Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Vorbericht Hamburg

Die FRAPORT SKYLINERS empfangen am kommenden Sonntag, den 29. Januar, die Veolia Hamburg Towers in der Süwag Energie ARENA. Sprungball für das Heimspiel ist um 15 Uhr.

Gleich noch mal zu Hause

Direkt am Mittwoch, den 1. Februar, steht das nächste Heimspiel im Terminkalender. Um 19 Uhr sind dann die MLP Academics Heidelberg in Frankfurt zu Gast.

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder die Vorverkaufsstellen von AdTicket.

Stimmen zum Spiel

Geert Hammink (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS) über…

… die von Verletzungen zurückkehrenden Spieler

„Einaras wird von Woche zu Woche besser. Aber nach zweieinhalb Monaten Pause dauert er natürlich, bis er wieder zu alter Form kommt. Auch Marcus Lewis findet seinen Rhythmus immer besser. Auch bei allen anderen, die kleinere Blessuren hatten geht es wieder voran. Wir hoffen natürlich, dass alle so schnell wie möglich wieder zu ihrer Stärke finden.“

… den Gegner Hamburg und seine Einschätzung zum Spiel

„Hamburg hat zuletzt in Breslau sehr gut gespielt. Sie sind aber ohnehin eine sehr gute Mannschaft mit sehr guten Spielern. Auch wenn es für sie in der easyCredit BBL zuletzt nicht so gut lief, sind sie gut zusammengestellt. Wir müssen uns auf ein sehr schwieriges Spiel einstellen.“

Kader-Updates

Die FRAPORT SKYLINERS werden nach aktuellem Stand bis auf Lorenz Brenneke (Adduktorenprobleme) und Alexander Richardson (Knöchel) mit komplettem Kader antreten können.

Auch die Hamburger haben keine Verletzungssorgen zu berichten, im Gegenteil: Sie ergänzten den Kader vor einigen Tagen noch um den Flügelspieler Anthony Polite, der in Frankfurt sein zweites easyCredit BBL-Spiel absolvieren wird und vom Euroleague-Team aus Villeurbanne kam.

Die Ausgangslage

Nach starkem Saisonstart flachte die Hamburger Erfolgskurve zuletzt rapide ab. Aus den letzten zehn Spielen konnten die Norddeutschen nur zwei Siege mitnehmen. Die letzten drei Spiele gingen allesamt an das gegnerische Team. So steht das Team von Neu-Headcoach Benka Barloschky mit einer Bilanz von 6:10 auf dem 13. Tabellenplatz und somit nur zwei Siege vor den FRAPORT SKYLINERS. Vor dem Spiel am Sonntag mussten die Towers noch im Euro Cup in Breslau antreten und fanden beim 64:100 Erfolg zu alter Form zurück.

Die FRAPORT SKYLINERS haben eine Bilanz von 4:12 (Platz 16) und wollen mit einem Heimsieg den Abstand zum Tabellenkeller wieder etwas vergrößern. Gegen Crailsheim und in Chemnitz gab es zuletzt jeweils einen Dämpfer in diesen Bemühungen, nachdem zuvor aber drei Heimspiele in Folge erspielt werden konnten.

Der Hamburger Kader

Die wenigsten Experten haben wohl vorhergesehen, was die Hamburger am 8. Januar 2023 vermeldeten. Die Beurlaubung des vor der Saison geholten Headcoaches Raoul Korner hat definitiv für Aufsehen gesorgt. Neue Impulse an der Seitenlinie wurden gefordert und die soll der bisherige Assistant Coach Benka Barloschky liefern.

Und es folgten noch mehr Veränderungen in kurzer Zeit: Knapp eine Woche nach dem Wechsel auf der Trainerposition verpflichteten die Hamburger den bereits erwähnten Anthony Polite nach, der in seinem ersten easyCredit BBL-Spiel direkt mit 13 Punkten und 5 Rebounds überzeugte und gegen Breslau zuletzt 19 Punkte beisteuerte. Kurz zuvor wurde auf der Flügelposition der US-Amerikaner Marvin Clark II entlassen.

