Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

TV Langens Damen ab sofort „ohne Vier“

(Dienstag, 26. Juni 2007 - Pressemitteilung TV Langen)


Erfahrene Führungsspielerinnen beenden Bundesliga-Laufbahn im TVL


In einem ausführlichen Gespräch erklärten die TVL-„Urgesteine“ Nina und Silke Heger sowie Ex-Nationalspielerin Stefanie Sommer und auch Helga Lechte gestern gegenüber den beiden Bundesliga-Organisatorinnen Silke Dietrich und Ulrike Köhm-Greunke und Trainer Steffen Brockmann ihren Rücktritt vom TVL-Bundesligateam.


„Damit fehlen uns Spielerinnen, die in der erfolgreichen letzten Saison Führungsrollen gespielt haben,“ erklärt Bundesliga-Coach Steffen Brockmann.


Die Zwillinge Nina und Silke Heger, die immer im TVL gespielt haben, hatten großen Anteil am Erfolg des Bundesliga-Rückkehrers TV Langen in der vergangenen Saison. Nina Heger erzielte in 25 Spielen 4,8 Punkte pro Spiel, ihre Schwester Silke in 24 Spielen 7,5 Punkte pro Spiel. Beide waren Garanten für aggressive Verteidigung und schnelles Spiel der Giraffen-Ladies. Beide haben das Basketballspielen als Minis vor 21 Jahren im TVL begonnen, waren an zahlreichen Erfolgen, u.a. dem Gewinn der deutschen Meisterschaft der B- und A-Jugend mit Trainerin Silke Dietrich (1992 und 1994) und an zahlreichen Bundesliga-Saisons maßgeblich beteiligt. Nina Heger hatte bereits vor der letzten Saison gezögert; denn ihre berufliche Belastung war groß geworden. Silke Heger hat während der Saison ihre Dissertation erfolgreich abgeschlossen und steht jetzt vor einem wichtigen beruflichen Start.


Beruflich war auch die Ex-Nationalspielerin Stefanie Sommer stark belastet, hat aber trotzdem in den beiden letzten Jahren durch Vorbild, Kampfgeist und mit ihrer Spielerfahrung viel für die Mannschaft gegeben. 11,9 Punkte pro Spiel in 29 Spielen, die meisten Dreier im Team (39) sind eine tolle Bilanz einer erfolgreichen Spielerin.


Helga Lechte, die mit der hervorragenden TVL-Jugend der Jahrgänge 69-71 in den 80-er Jahren einmal deutsche Vizemeisterin und zweimal im Finale die Bronzemedaille gewann, später u.a. bei Eintracht Frankfurt (Bundesliga) und SV Dreieichenhain spielte, wird wohl als Spielerin weiter der 2. Damenmannschaft zur Verfügung stehen. Vor allem bringt sie sich seit ihrer Rückkehr zum TV Langen als Trainerin der „Giräffchen“ ganz besonders ein, leistet hier einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung im TVL.


Nina Heger (627 Spiele im TVL), Silke Heger (597) und Helga Lechte (537) wurden längst auch für ihr 500. Spiel im TV Langen geehrt, zählen damit zu den „Urgesteinen“ des Mädchen- und Damen-Basketball im TV Langen. Sie und Stefanie Sommer trainierten als Jugendliche auch bereits im BTI Langen. Damit machte vor allem Stefanie Sommer den heutigen Talenten vor, wie frau es bis in die A-Nationalmannschaft bringen kann. Dort spielte sie viele Jahre während ihrer Aschaffenburger Erstliga-Zeit.


„Wir wollen uns mit neuen, jungen Spielerinnen ergänzen und werden noch mehr auf die eigene Jugend bauen. Der TV Langen kann dabei vor allem ehrgeizigen Talenten viele Chancen bieten hochklassig zu spielen,“ so sehen Trainer Brockmann und Bundesliga-Managerin Silke Dietrich zunächst einmal neue Zeiten im TV Langen anbrechen.


Die 2. Damen können als „Unterbau“ zukünftig noch besser dienen; denn – obwohl in der letzten Saison nur Oberliga-Vize – dürfen sie in die Regionalliga aufrücken. Die Spielerinnen hatten sich hierzu bereits frühzeitig entschlossen. So möchte ihr Trainer Daniel Schmidt mit der jungen Truppe und hoffentlich mit weiteren erfahrenen Spielerinnen das Abenteuer der höheren Liga in diesem Jahr wagen.