Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Sean Armand

Stimmen zum Spiel

Was sagen Trainer und Spieler zum Spiel gegen die Artland Dragons?

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..


Gordon Herbert
(Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Glückwunsch an Tyron und sein Team! Sie waren für 30 Minuten das bessere Team und wir hatten große Probleme gegen ihre gute Verteidigung. Wir hatten keinen Rhythmus. Aber mir hat gefallen, wie wir uns zurückgekämpft haben, da haben wir Herz und Charakter bewiesen. Die ersten Minuten der ersten Verlängerungen haben wir gut gespielt, dann aber zu viele einfache Dreier hinnehmen müssen. In der zweiten Verlängerung  haben sie die ersten Minuten dominiert, wir kamen zwar noch mal zurück, aber am Ende hatten sie den wichtigen Treffer. Wir waren ein wenig erschöpft, denn es kostet Kraft, sich immer wieder zurück zu kämpfen. Am Ende hat man das deutlich gesehen. Wir müssen an den kleinen Dingen arbeiten und diese besser machen. Dazu war Justin [Cobbs] ein wenig krank und konnte gestern nicht trainieren. Aber das soll keine Ausrede sein. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird und das war es dann auch.“

Tyron McCoy (Headcoach, Artland Dragons): „Was für ein aufregendes und spannendes Spiel von zwei Teams, die gute Läufe gestartet haben. Am Ende waren wir sicher auch ein wenig glücklich mit dem Sieg, nachdem wir in der ersten Verlängerung bereits mit neun Punkten hinten lagen. Unser ´Gameplan´ hat die ersten 30 Minuten sehr gut funktioniert. Aber Frankfurt hat nie aufgegeben und ist im vierten Viertel zurückgekommen. Sie sind ein gutes Team mit Charakter und Kampfgeist. In den Verlängerungen hatten beide Teams ´big shots´. Wir haben in der zweiten Verlängerung ein paar Sachen geändert und haben zum Beispiel mit einer kleinen Aufstellung gespielt. Wenn Antonio [Graves] den letzten Wurf nicht gemacht hätte, dann würden wir wahrscheinlich immer noch spielen.“

Johannes Voigtmann (Center, FRAPORT SKYLINERS): „Wir sind in der ersten Halbzeit nicht in den Rhythmus gekommen und haben keine Energie auf das Feld gebracht. In der ersten Verlängerung hatten wir eine Riesenchance, die wir aber nicht genutzt haben. Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht.“

Quantez Robertson (Guard, FRAPORT SKYLINERS): „Wir haben im vierten Viertel angefangen aggressiver zu verteidigen, den Gegner zu stoppen und leichte Körbe herauszuspielen. Vor allem Mike [Morrison] hat sehr aggressiv am Mann gestanden und seine Finger gut an den Ball bekommen, bevor Justin [Cobbs] den schwierigen Wurf getroffen hat. Wir sind toll in die Verlängerung gestartet, haben es dann aber versäumt uns besser abzusprechen. Dann haben sie wichtige Rebounds geholt und ihre Dreier getroffen.“

 

Nächstes Heimspiel

Beko BBL: Fr, 27.03.2015 um 20:00 Uhr gegen Bremerhaven in der Fraport Arena.
Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets.