Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

Teilnahme am TOP 4 perfekt

Nach einem furiosen Schlussspurt im letzten Viertel schlug unser Team am Mittwochabend die WiredMinds mit 72:65, und steht damit als dritter Teilnehmer neben HERZOGtel Trier und Brandt Hagen im TOP4. Der letzte Halbfinalist wird am Freitag im Spiel zwischen dem TSV Bayer 04 Leverkusen und dem Mitteldeutschen BC ermittelt.

Schwacher Beginn

Das erste Viertel ist ein Kapitel für sich. Erneut kamen wir schlecht aus den Startlöchern und mussten früh einem Rückstand hinterher laufen (7:16). Ein kurzer Zwischenspurt brachte kurz vor dem Ende die erste Führung, nachdem Roman Horvat und Niklas Lütcke jeweils mit Dreiern erfolgreich waren. Auf Seiten der WiredMinds wusste im ersten Abschnitt vor allem der US-Amerikaner De Juan Collins zu überzeugen. Er brachte es schon in den ersten zehn Minuten auf acht Punkte.

Zweiter Abschnitt verlief ausgeglichen

Im zweiten Viertel wurde die Defense auf beiden Seiten groß geschrieben. Nachdem wir uns eine kleine Führung erspielen konnten, drehten die WiredMinds zum Ende nochmal auf, und gingen nach einem 7:2 Lauf mit einem knappen Vorsprung in die Pause (32:34).

Tübingen mit besserem Start

Auch im dritten Viertel mussten wir wieder einem größerem Rückstand hinterherlaufen. Die WiredMinds zogen wieder davon (36:43), und erst als Spielmacher Collins aufgrund einer Verletzung das Spielfeld verlassen musste, kamen wir zurück ins Spiel. Pascal Roller und Roman Horvat punkteten abwechselnd und das Spiel war wieder ausgeglichen (50:50). Collins kam nach kurzer Behandlung jedoch zurück aufs Feld, und traf prompt einen Dreier. Pascal gab die Antwort und konterte im Gegenzug von jenseits der magischen 6,25-Meter Linie. So gingen beide Teams beim Stande von 53:53 ins entscheidende Viertel.

Roman und Niklas entscheiden das Spiel

Niklas will jeden Ball Im letzten Abschnitt gingen unsere Jungs wesentlich entschlossener zu Werke. Niklas Lütcke und Roman Horvat trafen kurz hintereinander zwei Dreier, und das Spiel ging in die entscheidende Phase. Beim Stande von 61:58 traf Roman erneut von außen. Die Führung betrug nun sechs Punkte (64:58), es sollte die Vorentscheidung sein. Niklas setzte noch einen Dreier drauf und die Partie war entschieden (70:60). Tübingen kam am Ende nochmals auf sieben Punkte heran, aber zu einer weiteren Pokalüberraschung sollte es nicht mehr reichen.

Stimmen zum Spiel

OPEL SKYLINERS Coach Stefan Koch zeigte sich natürlich erfreut: "Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Eines unserer Ziele in dieser Saison war das Erreichen des Top4 Turniers. Das haben wir geschafft. Am Ende hatten wir einfach mehr Substanz als die Tübinger. Wie wichtig zum Beispiel die Leistung von Niklas heute für uns war, zeigt, dass er am Ende durchgespielt hat und dabei die wichtigen Dinge getan hat. Allerdings hat sich auch gezeigt, welcher Druck heute auf den Spielern lag."