Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

Stimmen zum Spiel gegen Gießen

(Samstag, 19. März 2006)


Stefan Koch (Trainer Giessen 46ers): "Heute hat man gesehen, dass beide Mannschaften ein Niveau spielen, mit dem sie nicht nach unten in der Tabelle gehören. Obwohl beide Mannschaften sehr intensiv verteidigt haben, gab es trotzdem mehr als achtzig Punkte nach der regulären Spielzeit. Das zeigt die hohe Qualität des Spiels. Ich bin stolz auf mein Team, dass sie sich nicht haben beirren lassen, als sie ihren Vorsprung kurz vor Ende aus der Hand ließen. Frankfurt hat viel Talent, ich glaube nicht, dass sie am Ende absteigen."


Charles Barton (Trainer DEUTSCHE BANK SKYLINERS): "Der Schlüssel zum Spiel waren heute die Offensiv-Rebounds. Gießen hat zu viele geholt! Terdenge hat uns heute gekillt, das habe ich schon vor dem Spiel gefühlt. Ich bin sehr enttäuscht, dass wir schon wieder ein Spiel verloren haben. Glückwunsch an Gießen!"


Pascal Roller (Guard, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): "Wir haben einfach Probleme, enge Spiele zu gewinnen. Das ist das Hauptmanko diese Saison, dass wir es am Ende nicht schaffen, den Sack zu zumachen. Wir strotzen in der letzten Phase auch nicht vor Selbstbewußtsein, eben weil wir da inzwischen so viele schlechte Erfahrungen gemacht haben. Immerhin haben wir aber heute schon besser gespielt als in den letzten engen Spielen."


Rudy Mbemba (Guard, DEUTSCHE BANK SKYLINERS), nach einem schweren Sturz im Spiel: "Ich habe mir nur das Knie geprellt und ein paar blaue Flecken davongetragen. Ich bin wieder okay."


Alex King (Forward, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): "Das Spiel nächste Woche gegen Bamberg wird sehr schwer werden. Aber wir haben nichts zu verlieren, denn sie sind haushoher Favorit. Sie müssen aufpassen, dass sie nicht den Anschluß nach oben verlieren und wir, dass wir in der Liga bleiben. Es wird also spannend."


Chuck Eidson (Forward, Giessen 46ers): "Es war eines der besten Spiele, die ich in den letzten Jahren erlebt habe. Wir hatten ein Quentchen mehr Glück. Die Euphorie unser Fans hat uns getragen."


Gerrit Terdenge (Forward, Giessen 46ers): "Es war ein typisches Hessenderby mit viel Kampf. Die Verteidigung lief bei beiden Teams nicht so gut. Wir haben bis zum Ende an uns geglaubt und sind über den Sieg sehr erleichtert."


Bernd Kruel (Center, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): "Wir haben schlecht verteidigt. Gießen war auch nicht gut in der Defense, aber wir waren noch schlechter. Keine Mannschaft konnte im Spiel mehr als einen kleinen Vorsprung herausspielen. Es war eine enge Partie."


Mate Milisa (Forward, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): "Gießen hat mehr Offensiv-Rebounds geholt. Ihre Guards waren heute in guter Form. Das hat in einem knappen Spiel den Unterschied ausgemacht."


Ibrahim Diarra (Guard, DEUTSCHE BANK SKYLINERS): "Es ist schwer das hier in Worte zu fassen. Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen. Es ist schwierig, aus dieser Situation herauszukommen."