Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 95:85 Sa 17.09. in Göttingen
Letztes Spiel: 96:94 So 25.09. in Braunschweig Bericht
Auswärts: Fr 30.09. 20:30 Uhr in Bayreuth
Heimspiel: Mo 03.10. 17:30 Uhr vs München Tickets kaufen

Trotz Niederlage in Göttingen "das bisher beste Spiel von uns"

Die FRAPORT SKYLINERS treten dezimiert bei der BG Göttingen (siehe Kader-Update), was sie allerdings nicht davon abhält, gegen den Liga-Konkurrenten beherzt zu Werke zu gehen. Ein Lauf der Gastgeber im zweiten Viertel lässt den Rückstand auf rund zehn Punkte anwachsen. Doch dank verbesserter Dreierquote, über weit Strecken guter Reboundarbeit sowie dem Einsatz aller Spieler lassen die Frankfurter nicht abreißen und beißen sich ins Spiel. Topscorer wird Einaras Tubutis, der seine starke Leistung aus dem gestrigen Testspiel gegen Wels bestätigt und 22 Punkte (4/5 Dreier) auflegt. Auch Joshua Obiesie lässt sein Talent erneut mit 15 Punkten und sieben Assists aufblitzen.

Kader-Update

Die FRAPORT SKYLINERS reisen dezimiert nach Göttingen. Neben den angeschlagenen JJ Frazier (Knie) und Matt Haarms (Knöchel) mussten sowohl Lukas Wank als auch Laurynas Beliauskas erkältet zu Hause bleiben.

Stimmen zum Spiel

Geert Hammink (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Ich bin mit dem Spiel eigentlich ziemlich zufrieden, und habe das den Jungs auch gesagt. Wir haben heute richtige Schritte nach vorne gemacht, den Ball gut bewegt, gut gereboundet und teilweise auch gut verteidigt. Ich habe dem Team nach dem ersten Viertel gesagt, dass es wohl das beste Viertel war, dass wir bisher gespielt haben. Aber dann waren auch die anderen sehr ordentlich. Es war mit Abstand das bisher beste Spiel von uns. Man konnte heute vieles von dem erkennen, wie wir in der Saison spielen wollen; es hat in vielen Bereichen geklickt. Man merkt, dass die Dinge langsam zusammenkommen und die Jungs sich immer besser kennenlernen. Sie verstehen auch immer mehr, was wir Trainer von ihnen wollen. Ich bin kein Fan von Niederlagen, aber die Art und Weise, wie wir heute teilweise gespielt haben, hat schon Freude gemacht.“

Letztes Testspiel und Saisonstart

Das letzte Testspiel der Saisonvorbereitung 2022/23 findet am kommenden Sonntag, den 25. September, in Braunschweig statt. Sprungball ist um 16 Uhr.

Am Freitag, den 30. September starten die FRAPORT SKYLINERS dann in Bayreuth in ihre 24. Club-Saison. Los geht es dann um 20:30 Uhr; natürlich live bei MagentaSport.

>> Die vollständige Statistik kann hier eingesehen werden <<

Viertel 1 – Einaras bleibt heiß (21:20)

Im gestrigen Testspiel mit 20 Punkten Topscorer hat sich Einaras das heiße Händchen wohl in Alufolie warmgehalten. Von Beginn an spielt er konzentriert auf und trifft im ersten Viertel alle drei Versuche aus dem Zweipunktebereich. Drei Rebounds in den ersten zehn Minuten sind ebenfalls eine solide Ausbeute.

Zwischenzeitlich ziehen die Gastgeber zwar ein wenig davon, doch finden die Frankfurter schnell wieder zurück in die Spur. Das Team tritt fokussiert und engagiert auf, kämpft und steckt nicht auf.

Auffällig bei beiden Teams: Die hohe Anzahl an Ballverlusten. Kann aber natürlich indirekt auch ein Lob an die beiden Verteidigungslinien sein, die immer wieder Fehler forcieren. Zudem nutzen beide Teams die guten Möglichkeiten, welche der defensive Druck ergibt, um das schnelle Spiel zu forcieren.

