Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 72:87 Sa 23.11. vs Bamberg Bericht
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen
Auswärts: Mo 30.12. 19:00 Uhr in Ludwigsburg

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Kevin erklärt den Mädels die richtige Wurftechnik

„Super gemacht!“ – Basketball ohne Grenzen geht ins siebte Jahr

Bereits seit sieben Jahren wird das Projekt Basketball ohne Grenzen von den FRAPORT SKYLINERS und LOTTO Hessen getragen. Ziel des Projektes ist es Migranten bei der Eingliederung in die Gesellschaft unterstützen.

Ein Bestandteil des Projekts ist beispielsweise der Besuch der Trainingshalle der FRAPORT SKYLINERS inklusive Trainingseinheit einer Gruppe junger Mädels, größtenteils mit Migrationshintergrund. Sie alle werden von der Organisation "FaPrik" und dem Verein "Sprich!" dabei unterstützt, ihren Hauptschulabschluss nachzuholen und damit den Einstieg ins Berufsleben zu meistern.

Projektpate ist seit dieser Saison FRAPORT SKYLINERS-Profi Kevin Bright, der selbst Sohn eines deutsch-nigerianischen Elternpaares ist. Er leitet die Trainingseinheiten, von denen die Mädels pro Saison etwa vier bis fünf absolvieren werden. Am Dienstag stand das Auftakttraining für die kleine Gruppe auf dem Programm. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der erste Sprachbarrieren oder Berührungsängste schnell überwunden wurden, schickte Kevin die Mädels zum Warmup in Kleingruppenspiele. Auch an den ersten Korblegern durften sich die Neu-Korbjägerinnen versuchen. Unter Kevins Anweisung erfolgte ein professionelles Dehnen, anschließend wurde das Passspiel und der "Achterlauf" mit Wurfversuch geübt. Bei allen Übungen stand stets der Spaß im Vordergrund. Dies war den Mädels auch anzumerken – während der knapp 90-minütigen Einheit schallten Gelächter und Jubelrufe durch die Halle. Besonders bei kleineren Wettbewerben wie z.B. "Bump" oder dem Abschlussspiel waren die Freude und der Ehrgeiz der kleinen Gruppe unverkennbar. Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto hatten die Mädels noch die Möglichkeit, Kevin mit ihren Fragen zu löchern. Geduldig erzählte der 21-jährige beispielsweise wie der Alltag eines Basketballprofis aussieht.

"Kevin hat das echt super gemacht. Wir hatten sehr viel Spaß und freuen uns schon auf das nächste Mal", so der allgemeine Tenor der Mädels, ihrer Lehrerinnen und Betreuerinnen. Auch Kevins Resümee fällt sehr positiv aus. "Ich habe das zum ersten Mal gemacht, aber es freut mich, dass es euch solchen Spaß gemacht hat. Bis zum nächsten Training!".

Cup ohne Grenzen

In der Saison 2013/14 findet selbstverständlich auch wieder der beliebte Cup ohne Grenzen statt, bei dem Organisationen mit- und gegeneinander antreten, die sich die Integration von Menschen, egal welcher Herkunft, Religion oder sozialem Hintergrund, auf die Fahnen geschrieben haben.

Das Turnier findet am 12. April 2014 vor dem Beko BBL-Heimspiel der FRAPORT SKYLINERS gegen medi bayreuth statt. Nach dem Turnier werden alle Teilnehmer als Gäste beim Spiel den Gruppenzusammenhalt stärken und das Frankfurter Team lautstark unterstützen.

Sie möchten am Cup ohne Grenzen teilnehmen? Sie haben Interesse am Projekt Basketball ohne Grenzen? Gerne können Sie sich bei Herrn Ole Sorgenfrei melden (Tel: 069-928 876 70; Mail: sorgenfrei@skyliners.de)