Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 92:99 Fr 08.11. in Weißenfels Bericht
Auswärts: So 17.11. 15:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Trainingsauftakt in der Sommerpause -<br> Konstantin Klein beim A2-Lehrgang

Trainingsauftakt für Konstantin Klein und A2-Herren

Von wegen Sommerpause! Unsere #7 Konstantin Klein bereitet sich zusammen mit unserer #17 Johannes Voigtmann mit der deutschen A2-Nationalmannschaft im Bundesleistungszentrum Kienbaum auf die kommenden Aufgaben vor. Wir haben „Konsti“ zwischen den Trainingseinheiten mal angerufen.

Bis kommenden Montag bist du noch mit der deutschen A2-Nationalmannschaft auf Lehrgang. Wie sind deine ersten Eindrücke?

Der Lehrgang ist bislang sehr anstrengend aber auch sehr interessant. Es macht viel Spaß mit den Jungs, die ich ja größtenteils schon länger kenne. Mit Anthony Canty bin ich beispielsweise gut befreundet, mit Andreas Seiferth habe ich früher zusammengespielt und Johannes [Voigtmann] kenne ich aus Frankfurt. Die Chemie im Team passt ganz einfach, deswegen ist die Atmosphäre natürlich gut und alle ziehen an einem Strang. Wir haben bislang sehr gut gearbeitet.

An was habt ihr genau gearbeitet?

Zunächst einmal ging es um Grundlagen, weil wir ja zum ersten Mal in dieser Besetzung zusammenspielen. Wir mussten unter anderem Spielsysteme einstudieren und Fast-Break-Situationen trainieren, außerdem haben wir viel am Pick and Roll gearbeitet.

Was steht in den nächsten Tagen noch auf dem Programm?

Gegen Ende der Woche haben wir angefangen, Fünf-gegen-Fünf zu spielen. Das werden wir jetzt noch verstärkt machen, damit wir für unser erstes Spiel am nächsten Samstag gegen Tschechien bereit sind. Es geht also nach dem Lehrgang nahtlos weiter. So wie es aussieht, dauert es noch ein bisschen, ehe ich mal wieder in Frankfurt sein werde (schmunzelt).

Der Lehrgang dient der Vorbereitung auf die Universiade im russischen Kasan. Rechnest du mit einer Nominierung?

Ich denke, dass ich gute Chancen habe. Ich bin zwar nicht rundum zufrieden mit meinen Leistungen, aber ich spüre, dass ich mit jedem mithalten kann. Wenn ich nicht nominiert werden sollte, würde ich wieder nach Frankfurt kommen und genauso wie Danilo [Barthel] Einzeltraining mit Klaus [Perwas] machen. Bereits vor der Abreise zum Lehrgang hatte ich das ja gemacht und enorm davon profitiert.

A2-Nationatrainer Mathias Fischer musste aufgrund seines künftigen Engagements bei den Telekom Baskets Bonn kurzfristig abreisen. Hat das etwas Unruhe gestiftet?

Nein, überhaupt nicht. Herr Fischer hatte uns bereits Anfang der Woche mitgeteilt, dass er den Job doch nicht machen kann. Mit Olaf Stolz haben wir ja mittlerweile auch einen neuen Trainer. In der Zwischenzeit leitete Bundestrainer Frank Menz die meisten Einheiten.

Du kommst ursprünglich aus Berlin. Hast du dich auch bereits mit Freunden und Familienangehörigen getroffen?

Ich war ja vor dem Trainingslager bereits hier und habe mich mit vielen Leuten getroffen. Im Moment bleibt dazu leider überhaupt keine Zeit. Wir sind die meiste Zeit am Trainieren und haben daher gar keine Luft, um mal nach Berlin zu fahren. Neben zweimal Training am Tag bleibt nur noch Zeit zum Essen und Schlafen (schmunzelt).

Mehr zur A2-Nationalmannschaft auf der Homepage des DBB