In Frankfurt bestens bekannt sind Jonas Wohlfarth-Bottermann und Len Schoormann. WoBo wechselte vor der Saison aus Ludwigsburg in die Hansestadt, holte im Sommer mit der deutschen Nationalmannschaft bei der EM die Bronze-Medaille und spielt mit 7.0 Punkten und 5.1 Rebounds in gerade mal knapp 16 Minuten Einsatzzeit eine sehr solide Saison. Schoormann, der vor der Saison den Wechsel von Frankfurt nach Hamburg forcierte, kommt auf 5.6 Punkte.

Absoluter Leistungsträger im Hamburger Kader ist Aufbauspieler Kendale McCullum. Schon in seiner Saison in Gießen überzeugte er mit seiner Vielseitigkeit und bestätigt seine Leistungen mit 18.1 Punkten, 5.9 Assists und 2.5 Steals (Ligaspitze). Neben McCullum und Polite punkten Power Forward Lukas Meisner (12.6 Pkt, 5.3 Reb), Shooting Guard James Woodard (11.8 Pkt) und Big Man Yoeli Childs (10.0 Pkt) zweistellig.

Schlüsselstatistik

Die Ballverluste – Gefundenes Fressen für die Verteidigungslinien beider Teams. Denn beide Mannschaften gehören mit 15.7 Ballverlusten (Hamburg) und 14.9 (Frankfurt) zum unrühmlichen Spitzentrio der Liga in Sachen Turnover. Nur Braunschweig erlaubt sich mehr (15.8). Wer also am Sonntag besser auf den Ball aufpasst, Pässe präziser spielt und die leichten Unkonzentriertheiten besser in den Griff bekommt, der bereitet das Feld für den Erfolg im Spiel besser vor.

Duell des Spiels

Isaiah Washington gegen Kendale McCullum, das Aufbauspielerduell. Zwei Spieler, die sehr viel Last für ihre Teams schultern. Während der Hamburger bereits seit Saisonbeginn sein breites Kreuz aufbaut, steht Frankfurts Washington erst seit drei Spielen im Kader, hat aber von Beginn an seine Qualitäten gezeigt. Beide erzielen reichlich Punkte (Washington: 18.0; McCullum: 18.1) und treffen dabei hochprozentig. Der Unterschied in der Spielweise wird bei der Wurfverteilung deutlich. Beide nehmen mehr als elf Würfe pro Spiel. Aber: Der Hamburger zieht deutlich häufiger Richtung Korb (9.2 Versuche aus dem Zweipunktebereich) und wirft fast gar nicht von der Dreierlinie (nur 1.9 Versuche), während der Frankfurter seine Würfe gleichmäßiger verteilt und daher deutlich häufiger den Dreier sucht (5.0 Versuche).

Hinzu kommen klare Schwachstellen im Spiel der beiden, die ebenfalls von Bedeutung sein können. McCullum riskiert viel in der Verteidigung und führt die Liga ja auch bei den Steals an. Dies geht allerdings zu Lasten von Foulproblemen (3.3 pro Spiel). Zuletzt foulte der Aufbauspieler bei der Niederlage gegen Braunschweig aus. Washington indes sucht nach drei Spielen noch etwas die Bindung zum Frankfurter System und leistet sich 4.7 Ballverluste; eindeutig zu viele. Eine Herausforderung, die mit mehr Spielpraxis und Training hoffentlich am Sonntag gemeistert wird.

Die nächsten Termine

  • HEIMSPIEL – Sonntag, 29. Januar zu Hause gegen Hamburg (15 Uhr)
  • HEIMSPIEL – Mittwoch, 1. Februar zu Hause gegen Heidelberg (19 Uhr)
  • Sonntag, 5. Februar in Ludwigsburg (15 Uhr)
  • HEIMSPIEL - Sonntag, 12. Februar zu Hause gegen Bamberg (15 Uhr)

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder die Vorverkaufsstellen von AdTicket.