Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

TV Langen verliert ohne Karaman und Weber mit 74:78 gegen Chemnitz

(Sonntag, 16. Dezember 2007 - Pressemitteilung TV Langen)


Ohne die Verletzten Koray Karaman und Max Weber verliert der TV Langen sein Heimspiel gegen die Chemnitz 99ers mit 74:78. Vor knapp 450 Zuschauern entwickelte sich ein spannendes Spiel, das am Ende vor allem durch die Chemnitzer Reboundüberlegenheit entschieden wurde. (48:28). Topscorer der Partie war erneut Mark Kelley mit 20 Punkten, auf Chemnitzer Seite überragte Thomas Fairley mit 17 Punkten und 17 Rebounds. Am nächsten Sonntag, 23.12.07, gastieren die VPV Giants Nördlingen um 17 Uhr in der Langener Georg-Sehring-Halle.


Besser aus der Kabine kamen zunächst die Giraffen. Zu Beginn konnten sie das Spiel kontrollieren und gingen in der zweiten Spielminute durch sechs aufeinanderfolgende Punkte von Daniel Boticki mit 11:2 in Führung. Die Chemnitzer konterten mit einem 6:0 Lauf zum 8:11. LyRyan Russell, der vergangene Saison noch im TVL-Trikot spielte, und Christian Simmons konnten in der 6. Spielminute auf 18:18 ausgleichen. Sebastian Barth traf kurz vor Schluß per Dreier zum 24:23 für die Langener. Dies bedeutete gleichzeitig das Ergebnis nach zehn Spielminuten. Auffällig, dass die beiden Teams zu diesem Zeitpunkt bereits 18 Dreierversuche genommen hatten.


Im zweiten Viertel kamen die Chemnitzer besser in das Spiel und führten die überwiegende Zeit. In der 16. Spielminute konnten sie sich nach einem krachenden Dunking von Christian Simmons sogar auf 36:31 absetzen. Doch Langen kam zurück und eroberte die Führung durch einen 11:0 Run, bei dem vier verschiedene Langener Spieler punkteten. (42:36) Kurz vor der Halbzeit konnten die Niners dann auf 42:38 verkürzen, was gleichzeitg den Pausenstand bedeutete.


Das dritte Viertel stand dann zunächst ganz im Zeichen von Langens Topscorer Mark Kelley. Bis zu seiner Auswechslung in der 28. Spielminute, der TVL führte zu diesem Zeitpunkt mit 53:48, erzielte er zehn Punkte in diesem Viertel. Acht davon hintereinander. Entscheidend absetzen konnten sich die Giraffen aber nicht. Maximal fünf Punkte Vorsprung betrug die Führung. Zum Ende dieses Viertels fiel aber plötzlich nichts mehr in den Chemnitzer Korb, der für die Langener schier vernagelt schien. Stattdessen glich LyRyan Russell durch zwei Punkte auf 56:56 aus.


Im vierten Viertel hatten dann die Chemnitz 99ers die Oberhand. Durch einen Dreier von Jermaine Raffington gingen die Sachsen mit 61:58 in Führung. Christian Simmons legte mit einem Dunking zum 63:58 nach. Bei Langen war weiterhin offensiv der Wurm drin. Erst Kai Barth konnte mit einem Korbleger zum 60:63 verkürzen. Nun lief es offensiv wieder etwas besser, doch Chemnitz hatte bis zum 70:64 aus Sicht der Sachsen immer eine Antwort parat. Armin Willemsen und Sebastian Barth liessen die Giraffen dann noch einmal auf 69:71 herankommen, konnten das Spiel schlussendlich aber nicht mehr drehen. Am Ende siegten die Chemnitzer mit 78:74 und entführten zwei Punkte aus Langen.


Jens Künze (Chemnitz 99ers): „Natürlich hat die Reboundüberlegenheit dazu beigetragen, dass wir heute als Sieger vom Platz gehen konnten. Unsere Teamchemie ist mittlerweile eine ganz andere als noch vor ein paar Wochen. Der Spaß am Basketball ist bei den Spielern zurückgekehrt. Am Ende waren wir heute wohl einen Tick cleverer.“


Fenki Ignjatovic (TV Langen): „Unsere Reboundquote ist absolut indiskutabel. So ist es gegen jeden Gegner schwer zu gewinnen. Doch das ist ein Trend, der sich bisher durch die gesamte Saison zieht. Auch wenn es keine Entschuldigung sein soll, hat sich der Ausfall von Koray Karaman da schon bemerkbar gemacht. Doch wir haben heute insgesamt zu viele einfache Fehler gemacht. Wir müssen zusehen, dass wir möglichst schnell die 20 Punkte erreichen, die wir am Ende gegen den Abstieg mindestens brauchen.“


Ergebnis: TV Langen – Chemnitz 99ers 74:78


Die Viertel: 24:23, 18:15, 14:18, 28:22


TV Langen: Kelley (20), Boticki (18), S. Barth (14), K. Barth (9), Willemsen (6), Starcevic (4), Benzing (2), Ekambi (1)


Chemnitz: Fairley (17), Russell (16), Raffington (14), Simmons (12), Worenz (9), Klink (5), Freimuth (3), Ahnsehl (2)