Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen
Johannes Voigtmann

Tagebuch vom FIBA Europe Cup Final Four – Tag 2

Was geschieht in Chalon? Was gibt es spannendes von ´hinter den Kulissen´ zu erzählen? Alles und viel mehr in unserem Tagebuch aus Chalon…

Das Video auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=kQhv0HEL-l4

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

09:00 Uhr – Frühstück und los geht’s!
Der frühe Vogel fängt den Wurm lautet die Devise. Am reichlich gedeckten Frühstückstisch wird mit Laptop und Kaffee schon fleißig gewerkelt. Bjarne erstellt das Presseclipping, Thomas verfasst Artikel und Ellen versucht erstmal klar zu kommen und verpasst sich den ersten Schuss Kaffee (kein Morgenmensch hehe). Bei strahlendem Sonnenschein werden Erwartungen und Eindrücke ausgetauscht. Dann geht es schon los in Richtung Halle: Schnittbilder vom schönen Chalon werden gebraucht, Formelles muss besprochen werden: es heißt WORK WORK WORK! Stichwort schönes Chalon an dieser Stelle ein paar Zitate zur Stadt ;-):
„Also Tschernobyl ist es nicht, aber schön ist was anderes.“ Oder: „Also irgendwie sieht’s rechts aus wie in Russland und links hast du Klein-Venedig.“

11:00 Uhr – Abschlusstraining und eine klare Aussage
Die letzte Trainingssession vor dem Match!!! Jetzt geht’s um die Wurst!!! Unter Ausschluss der Öffentlichkeit, dafür sorgt die hauseigene Medienabteilung in bester Türsteher-Manier, wird in der Halle konzentriert gearbeitet und sich auf das schwere Spiel gegen Krasnoyarsk vorbereitet. Während also drinnen geschwitzt wird, geht es im Umlauf der Halle deutlich entspannter zur Sache. In entspannten Gesprächen mit den französischen Kollegen werden neue Bekanntschaften gemacht, Erfahrungen ausgetauscht und vor allem: Hochintensiv über die kommenden Spiele und Mannschaften philosophiert. Man ist sich zudem schnell einig: Das Finale kann nur Chalon gegen Frankfurt lauten!
Aber auch zu tun gibt es noch reichlich. Bilder auswerten, diesen Text schreiben, mit den Kollegen der Presse Termine, Interviews und TV-Auftritte koordinieren und und und… Langweilig ist anders. Unterdessen erreichen die Medienabteilung zahlreiche Fotos und Videos aus dem Fanbus und von privat anreisenden Anhängern. Von der bereits ausgelassenen Stimmung auf den Autobahnen lässt sich die Medienabteilung anstecken. Dazu kommt dieses unwiderstehliche Kribbeln namens Vorfreude auf einen fantastischen Basketballabend in einer prall gefüllten Halle! Die Spannung steigt - um 21:00 ist Sprungball.

13 Uhr – Mittagessen?
So viel Arbeit und Aufregung macht natürlich auch hungrig. Also geht es auf die Suche mit dem Ziel eine neue kulinarische Sensation zu entdecken – man ist ja schließlich im Land der Feinschmecker und Gourmets. Nach kurzem beratschlagen mit den netten französischen Kollegen, geht es mit dem Auto auf Nahrungssuche. An dieser Stelle sei bereits erwähnt: ohne Erfolg. 

Die Zeit in Frankreich, oder zumindest in Chalon, tickt ein wenig anders als in Deutschland, denn bei ihnen ist nichts mit 13:00 Uhr Mittagsessen. Jedes Restaurant ist noch geschlossen, die Stadt ganz ruhig, keine Menschenmassen. Schnell wird klar, die Alternative wird wohl doch der Fast Food Amerikaner nebenan werden müssen...

Dort angekommen gab es die nächste Hürde: Bedienung ist nicht ;-). Per Automat wurde das „Lieblingsgericht“ bestellt, das auch noch im Vergleich zu Deutschland um einiges teurer ist. Zehn Euro ärmer, einen Salat und Wrap später, geht es nahrungstechnisch unbefriedigt weiter in Richtung Halle, um sich schon mal auf das Spiel Chalon vs. Varese einzustimmen. Mit FRAPORT SKYLINERS T-Shirt geht es zu den Plätzen, wo die internationalen Kollegen schon warten. Man unterhält sich über die Teamstärken, Smalltalk und Vorfreude auf die kommenden Partien standen auf der Agenda. Schnell wird klar, dass das Ansehen der FRAPORT SKYLINERS sehr positiv ist. In den höchsten Tönen wurde die Verteidigung des Teams gelobt und die Spielweise geschätzt. 

Ob uns allerdings zu viel Lob und Komplimente oder doch das Mittagessen auf den Magen geschlagen haben, bleibt offen... Zumindest bleibt der Hunger bestehen – auf Titel und was Nahrhaftes!

17:30 – Salut, ca va? Die Frankfurter sind da!
Wo bleiben eigentlich die Frankfurter Fans? Die kommen pünktlich an der Halle an im Gepräck: Pauken, Trompeten, blaue Trikots und Schals. Voll ausgerüstet im Fanblock angekommen zeigen die Fans Präsenz und sehen sich das erste Spiel des Tages mit Freude an.

18:30 – Erst einmal nur zuschauen
Das spannende Offensivspektakel geht zu Gunsten Varese aus. Der Gastgeber scheidet überraschend und zum Unmut vieler französischer Fans schon im Halbfinale aus. Die Frankfurter Mannschaft erhascht die letzten Minuten und sieht gespannt zu um sich schon mal einen Eindruck für potenzielle Sonntags-Gegner zu bilden. Anschließend beginnt für Spieler und Medienabteilung das eigene Warm-Up: während sich die Spieler mit Stretching, Sprints und Wurftraining auf das Spiel vorbereiteten, prüft die Medienabteilung nochmal das WLAN, kontrollieren den Akkustand und decken sich mit Wasser und Snackreserven ein.

21:00 - Sprungball FRAPORT SKYLINERS vs Krasnoyarsk
Drei Viertel lang unterstützen die Fans der FRAPORT SKYLINERS ihr Team lautstark, jedoch springt der Funke noch nicht endgültig auf das Team über. Im letzten Abschnitt gelingt Team und Fans dann jedoch die Aufholjagd und der Finaleinzug wirde mit einer Humba zelebriert. (An dieser Stelle: wir haben die besten Fans der Welt :-P ). Für das Medienteam geht die Arbeit dann erst so richtig los. Stimmen sammeln, Spielberichte vervollständigen, Bilder knipsen, die sozialen Medien auf Trab halten und und und :-) Der deutsche Fleiß kommt an dieser Stelle durch...welches Medienteam hat wohl als letzter die Halle verlassen? ;-)

Um 01:00 Uhr geht es dann für das Medienteam ins Bett um für den nächsten Tagebucheintrag gewappnet zu sein.