Topscorer Einaras bei einem seiner vier Dreier

Viertel 2 – Erst ein Lauf, dann drangeblieben (23:13)

Aufgrund des ausgedünnten Kaders, es fehlen immerhin vier potenzielle Starter, ist Headcoach Geert sehr darauf bedacht, die Minuten gut zu verteilen. Standen Einaras und Joshua im ersten Viertel noch die kompletten zehn Minuten auf dem Parkett, sind es in Viertel zwei für die beiden Leistungsträger gerade mal 3:23, respektive 4:45 Minuten. Dafür bekommt die junge Riege umso mehr Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln.

Doch diesen Umstand nutzen die Göttinger von Beginn an und eröffnen das zweite Viertel mit einem 7:0 Lauf, der die Marschrichtung des Viertels vorgibt.

Zwei große Unterschiede im Spielgeschehen beider Teams werden deutlich: Während Göttingen die vielen Ballverluste in Viertel eins in den Griff bekommt, tun wir uns weiterhin schwer mit dem geordneten Angriffsspiel. Da hilft es auch nicht, dass der Dreier nicht fallen möchte, während die Gastgeber fröhlich die Distanzwürfe einnetzen.

Unter den Körben übernimmt in diesem Abschnitt Lorenz mehr Verantwortung und arbeitet solide beim Rebound und auch am Punktekonto. Unser variabler Big Man nutzt immer wieder seine Beidhändigkeit, um den Gegner vor Herausforderungen zu stellen.

Viertel 3 – Die Offensive läuft, die Defensive lässt zu viel zu (27:26)

Das dritte Viertel ist vor allem eines, dass offensiv geprägt ist. Joshua und vor allem auch Nolan drehen auf Frankfurter Seite. Nolan überzeugt mit zwei Dreiern, Joshua als Lenker des Spiels, der auch seine Ballverluste zunehmend in den Griff bekommt.

Als Team forciert man im dritten Viertel vor allem den Wurf von der Dreierlinie und versucht es gleich zehnmal aus der Distanz. Vier Treffer gelingen so in diesem Spielabschnitt. Neben den beiden Treffern von Nolan, ist auch Tez in der Lage zwei Distanzwürfe einzustreuen.

Gleichzeitig lässt man Göttingen allerdings auch 27 Punkte zu, was gleich das Problem des Viertels definiert: Defensiv ist man immer einen halben Schritt zu langsam, um Göttingen das Leben schwerer zu machen und den Rückstand zu verkürzen.

Dabei ist das Reboundverhalten der Frankfurter Jungs durchaus als gut zu beschreiben. Allerdings treffen die Veilchen einfach zu hochprozentig, als dass man aus der guten Arbeit mehr Profit schlagen könnte.

Viertel 4 – Der Dreier fällt, aber die Rebounds verhindern Schöneres (24:26)

Wie im ersten Viertel dreht nun Einaras weiter auf. Vor allem von der Dreierlinie zeigt er sich nervenstark und treffsicher und trifft bis Spielende vier von fünf. Aus dem Zweipunktebereich bleibt er gar perfekt mit fünf von fünf.

Die Frankfurter machen sich zum Spielende aber das Leben selber schwer. Die bisher solide Arbeit beim Rebound lässt sich im vierten Viertel nicht aufrechterhalten. Vor allem lässt man Göttingen zu viele Offensivrebounds zu und die nutzen das für viele Punkte aus zweiter Wurfchance.

Erfreulich bleibt der Trend zum gelungenen Dreier erhalten. Nach vier Treffern in Viertel drei, sind es nun sogar sechs – bei acht Versuchen! Eine Entwicklung, die man gerne in die kommenden Tage und Wochen mitnimmt.

Die nächsten Termine

  • 25. September @ Braunschweig (16 Uhr)
  • Saisoneröffnung in Bayreuth – 29. September um 20:30 Uhr
  • Erstes easyCredit BBL-Heimspiel – Montag, 3. Oktober, um 17:30 Uhr vs FC Bayern München

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder die Vorverkaufsstellen von AdTicket.