Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Tolle Moral trotz starker Schwächung

Kurz vor Ende der ersten 10 Minuten versenkte Tyron McCoy einen Dreier im Leverkusener Korb zur 27:24 Führung für Frankfurt. Überhaupt war der "Ersatzspielmacher" auf Seiten der OPEL SKYLINERS sehr gut aufgelegt und machte in der ersten Hälfte 19 seiner insgesamt 26 Punkte. Im Angriff agierten die Hessen clever und abgeklärt. Der normalerweise beste Punktesammler auf Leverkusener Seite, Mike Hansen brachte es nur auf 3 Punkte.

Nach dem Wechsel ging die Luft aus

Nach dem Wechsel hatten die zahlreich mitgereisten Fans viel Arbeit, denn ihr Team geriet stark unter Druck. Die Gastgeber legten Anfang des dritten Viertels eine 11:0 Serie hin und drehten einen 49:55 Rückstand in eine 60:55 Führung. Besonders John Best (insgesamt 28 Punkte) traf jetzt wie er wollte. Zwei Dreier direkt hintereinander von ihm ließen das Bayer Team auf 10 Punkte davon ziehen (71:61).

Fehlen der Leistungsträger machte sich bemerkbar

Im Schlussabschnitt konnten die OPEL SKYLINERS nicht mehr dagegen halten. Leverkusens Coach Calvin Oldham hatte beim Wechseln eine volle Bank und spätestens hier machte sich bemerkbar, dass wir nur mit acht Spielern nach Leverkusen gereist waren. Das Fehlen der beiden Spielmacher Kai Nürnberger und Pascal Roller, sowie der Ausfall von Walter Palmer und Robin Grey war entscheidend. Zudem gingen Robert Maras und Ruslan Boidakov erkältungsgeschwächt ins Spiel.

Auf die Liste der verletzten Spieler muss nun auch Jim Shields. Er fällt wahrscheinlich eine Woche aus. Erste Diagnose: Dehnung am Innenband des rechten Fußes.

Koch war mit der Einstellung zufrieden

Trotz der am Ende deutlichen Niederlage bewies die Mannschaft von Stefan Koch eine tolle Moral. Das wusste auch der Coach zu würdigen: "Mein Team hat einen tollen Charakter bewiesen. Natürlich bin ich über das Ergebnis nicht glücklich. Wir haben aber am absoluten personellen Tiefpunkt gegen eine Mannschaft, die das Zeug hat Deutscher Meister zu werden, ein kämpferisch großes Spiel abgeliefert."

Beste Werfer bei den OPEL SKYLINERS:

Tyron McCoy 26 Pkt.

Gerrit Terdenge 20 Pkt.

Robert Maras 17 Pkt.

Niklas Lütcke 12 Pkt.

Die Viertel im einzelnen: 27:27 / 22:18 / 15:31 / 20:27