Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Justin Cobbs

Stimmen zum Spiel gegen Den Bosch

Was haben die Trainer und Spieler zum wichtigen Auswärtssieg zu sagen?

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): "In den ersten 15 Minuten haben wir mit guter Intensität gespielt, dass hat mir gefallen und hat uns den Weg vorgegeben. Den Bosch hat sich stark zurückgekämpft, aber wir haben gut dagegengehalten. Es war ein sehr gutes Basketballspiel.“

Sam Jones (Heacoach SPM Shoeters): „Was für ein Spiel. Glückwunsch an unseren Gegner. Wenn ich mir dieses Spiel anschaue, dann geht der Blick auf das erste Viertel. Wir hätten dieses Spiel in der regulären Spielzeit gewinnen können, mussten aber in die Verlängerung. Wir haben uns gut geschlagen, aber das erste Viertel hat uns das Genick gebrochen. Wir können auf diesem Level mithalten, aber wir müssen uns das physische Spiel gewöhnen. Wenn wir das schaffen, können wir diese Spiele auch gewinnen.“

Johannes Voigtmann: „Wir haben gut angefangen und 15 Minuten richtig guten Basketball gespielt. Dann gab es einen Bruch für uns, da sind wir ins Schwimmen gekommen und mussten kämpfen. Was vorher gut lief, ging auf einmal nicht mehr so leicht. Aber wir haben trotz, oder vielleicht auch wegen der Dezimierung durch die Verletzten, richtig gekämpft. Wir wollen jetzt aber nicht aufhören, sondern noch weiter gehen, das Heimrecht gegen Saratov sichern und ins Final Four kommen.“

Jacob Burtschi: „Man muss unserem Team wirklich Respekt zollen. Wir haben so viele knappe Spiele, aber wir stehen diese Situationen als Team durch. Es ist großartig gegen einige der besten Teams Europas zu spielen. Hoffentlich können wir daraus auch viel für die Beko BBL rausziehen.“

Johannes Richter: „In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert. Aber dann sind wir nachlässig geworden und haben Den Bosch über unsere Ballverluste wieder ins Spiel kommen lassen. Am Ende war es nur noch Kampf. Jetzt sind wir aber erst mal glücklich über das Erreichte und freuen uns, dass wir den Einzug ins Viertelfinale geschafft haben. Wir wollen noch weit kommen.“

Aaron Doornekamp: „Das war ein großer Sieg für uns. Uns fehlen wichtige Spieler, wir haben auswärts in einer sehr intensiven Atmosphäre gespielt und am Ende trotzdem gewonnen. Johannes Richter hat uns am Ende richtig gut geholfen. Für mich persönlich fühlt es sich gut an, die Würfe getroffen zu haben. Da fällt ein wenig Last von den Schultern. Aber wichtig ist nur, dass wir als Team gewonnen haben.“

Justin Cobbs: „Was für eine hart umkämpfte Partie! Beide Teams haben wirklich gut gespielt und es hat sehr viel Spaß gemacht, bei so einem aufregenden Spiel dabei gewesen zu sein. Wir sind cool geblieben, haben wichtige Aktionen umsetzen können. Es macht uns stolz, Geschichte für den Club geschrieben zu haben. Wenn wir so spielen, wie wir können, dann gibt es keine Grenzen für uns. Ich hatte heute viel zu viele Ballverluste, aber ich lerne viel aus solchen Spielen und entwickele mich weiter. Auch Gordon Herbert hilft mir viel dabei, denn er glaubt an mich und gibt mir dadurch Selbstvertrauen.“