Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Vorschau 12. BBL Spieltag

(Donnerstag, 30. November 2006 von Marc Rybicki)


Samstag, 02. Dezember:


Berlin - Bamberg

Für Berlin ist es eine selbsternannte "Woche der Wahrheit". Drei Top-Gegner warten auf die Hauptstädter. Im ULEB-Cup Hapoel Jerusalem und Montepaschi Siena - und in der BBL kommt mit den Brose Baskets Bamberg ein Titel-Anwärter in die Max-Schmeling-Halle. Mit einer Serie von neun Siegen haben sich die Albatrosse an die Spitze der BBL katapultiert. Gegen die "Bauermänner", die im letzten Jahr knapp mit 75:80 in Berlin unterlagen, soll die Strähne halten.


Braunschweig - Paderborn

Die direkten Tabellennachbarn haben beide am letzten Spieltag unglücklich mit nur zwei Punkten Differenz verloren. Die auf Rang 15 abgerutschten Braunschweiger wollen vor allem die Fans in der Volkswagen-Halle wieder versöhnen. Nur eines von sechs Heimspielen konnte die Mutapcic Truppe bislang gewinnen. Paderborn auf Platz 14 hat die gleiche Bilanz - allerdings auswärts. 


Ludwigsburg - Nürnberg

Punktgleich mit ALBA Berlin thronen die Ludwigsburger an der Tabellenspitze. Nürnberg bleibt das sieglose "Kellerkind" der Liga. Wenigstens eine positive Nachricht gibt es bei den Franken: bis auf Coach Stephan Harlander, der sich von einer Hüft-OP erholt, sind alle Mann fit.


Bonn - Köln

Als ob das rheinische Duell nicht schon genug Brisanz versprechen würde, wetteifern die Bonner (4.) und die Kölner (3.) auch noch um den Anschluss an die Führungsgruppe. Der Heimvorteil spricht für die Jungs in Magenta: das Team von Mike Koch ist in der Hardtberg-Halle noch ungeschlagen.  


Bremerhaven - Trier

Eisbären-Coach Sarunas Sakalauskas war enttäuscht vom schwachen Auftritt seiner Mannschaft im letzten Viertel in Tübingen (15:25, insgesamt 58:68). Noch gibt es für die Nordlichter viel zu tun, wenn sie an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen wollen. Triers Trainer Joe Whelton hat die Play-offs als Ziel ausgegeben. Derzeit stehen die Moselaner auf Platz neun. Ein Sieg gegen die auf acht rangierenden Eisbären würde da gut in Wheltons Plan passen.


Artland - Tübingen

Nach drei Siegen in Folge haben Tübingens Tiger Lust auf weitere Beute. Die Dragons werden ihre Haut teuer verkaufen müssen und einmal mehr den Kräfteverschleiß aufgrund der vielen Verletzungen zu kompensieren haben. Die Hoffnung ruht auf BBL-Top Scorer Adam Hess (21,9 Punkte pro Spiel). 


Sonntag, 03. Dezember:


Leverkusen - Oldenburg

Bei den Bayer Giants möchte man auf eine ähnliche Berg- und Talfahrt wie in der  Saison 05/06 verzichten. Doch nach den letzten drei Niederlagen gibt Trainer Achim Kuczmann zu: "Es wird für uns jetzt nur schwerer und sicher nicht einfacher." Mit Oldenburg kommt eine weitere harte Nuss in die Wilhelm-Dopatka-Halle. Trotz der unglücklichen Overtime-Niederlage gegen Bonn sind die schwach gestarteten "Donnervögel" im Aufwind - aus den letzten sechs Spielen holten sie vier Siege.