Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

TSV Grünberg wird von MTV Kronbergs Basketballern überrannt

(Montag, 22. Oktober 2007-Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


In der 1. Basketball Regionalliga Südwest kommt der MTV Kronberg immer besser in Fahrt. Mit fünf aufeinander folgenden Siegen und mit einem nie gefährdeten 108:65 Sieg (24:11 / 29:8 / 20:24 / 35:22) gegen die überforderten Gäste vom TSV Grünberg nimmt das Team aus Kronberg nach den beiden Auftaktniederlagen nun schon den 4. Tabellenplatz ein.


Die Bezeichnung Korbjäger hat in Kronberg an diesem Spieltag bestimmt ihre wahre Berechtigung gehabt. Das heimische Team erzielte wieder einmal 15 Dreier, die kaum eine andere Mannschaft in dieser Liga aufbringen kann. Bundesliga Leihgabe Alex King von den DEUTSCHE BANK SKYLINERS, der sich professionell vorher auf diese Begegnung mit einer längeren Aufwärmphase auf das Spiel vorbereitete, kam auf 36 Punkte, davon alleine auf fünf Dreier. Dicht gefolgt von dem seit längerem gut aufgelegten Liga-All-Star des letzten Jahres Sebastian Köhnert, der es auf sehr gute 22 Punkte, davon ebenfalls 5 Dreier brachte. Der weitere Scharfschütze vom Dienst im Team, Rainer Szewcyk, ließ sich da nicht lumpen und schenkte dem Gast aus Grünberg ebenfalls 3 Dreier ein. Komplettiert wurden die Dreierquote dazu noch von Aleksandar Simic und Center Emil Matevski, die jeweils einen Dreier beisteuerten. Gut für Grünberg war, das Kronbergs Neuzugang Matthias Meinel, den man auch von der Dreierlinie hoch einschätzen darf, es zwar auf 13 Punkte brachte, aber keinen Dreier am heutigen Tag beisteuern konnte.


Zwar ging Grünberg im ersten Viertel mit 2:0 in Führung, aber dies sollte auch das einzige Gute am Spiel des Gastes am heutigen Spieltag gewesen sein. Kronberg trat zwar ohne die beiden verletzten Yannick Schicktanz und Nico Anders sowie dem erkrankten Cedric Quarshie an, konnte jedoch den ersten Rückstand in eine 4:2 Führung umwandeln und am Ende des 1. Viertels kam Kronberg in den letzten drei Minuten durch vier aufeinander folgende Dreier zu einer standesgemäßen 24:11 Führung.


In den ersten Minuten de 2. Viertels wurde auf beiden Seiten zunächst wechselseitig Punkte erzielt, als Kronberg ab der 6. Minute das Tempo beim Stand von 34:19 noch einmal anzog und dem Kontrahenten keine Zeit zum Verschnaufen gönnte. Diesmal folgten fünf Dreier in Serie und Kronberg lag dann durch weitere einfache Punkte mit 53:19 in Front.


Im 3. Abschnitt wurde die Führung bis zur 4. Minute nochmals auf ein 64:25 gesteigert, ehe man es auf Seiten des Kronberger Teams etwas langsamer angehen ließ. Kronbergs Trainer Miljenko Crnjac setzte besonders auf die Künste seines Spielgestalters Amci Terzic, der es scheinbar, trotz seines Alters, seinen Kritikern nochmals mit aller Macht und spielerischer Finesse beweisen möchte. Dafür schonte der Kronberger Trainer aber bewusst die Kräfte von den NBBL-Spielern, die am folgenden Tag ihren Einsatz in der NBBL in Langen hatten. Vor ca. 100 Zuschauern wurde auch Dennis Woodall in der 2. Hälfte gar nicht mehr gebracht, da dieser unter den Auswirkungen eines grippalen Infekts leidete und geschont wurde. Dennis Quarshie musste aus selbigen Gründen bereits vor dem Spiel die Segel streichen, wie auch Nico Anders, der sich eine Verletzung am Sprunggelenk im letzten Spiel zugezogen hatte.


Nach der komfortablen Führung ließen es die Kronberger sehr gemächlich angehen und brachten für die Zuschauer einige spielerische Dinge in das bereits gefällige Kronberger Spiel ein. Emil Matevski, Dennis Woodall und Alex King dominierten von Anbeginn die Bretter und hatten Grünbergs besten Spieler Felix von Lehmden gut im Griff, obwohl der Center, zwar gut abgeschirmt zu 21 Punkten kam. In der 9. Minute des letzten Viertels war es dann soweit: mit einem verwandelten Freiwurf war es Matthias Meinel vorbehalten, die 100 Punkte Grenze zu überschreiten. In der verbleibenden Spielzeit fielen noch weitere 8 Punkte bis zum hohen 108:65 Endstand.


Trainer Crnjac: "Wir haben von Anbeginn den Gegner durch unsere gute Verteidigung unter Druck gesetzt und ihnen schnell den Schneid abgekauft. Unser gefälliges Spiel zeigt auch die souveräne Art, wie der Sieg in der Höhe entstanden ist. Wir werden nun trotz der guten Teamleistung die Intensität im Training steigern müssen, um auch auswärts bestehen zu können, um dort zu Punkten zu kommen. Da werden wir trotz der guten Punkteausbeute in den letzten Spielen nicht die Hände in den Schoß legen. Alex King hat heute eine Galavorstellung abgeliefert und Sebastian Köhnert hat die konstanten und guten Leistungen der letzten Wochen eindrucksvoll bestätigen können. Aleksandar Simic und Amci Terzic sowie auch Mokthar Benbouazza zeigen auf, wie wichtig es auch für ein Team ist, erfahrene und ältere Spieler im Team zu haben, die die jungen Spieler führen können. Wir haben nun einiges an Selbstvertrauen getankt und wir werden sehen, wie die nächsten Spiele gegen Gegner ausgehen werden, die zum Gegensatz zu uns auf drei Amerikaner setzen. In der Liga ist derzeit ein "Bäumchen-Wechsel-Dich" bei den Spielern im Gange, was noch nie da gewesen ist. Wir setzen dagegen auf spielerische und technische Kontinuität unserer erfahrenen Spielern, Teamgeist, auf unsere jungen Spieler und dem guten Umfeld unserer Kronberger Basketball Abteilung."


Punkte für Kronberg: Alex King 36 Punkte / 5 Dreier, Sebastian Köhnert 22 / 5, Matthias Meinel 13, Rainer Szewczyk 11 / 3, Emil Matevski 8 / 1, Aleksandar Simic 8 / 1, Amci Terzic 6, Jonathan Mesghna 2, Mokthar Benbouazza 2, Dennis Woodall


Für Grünberg punkteten: Felix von Lehmden 21 Punkte, Maurice Green 13, Matthias Michalowicz 12