität haben wir schnell abgelegt und das Spiel kontrolliert – und das ist nicht so einfach vor dieser Kulisse in der Ballsporthalle.“


DEUTSCHE BANK SKYLINERS Head Coach Murat Didin entschuldigte sich bei den Fans. „Wir haben ihnen den Start in die 10. Saison verdorben. Es tut mir leid, dass wir nicht den Basketball gezeigt haben, den wir in der Vorbereitung gespielt haben. Wir waren viel zu nervös und aufgeregt. Es war wie im letzten Play-off Spiel gegen Bonn, das wir verloren haben. Wir sind gelaufen, anstatt zu rennen. Daraus resultiert auch die schlechte Trefferquote: aus mangelnder Intensität.“


Neben Roller traf lediglich Lorenzo Gordon (14) zweistellig. Bis zum nächsten Sonntag haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS Zeit zur Fehleranalyse. Dann geht es zum ersten Auswärtsspiel nach Köln.


Highlights vom Spiel gegen Bonn gibt es um 18 Uhr in der ARD Sportschau. Ergebnis: 66:81 (31:38)
Viertel: 20:21, 11:17, 17:23, 18:20

Top Scorer: Pascal Roller 20pkt
Top Rebounder: Lorenzo Gordon 8reb

Gesamte Statistik