Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 95:85 Sa 17.09. in Göttingen
Letztes Spiel: 96:94 So 25.09. in Braunschweig Bericht
Auswärts: Fr 30.09. 20:30 Uhr in Bayreuth
Heimspiel: Mo 03.10. 17:30 Uhr vs München Tickets kaufen

Trainingsstart, Gesprächsbedarf und zu viel des Guten

Der erste Trainingstag ist „in the books“, wie die coolen Kinder früher mal gesagt haben. Was da los war, was so abging und warum einer mal kurz wegging, gibt es in diesem kleinen Blick durch die Glasscheibe.

Montagmorgen, wer liebt ihn nicht?

Definitiv kann man sagen, dass unsere Jungs (und auch das Office) den just vergangenen Montagmorgen mit viel Vorfreude herbeigesehnt haben. Denn es war der erste offizielle Trainingstag unserer Saisonvorbereitung 2022/23. Endlich geht es wieder los in Basketball City Mainhatten, unserer Trainingshalle.

Wobei die allerallererste Trainingseinheit vor allem darin bestand, dass geredet wurde. Viel. Headcoach Geert hatte einiges zu sagen. Auf extra vorbereiteten Notizzetteln hat er die wichtigen Punkte festgehalten. Ziel war, von Beginn an die gemeinsame Marschroute festzulegen, den richtigen Ton zu treffen und die Grundlage für die kommenden Tage und Wochen zu legen. Was genau er den Jungs gesagt hatte? Was im Team passiert, bleibt im Team…

Auf das Parkett ging es dann nur kurz – und hauptsächlich theoretischer Natur. Geert vermittelte dem Team die Grundzüge seiner Spielphilosophie, deutete erste Laufwege an und beschrieb, was später auf dem Parkett alles geschehen soll. Einaras, der schon in Leiden unter Geert gespielt hat, ist da natürlich ein alter Hase, folgte aber dennoch strebsam den Worten seines Coaches.

Und dann war es das auch schon mit der allerersten offiziellen Trainingseinheit der Saison 2022/23. Weniger Schweiß, dafür mehr für den Kopf, ist wohl die grobe Zusammenfassung.

Wie ein anderer Tag

Ganz anders die erste Nachmittagseinheit. Da ging es zur Sache. Nach einem lockeren Warm-up / Shootaround / Eingrooven wurde das Tempo dramatisch erhöht. Schweißgebadet, durstig, schnaufend und prustend stehen die Jungs am Spielfeldrand. Nach den ersten zehn Minuten Training, wohlgemerkt! Er ist kein Freund davon, im Training drei Stunden mit 60% zu arbeiten. Lieber kurz, dafür aber intensiv und mit voller Power, sagte Geert sinngemäß vor Trainingsstart. Und ließ seinen Worten in der ersten Trainingseinheit Taten folgen.

Lautstark gibt Geert dabei Anweisungen, korrigiert an Stellen, wo Korrekturbedarf ist und schnauzt auch schon mal an, wenn jemand nicht mit „voller Power“ dabei ist. Und die Jungs rennen, flitzen, sprinten und schonen sich nicht. Es wird sogar soweit gegangen, dass einer der Jungs kurz mal raus muss. Weil oben was raus muss, wo eigentlich eher was rein soll. Kurz schütteln, weiter geht’s.

Der Ton ist gesetzt, das Intensitätslevel geklärt – getreu unserem Saisonmotto: „Go for 100“ haben die Jungs alles gegeben und auch Geert hat einen leichten Schweißfilm auf dem Shirt. Ein guter Start in die Saisonvorbereitung, denn nach dem Training bleibt noch genug Kraft für ein Lächeln und gute Laune. Weiter so!

Subjektivität sei gestattet

An fast abschließender Stelle vielleicht mal ein paar völlig subjektive Eindrücke einiger Jungs, die mehr oder weniger fachkundig sind.

Die beiden easyCredit BBL-unerfahrenen Youngster Nolan und Justin bringen rein körperlich sehr ordentliche Voraussetzungen mit. Großgewachsen, durchaus schon mit ordentlich Muskeln bepackt und mit eleganten Bewegungen am Ball machen die beiden durchaus Lust darauf, sie auch mal im Spielbetrieb zu beobachten.

Einaras ist hingegen recht dünn. Aber lang. Sehr lang sogar. Und dabei ist noch gar nicht über seine Arme gesprochen worden. Das sollte defensiv helfen, Lücken zuzumachen! Sein litauischer Landsmann Laurynas hingegen wirkt für einen Combo-Guard schön kräftig. Ordentliche Muskelpakete an Beinen und Armen sollten ebenfalls helfen, Gegner zu stoppen oder sich zum Korb durchzuarbeiten.

JJ hingegen wird diesen Weg Richtung Korb sicher auf ganz andere Art und Weise suchen. Man sieht ihm seine Geschwindigkeit förmlich an. Stromlinienförmig, leicht gebaut und mit flinken Dribblings scheint alles an ihm „Tempo“ zu rufen.

Zum Schluss natürlich auch immer der Blick auf unseren Kapitän. Und der präsentiert sich mit neuem Look. Tez hat die Haare kurz. Die Oberarme wirken kräftig, sein breites Grinsen ansteckend. Tez ist back!

Benefiz-Spiel und erstes Heimspiel

Wer sich von der Entwicklung des Teams und den weiteren Jungs in der Saisonvorbereitung selber überzeugen möchte, der hat die erste Gelegenheit dazu beim öffentlichen Benefiz-Spiel zugunsten der Stuart4Kids Initiative. Dieses Jahr kommt Bonn als Gegner in die Frankfurter Trainingshalle. Am Samstag, den 10. September, ist um 18 Uhr Sprungball für die gute Sache und die ersten Eindrücke vom Team. Karten für das Spiel gibt es nur an der Abendkasse ab 17 Uhr.

Richtig zur Sache geht es dann schon am 3. Oktober, wenn um 17:30 Uhr der FC Bayern Basketball zum ersten Liga-Heimspiel nach Frankfurt kommt. Tickets gibt es bereits >> HIER <<