Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Stimmen zum Spiel gegen Karlsruhe

(Sonntag, 19. Februar 2006)


Horst Schmitz (Trainer BG Karlsruhe): "Jeder weiß um die Brisanz unserer Lage. Die letzten Spiele haben jetzt alle Play-off Charakter. Deswegen bin ich stolz, daß sich unsere Mannschaft aufgerafft hat und so gut gespielt hat. Ausschlaggebend für den Sieg war erstens unsere hohe Trefferquote. Das war unsere beste Wurfquote diese Saison. Und zweitens hatten wir bisher Probleme mit den Rebounds. Marko Jovanovic war uns eine große Hilfe und das gleich im ersten Spiel."


Charles Barton (Trainer DEUTSCHE BANK SKYLINERS): "Das Spiel haben wir in der ersten Hälfte verloren. Wir sind zwar noch einmal zurückgekommen. Aber die Aufholjagd hat uns zuviel Kraft gekostet. Das ist jetzt schon das dritte Spiel hintereinander, in dem wir so schlecht ins Spiel gestartet sind. Ich habe keine Entschuldigung für die Niederlage."


Ibrahim Diarra (Guard, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Wir haben nicht so gespielt, wie wir eigentlich wollten. Wir hatten zwei ganz gute Läufe im Spiel, einen im zweiten und einen im vierten Viertel, als wir uns wieder hereingekämpft haben. Aber die anderen Teams sind auch gutbesetzt, haben, wie Karlsruhe mit Ewodo, Ausnahmespieler. Du musst gegen sie 40 Minuten dagegen halten. Das ist uns nicht ganz gelungen. Wir haben noch neun Spiele, die wir so hart wie möglich bestreiten müssen.“


Mate Milisa (Forward, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Vor der Partie war die Situation schlecht, jetzt ist es leider noch schlimmer geworden. Aber wir werden nicht aufgeben! Wir haben und hatten diese Saison verletzte Spieler, doch das darf keine Ausrede sein! Wir haben ja noch neun Spiele, wir müssen aus diesem Spiel lernen! Wir haben jetzt mächtig Druck auf unserer Seite. Gegen Nürnberg müssen wir unbedingt gewinnen!“


Bernd Kruel (Center, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Jeder ist darauf bedacht keinen Fehler zu machen oder den einen Dreier zu treffen. Wir haben heute zu viele einfache Korbleger kassiert. Wir müssen hinten aggressiver sein, kompakt stehen und insgesamt besser verteidigen. Das war der Grund für die Niederlage.“


Narcisse Ewodo (Forward, BG Karlsruhe): „Wir haben einen neuen Center, der uns sehr hilft. Ich bin nach diesem Sieg nicht glücklich, aber ich fühle mich definitiv besser.“


Simon Cote (Assistant Coach, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Uns fehlt das Selbstvertrauen. Wir sind im Spiel zu aufgeregt, zu nervös. Wir haben heute gekämpft, es gab auch kein Chaos oder fehlende Leistung. Das wahre Problem ist, dass wir noch keine engen Matches in dieser Saison gewonnen haben. Wir müssen im Team alle noch härter arbeiten. Karlsruhe war heiß, es war ganz schwer gegen sie. Es ist ja nicht so, dass man jeden Tag fast 80 Prozent von der Dreierlinie trifft, egal ob frei oder mit Hand im Gesicht. Karlsruhe hatte am Ende dann das Momentum auf seiner Seite. Deswegen haben sie gewonnen.“


Darren McLinton (Guard, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Ich war am Ende richtig müde. Wir hatten uns zu Beginn des vierten Viertels wieder so hart zurück gekämpft und dann war es schwer diese Intensität aufrechtzuerhalten. Es ist hart dieses Spiel zu verlieren. Karlsruhe ist in einer ähnlichen Lage wie wir, sie haben ebenso gut gekämpft. Es ist frustrierend, dass wir gegen sie verloren haben. Diese Franchise hier in Frankfurt hat eine Geschichte als siegreiche Franchise. Die jetzige Situation ist für alle hart.“


Rouven Roessler (Guard, BG Karlsruhe): "Wir haben in Frankfurt noch nie gewonnen. Das steckte sicherlich in den Hinterköpfen. Wir wollten mit aller Macht gewinnnen. Wir sind Vorletzter. Jeder Sieg ist wichtig. Leverkusen hat gewonnen. Deswegen mussten wir nachziehen. Marko Jovanovic hat sich gut integriert. Er schafft uns Räume unter dem Korb."


Jens-Uwe Gordon (Forward, BG Karlsruhe): "Das war ein sehr wichtiger Sieg und wir sind sehr erleichtert. Wir sind sehr glücklich, dass wir gewonnen haben."


Jukka Matinen (Forward, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): "Wir hatten einen sehr schlechten Start in der zweiten Hälfte, sind dann aber zurückgekommen. Wir haben ein paar gute Schüsse gehabt, aber sie eben noch ein paar mehr. Es gab für uns jetzt schon viele Spiele wie dieses. Und nun haben wir eben eine weitere knappe Niederlage."