Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Teamwork auch beim Knobeln - Chris Moss und DaShaun Wood

Trainingslager vor den Playoffs - Tag 3

Ein extrem langer Tag neigt sich dem Ende zu. Gleich vorneweg ein großes Sorry, dass der Blog heute so lange auf sich hat warten lassen.

Dominik Bahiense de Mello, Physio Dimi und Teambetreuer Sid genießen die Sonne und haben Spaß
Gelunger Abschluss eines tollen Tages am Strand

9:00 Uhr – Abfahrt zum Training

Nach dem Frühstück ging es in direkt in die Trainingshalle. Am Treffpunkt in der Hotellobby entdecken einige Spieler herumliegende Knobelspiele und zeigen bei der Lösung dieser kniffligen Geschicklichkeits- und Kombinationspielchen einen Ehrgeiz, wie man ihn sonst nur auf dem Basketballfeld sieht.

9:30 Uhr - Training

Lockeres werfen, dribbeln und ein paar Wurfspielchen sorgen für einen ersten Eindruck und die Gewöhnung an die Trainingshalle. Vor dem Training gibt Cheftrainer Gordon Herbert wieder das Ziel der heutigen Einheit vor: „Things we need to do“ (frei übersetzt „Die Dinge, die wir tun müssen“) stehen heute auf dem Programm. Dem ungeübten Auge könnte der Eindruck entstehen, dass die Trainingseinheit eine Kopie der gestrigen sein könnte. Doch es sind die Details, die winzigen kleinen Änderungen, das Feintuning und die Perfektion „der Dinge die wir tun müssen“ an denen das Trainergespann Herbert und Perwas heute feilt und die das heutige Training prägen. Man merkt, dass die Konzentration bei den Spielern noch mal zugenommen hat – die Blicke sind fest auf den Coach gerichtet, kein Dribbling stört die Erklärung, nicht mal ein Räuspern ist zu hören.

Dementsprechend flüssig läuft das Training ab. Stimmungstechnisch sorgt dann DaShaun Wood während des abschließenden Spiels für ein Highlight, dessen Beschreibung mit Worten der Tat nicht gerecht werden – wo ist die Videokamera wenn man sie braucht? Hier zumindest ein Versuch die Szene zu schildern: Von der linken Seite zieht DaShaun an seinem Mann vorbei, steigt zum Korbleger hoch, doch Marius Nolte und Kimmo Muurinen reagieren schnell und machen den Wurf zu. Immer höher steigt der 1,85 Meter große Aufbauspieler und driftet dabei ein wenig Richtung Grundlinie vorbei an den beiden Hünen. Mit dem gesamten Oberkörper hinter der Brettkante, auf Höhe der Aus-Linie und mit einer 90 Grad-Drehung, streckt der MVP seinen Arm aus und zwirbelt den Ball mit mächtig viel Spin von der anderen Seite des Rings in den Korb. Physio Dimi, Teambetreuer Sid und die Auswechselspieler reißen die Arme hoch über den Kopf, „Oohs“, „Ouuhhhs“ ungläubige „What´s“ machen die Trainingshalle kurzzeitig zum Streetballplatz. Nicht mehr nachzuvollziehen ist leider, wem der Ausruf „He D-Rosed them guys!“, in Anlehnung an den spektakulären Aufbauspieler der Chicago Bulls Derrick Rose, zugesprochen werden kann. Auch ob Headcoach Gordon Herbert wegen des kreativen Zuruf oder wegen der spektakulären Flugeinlage seines Aufbauspielers ein Grinsen nicht unterdrücken kann, bleibt an dieser Stelle ungeklärt…

13:30 Uhr - Tagesausflug

Für den restlichen Tag ist kein Basketball vorgesehen. Da man auf einer der schönsten Inseln des Mittelmeers ist und heute, ACHTUNG!, tatsächlich gutes Wetter, man könnte fast von Sonnenschein und blauem Himmel reden, herrscht, wird der Tag genutzt, um ein wenig die Insel zu erkunden. So kommen die Spieler und Betreuer durch die besondere geographische Besonderheit Mallorcas einen Nachmittag lang in den Genuss sowohl die Gebirgszüge der Insel, als auch das Meer zu sehen und zu erleben. Flora und Fauna hinterlassen bleibende Eindrücke bei Spielern, Coaches und Staff – Mallorca ist doch mehr als Ballermann! Beim anschließenden Treff in einem Strandcafe werden Eindrücke ausgetauscht und viel gelacht. Man merkt deutlich, dass diese Abwechslung der Mannschaft und der Teamchemie sehr gut getan hat!

Der Abschluss des Tages besteht aus Abendessen im Hotel. Nicht spektakulär, aber lecker…