Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

U19 dominiert das Barking Abbey International Junior Tournament in London

(Montag, 31. Dezember 2007 - Pressemitteilung TV Langen)


Mit einem souveränen 89:68 Sieg im Finale gegen Estudiantes Madrid trug sich der Giraffen-Nachwuchs in die Siegerliste der 3. Auflage des Barking Abbey International Junior Turniers ein und folgte damit Teams wie BC Cerak (Serbien im Jahr 2005) und Trefl Prokom (Polen im Jahr 2006).


Im Auftaktspiel hatte es die Langener zunächst mit Bosna Sarajevo zu tun und erwischten einen Traumstart in das Spiel. Die Verteidigung ließ die Bosnier überhaupt nicht ins Spiel kommen und mit einem 19:0 Lauf nach fünf Minuten hatten die Langener ihren Gegner bereits demoralisiert. Der Widerstand im zweiten und dritten Viertel war zwar deutlich stärker, im letzten Viertel (43:11 für Langen) brachen dann aber noch mal alle Dämme in der Verteidigung und mit 110:33 setzten die Langener ein klares Ausrufezeichen für den weiteren Turnierverlauf.


Am nächsten Tag war das bulgarische U16 Nationalteam der Gegner im zweiten Vorrundenspiel. Obwohl körperlich deutlich unterlegen spielten die Bulgaren mit viel Kampfkraft gegen die durchschnittlich zwei Jahre älteren Langener. Coach Jogi Barth wechselte frühzeitig und ließ seine jüngeren Spieler lange spielen. Timo Haucke und Manuel Donnermeyer zeigten sich mit 4 bzw. 2 Dreiern treffsicher von der Flügelposition und Niklas Butz setzte sich dabei geschickt unter dem Korb durch. Mit 111:51 gewann die U19 auch ihr zweites Gruppenspiel sehr deutlich und traf am dritten Turniertag im Halbfinale auf das physisch starke Team des Gastgebers Barking Abbey. In dieser Begegnung wurde das Langener Team wesentlich stärker gefordert als zuvor und konnte sich nach einem 27:19 Zwischenstand erst Mitte des zweiten Viertels mit einem 13:0 Run bis zur Pause auf 44:27 absetzen. Im Hinblick auf das am späten Nachmittag stattfindende Finale ließen es die Langener im zweiten Abschnitt etwas ruhige r angehen, sodass die nicht aufsteckenden Engländer das letzte Viertel noch etwas zur Resultatsverbesserung nutzen konnten, um sich schließlich mit 69:84 geschlagen geben zu müssen.


Das Finale bestritten mit Estudiantes Madrid und TV Langen die beiden stärksten Mannschaften des Turniers. Wer von den rund 200 Zuschauern aber auf ein ausgeglichenes Spiel gehofft hatte, sah sich getäuscht. Die Spanier begannen zwar sehr druckvoll und gingen zu Beginn mit 7:6 in Führung, dann hatten sich die Langener aber schnell auf die aggressive Verteidigung eingestellt. Angetrieben von Spielmacher Kai Barth, der seine Verteidiger immer wieder mit geschickten Dribblings abschütteln konnte und zahlreiche Assists hatte, punkteten vor allem Robin Benzing und Thomas Albrecht teilweise mit spektakulären Dunkings und sorgten am Ende des ersten Viertels für eine beruhigende 24:9 Führung. Auch das zweite Viertel sah eine überlegende Langener Mannschaft, die die Spanier immer auf Distanz halten konnte. In seinem besten Turnierspiel war Marian Benzing zweimal von der Dreierlinie erfolgreich und unterstützte klug den Spielaufbau. Ruben Spoden sorgte mit starker Defense und etlichen Rebounds im Verbund mit Thomas Armbrecht und Robin Benzing dafür, dass sich die körperlich starken Spanier nur selten unter dem Korb durchsetzen konnten. Der spanische Coach versuchte nach der Pause mit einer kleineren Aufstellung und einer Ganzfeldverteidigung nochmals den Druck auf die Langener zu erhöhen, die sich aber dank ihres sicheren Aufbauspieles nur wenige Ballverluste leisteten.


Am Ende gewann Langen auch in der Höhe verdient mit 89:68 und durfte sich über sehr viel Beifall von den Zuschauern und einen großen Pokal freuen. Robin Benzing wurde zudem als bester Spieler und Korbschütze des Turniers ausgezeichnet, mit Thomas Armbrecht wurde ein zweiter Langener in das All Star Team gewählt. Er war der beste Rebounder und Shotblocker des Turniers und riss die Zuschauer mehrmals mit spektakulären Dunkings von den Sitzen.


Insgesamt hatten die Langener an dem sehr gut organisierten Turnier in London auch dank der Hilfsbereitschaft des Gastgebers großen Spaß und nutzten die frei Zeit am Abreisetag zu einem Stadtbummel, auch wenn die Beine nach vier Spielen und einer durchfeierten Nacht nicht mehr ganz so weit trugen.


Timo Haucke (28/4 Dreier), Kai Barth (33/1 Dreier), Dominque Hardt (7), David Albrecht (22), Ruben Spoden (46/6 Dreier), Marian Benzing (25/2 Dreier), Robin Benzing (120/12 Dreier), Niklas Butz (27), Manuel Donnermeyer (15/2 Dreier), Thomas Armbrecht (71/2 Dreier)