Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Unglückliche Niederlage in eiskalter Sehring-Halle

(Sonntag, 20. Dezember 2009 - Pressemitteilung TV Langen)


TV Langen vs ETB Wohnbau Baskets Essen 73:76 (13:19; 20:25; 21:17; 19:15)


Nach der knappen 73:76 Niederlage nehmen die Langener Basketballer die rote Laterne mit ins neue Jahr. Die Aussichten auf den Klassenerhalt haben nach der Niederlage einen heftigen Dämpfer erhalten sind ähnlich frostig wie die Temperaturen in der Sehring-Halle.


Dort war am Donnerstag die Heizung ausgefallen und bei Spielbeginn waren es nicht mehr als 14 Grad in der Halle. Vermutlich auch deshalb hatten es die Spieler beider Teams in dieser Richtungsweisenden Partie schwer ihren Rhythmus zu finden. Körbe waren in der Anfangsphase Mangelware und es dauerte einige Minuten, ehe die Akteure warme Finger bekamen. Nach zwei Freiwürfen von Tobias Grauel lagen die Giraffen nach fünf Minuten mit 6:4 in Front, zwei erfolgreiche Sprungwürfe von Marco Völler sorgte für eine 13:10 Führung, die aber nicht lange Bestand hatte. Essen legte einen 12:0 Lauf hin und erst danach konnte sich Langen wieder etwas besser in Szene setzen. Langens Topscorer Alonzo Hird wurde gut abgeschirmt und konnte in der Offensive nur wenig Akzente setzen. Die von der Bank kommenden Spieler waren es dann, die Akzente setzen konnten. Roland Wiertel traf unmittelbar nach seiner Einwechselung den ersten Dreier für Langen, Brian Henderson verkürzte auf 20:24. Youngster Nico Barth traf zunächst einen Sprungwurf, anschließend nach einem Steal per Korbleger zum 26:32, Roland Wiertel kurze Zeit später zum 28:34. Trotz eines Dreiers von Achmadscha Zazai und den beiden einzigen Punkten von Kapitän Brandon Chappell setzten sich die Essener bis zur Pause auf 33:44 ab.


Den Vorsprung konnten die Gäste bis zur Mitte des dritten Viertels bis auf 42:58 ausbauen, dann trug die Umstellung von Mann-Mann Verteidigung auf eine kombinierte Ball-Raum Verteidigung durch Coach Fabian Villmeter langsam Früchte. Angeführt vom kämpferisch starken Chacha Zazai, der mit zwei verwandelten Freiwürfen zum 44:58 das Zeichen zur Aufholjagd setze, kämpfte sich die Giraffen Punkt um Punkt heran. Zwei Ballgewinne von Zazai, die er selbst und Brandon Chappell per Korbleger verwandelten, ließen den Rückstand auf 52:60 schmelzen, nach zwei vergebenen Freiwürfen war es wieder der kleine Spielmacher der Langener der mit sechs Punkten in Folge sein Team beim 56:61 in Schlagdistanz brachte.


Die rund 300 Zuschauer waren nun aufgetaut und trieben auch nach einem neuerlichen 58:68 Rückstand nicht aufsteckenden Langener nach vorne. Tobias Grauel verkürzte mit zwei Freiwürfen auf 68:74, ehe sich Kendall Chones unter dem Langener Korb durchsetzen konnte und scheinbar für die Vorentscheidung sorgte. Es wurde jedoch noch mal so richtig spannend. Ein Korbleger von Tobais Grauel stellte zwei Minuten vor Schluß den Anschluss zum 70:76 und nachdem sich die Langener in der Verteidigung den Ball erkämpft hatten, war Brian Henderson trotz Foulspiel seines Gegenspielers zum 72:76 erfolgreich und verwandelte eine Minute vor Schluss auch den Bonusfreiwurf zum 73:76.


Auch der nächste Angriff der Gäste wurde gestoppt, der Korbleger von Tobias Grauel nach dem Schnellangriff wurde geblockt und nicht wenige hatten einen unerlaubten Abwehrversuch gesehen. Nach einem schnellen Langener Foul bekam Essen 6 Sekunden vor Schluss Einwurf an der Mittellinie. Den Pass konnte Marco Völler abfangen und den Ball zu Brian Henderson spielen. Dessen gut gezielter Dreipunktewurf hätte den Ausgleich bedeutet, doch der Ball drehte sich wieder aus dem Korb heraus und so behielt Essen schließlich mit 73:76 die Oberhand.


Mit zwei Siegen aus 13 Spielen zieren die Giraffen nun das Tabellenende und werden es schwer haben, wieder den Anschluss herzustellen. Personell wird es bis zur Wiederaufnahme des Trainings am 28.12. sicher noch eine Änderung geben, denn der bis zum 20.12. befristete Vertrag von Brice Brooks wird nicht verlängert. Coach Fabian Villmeter verzichtete schon gegen Essen auf einen Einsatz des Amerikaners, der die Erwartungen in keiner Weise erfüllen konnte. Auch am Samstag wurde es wieder offensichtlich, dass mit Alonzo Hird nur eine Option unter dem Korb zur Verfügung steht, auf den sich die gegnerische Verteidigung zunehmend konzentriert. Hier soll ein neuer Innenspieler für Verstärkung sorgen.


Brandon Chappell (6, 4 Rebounds, 2 Assists), Nico Barth (4), Achmadschah Zazai (20/1, 4 Assists, 3 Ballgewinne), Marco Völler (8, 4 Rebounds), Tobias Grauel (17/1, 5 Rebounds, 2 Assists), Niklas Butz, Brian Henderson (7/1, 4 Rebounds), Roland Wiertel (5/1), Alonzo Hird (6, 12 Rebounds) und Brice Brooks.


Am 2. Januar treffen die Giraffen zu gewohnter Stunde auf die Saar-Pfalz Braves aus Homburg.