Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Überragender 102:87 Sieg

(Montag, 29. Oktober 2007 - Pressemitteilung TV Langen)


Der TV Langen lässt den Düsseldorf Magics keine Chance / In der Tabelle rücken die Südhessen vor auf Platz 8


Mit dem 102:87-Erfolg kehrt der TV Langen aus Düsseldorf zurück. Die Magics konnten nur im ersten Viertel mithalten, doch dann überliefen die Langener das Team aus der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Mit 26 Punkten traf Koray Karaman am besten. Weitere fünf TVL-Spieler punkteten zweistellig. Die Südhessen klettern in der Tabelle somit auf Platz acht vor. Am kommenden Samstag erwarten die Giraffen Phoenix Hagen.


Nachdem der Langener Tross in Düsseldorf ankam, fiel zunächst die schöne Halle in Düsseldorf auf. Tolle Rahmenbedingungen für ein Basketballfest, wenn da nicht die bescheidenen Kulisse von 450 Zuschauern gewesen wäre. Das Spiel hätte mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt, denn es gab 40 Minuten Offensivbasketball vom Allerfeinsten zu sehen. Doch der Reihe nach.


Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, da schenkte Koray Karaman, der einen Sahnetag erwischte, den Düsseldorfern den zweiten seiner insgesamt fünf erfolgreichen Dreier ein. 10:8 führten die Langener zu diesem Zeitpunkt. Am Ende des ersten Viertels, das sehr ausgeglichen verlief, standen bereits neun Punkte für den Türken zu Buche. 25:21 führte der TV Langen nach zehn Minuten.


Als Koray Karaman an der Dreierlinie frei steht und eiskalt zum 28:21 einnetzte, waren gerade einmal 20 Sekunden im zweiten Viertel gespielt. Zwei Minuten später verwandelte Mark Kelley zur bis dahin höchsten Führung von 34:21. Der Tabellenvorletzte aus Düsseldorf wurde nun allerdings etwas wacher, auch wenn das Zusammenspiel nur selten funktionierte. Besonders Sean Mallon und Keonta Howell hielten gegen den Sturmlauf der Giraffen. Nach 19 Spielminuten war die Partie wieder offen mit 42:41 aus Sicht der Langener. Doch Robin Benzing, der heute der Mann für die besonderen Würfe war, verwandelte den letzten Schuss zum 48:41 Halbzeitstand.


Besser aus der Pause kamen zunächst die Langener, die in der 22. Spielminute durch Max Weber mit 51:43 in Führung gingen. Doch der Düsseldorfer Keonta Howell, der ein ums andere Mal die aufkommenden Unkonzentriertheiten der Langener Spieler ausnutzte und fast allein dafür sorgte, dass die Magics aus Düsseldorf in der 25. Spielminute mit 54:53 in Führung gingen, legte jetzt zu. Doch wer nun dachte, dass die Magics das Zepter übernehmen würden, der sah sich getäuscht. Die Langener Lokomotive legte einige Kohlen nach und sollte in 13 Spielminuten sage und schreibe 44 Punkte erzielen. Über einen weiteren Dreier von Koray Karaman zum 63:56 (28.) enteilten die Spieler im blauen Auswärtsdress bis 2,6 Sekunden vor Schluss des dritten Viertels auf 72:60.


Was nun folgte passiert nur jedes Schaltjahr einmal. Nach Punkten von den Magics haben die Giraffen unter dem eigenen Korb Einwurf. Armin Willemsen schaut nach rechts, doch dort ist Kai Barth gedeckt. Willemsen findet stattdessen Robin Benzing auf der linken Seite. Benzing, der kurz vorher bereits einen Dreier und einen Zweipunktwurf verwandelte, nahm den Ball an der eigenen Freiwurflinie auf, tippte den Ball einmal auf und warf. Gefühlte fünf Sekunden später flog der Ball durch die Reuse. Spätestens jetzt waren die anwesenden Langener Fans völlig aus dem Häuschen. Mit einer 75:62 Führung setzte die Lokomotive zum Zwischenstopp nach 30 Spielminuten an.


Beflügelt von diesem unglaublichen Wurf entfachte das Team nun ein in dieser Saison noch nicht gesehenes Offensivspektakel. In der 33. Spielminute erzielten die Männer von Trainer Frenki Ignjatovic das 87:71. 30 Sekunden vor Schluss war es dann soweit: Robin Benzing traf zum 100:87. Kai Barth, der an diesem Tag einen unglaublichen Zug zum Korb hatte und zehn von zwölf Freiwürfen traf, markierte mit seinen Punkten elf und zwölf den 102:87 Erfolg in Düsseldorf.


An diesem Tag haben alle Spieler zum Erfolg des Teams beigetragen. Kai Barth, der immer wieder zum Korb zog und nur durch ein Foul zu stoppen war, bewies spätestens jetzt seine Zweitliga-Tauglichkeit. Armin Willemsen, der gegen Lich noch der Unglücksrabe war, schoss sich aus seinem kleinen Tief heraus und war mit 16 Punkten ein ganz wichtiger Faktor.


Weiter geht es am kommenden Samstag, den 03.11., um 19:30 Uhr gegen Phoenix Hagen.


Coach Frenki Ignjatovic zum Spiel: "Wir haben heute offensiv unser bestes Spiel in dieser Saison gemacht und verdient gewonnen. So kann es weitergehen!"


Ergebnis: Düsseldorf Magics - TV Langen 87:102


Die Viertel: 21:25, 20:23, 21:27, 25:27


TV Langen: Karaman (26 Punkte), Willemsen (16), Benzing (15), K.Barth (12), Weber (12), Kelley (12), Boticki (7), Starcevic (2), S.Barth, Ekambi, Wiertel


Düsseldorf Magics: Howell (26 Punkte), Stapleton (19), Mallon (18), Amaya (9), Burks (8), Johnson (4), Zivanovic (3), Sadek