Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Letztes Spiel: 80:89 So 25.10. in Vechta Bericht
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 15.11. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Wurde von der Jungen Liga für seine starken Leistungen mit dem Titel "Youngster des Monats Dezember 2013" der ProB belohnt - Tim Oldenburg

Tim Oldenburg ist "Youngster des Monats Dezember 2013" der ProB

Fünf Jahre ist es bereits her, dass Tim Oldenburg das Trikot seines Heimatvereins TSG Usingen gegen das des NBBL-Teams von Eintracht Frankfurt tauschte und damit den Grundstein für eine verheißungsvolle Karriere legte.

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=Blk922dbxJE

2010 wurde der damals 18-jährige mit einer Spielberechtigung für das ProB-Team der FRAPORT SKYLINERS Juniors ausgestattet und konnte sich sportlich seitdem kontinuierlich steigern.

Inzwischen zählt der Power Forward in der ProB zu den wichtigsten Stützen der Mannschaft von Headcoach Eric Detlev, trainiert regelmäßig mit dem Beko BBL-Team der FRAPORT SKYLINERS und konnte bereits diverse Kurzeinsätze in Deutschlands höchster Spielklasse sammeln.

Oldenburg arbeitet hart – sowohl auf als auch abseits des Parketts: "Ich habe nie gedacht, dass ich irgendwann einmal meinen Lebensunterhalt mit Basketball alleine verdienen kann". Aus diesem Grund begann der 21-jährige vor eineinhalb Jahren eine Ausbildung bei der hessischen Landespolizei. Seine Zugehörigkeit zur Sportfördergruppe ermöglicht es ihm Basketball und Beruf optimal miteinander zu vereinbaren.

Nun der Lohn für seine Mühen: Oldenburg wurde von der Jungen Liga zum „Youngster des Monats Dezember 2013“ der ProB gewählt. 15.3 Punkte und 3.7 Rebounds standen für den 2.02m großen Flügelspieler zu Buche. Besonders beeindruckend vor allem auch seine Trefferquote von durchschnittlich 63.8% aus dem Feld.

"Ich bin überglücklich über diese Auszeichnung, hätte aber niemals damit gerechnet. Natürlich sind meine Leistungen besser geworden, dass ich in der gesamten Liga herausrage, wusste ich jedoch nicht. Ich habe es nie auf eine solche Auszeichnung abgesehen, sondern habe einfach gespielt und versucht dem Team bestmöglich zu helfen", freut sich Oldenburg und gibt gleichzeitig die Marschroute für seine sportliche Zukunft vor: "Natürlich werde ich sowohl körperlich als auch spielerisch weiterhin hart an mir arbeiten. Am Ende wird sich dann zeigen, ob es ausreicht um in der Beko BBL bestehen zu können. Derzeit setze ich meinen Fokus jedoch ganz klar auf die ProB".