Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Jacob Burtschi

Stimmen zum Spiel gegen Bremerhaven

Was sagen Trainer und Spieler zum Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven?

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

Zur Fotogalerie zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Wir wussten von vornherein, dass es ein schweres Spiel werden wird. Muli lässt sein Team guten Basketball spielen. Es war wie eine Achterbahnfahrt. Im dritten Viertel haben wir die ersten Minuten sehr gut gespielt. Dann haben wir uns aber zu viele Ballverluste geleistet und schlechte Würfe genommen, während Bremerhaven ihre Dreier getroffen hat und leichte Punkte machen konnte. Aber wir kennen das Gefühl, wenn eine Aufholjagd viel Kraft kostet sehr gut. Es war ein richtiges Kampfspiel. Ich bin glücklich, dass wir nicht aufgegeben und weiter gekämpft haben. Wir haben in der wichtigen Phase gespielt, um zu gewinnen. Am Mittwoch hatten wir einen freien Tag, aber Jacob ist trotzdem in die Halle gekommen und hat an seinem Wurf gearbeitet. Er hatte Probleme mit seinem Wurf in den letzten Spielen. Daher bedeutet es mir viel, dass er diese Extraschichten gemacht hat. Außerdem ist es gut, dass Danilo wieder einige Minuten spielen konnte. Wir haben viele Spiele vor uns, da ist es wichtig, ihn wieder im Kader zu haben.“

Muli Katzurin (Eisbären Bremerhaven): „Glückwunsch an Gordon und sein Team. In meinen Augen war es ein seltsames Spiel. Wir haben in der Verteidigung sehr schlecht begonnen und haben zu viele offene Dreier gestattet. Unglücklicherweise hatte Burtschi dann einen dieser besonderen Tage. Aber wir haben ein gutes Comeback geschafft und gegen Ende des Spiels sogar kurz geführt. Allerdings hat diese Aufholjagd uns eine Menge Kraft gekostet, so dass wir das Spiel nicht zu Ende bringen konnten. Wir müssen nun den nächsten Sieg in einem anderen Spiel schaffen.“

Jacob Burtschi: „Ich glaube, ich hatte im College mal 28 Punkte in einem Spiel, aber nicht annähernd so viele Dreier. Meine Mitspieler haben mich gut freigespielt und ich habe schon früh meinen Rhythmus gefunden. Dennoch dürfen wir eine 18-Punkte-Führung nicht mehr verspielen. An der Stelle aber auch ein Lob an Bremerhaven. Zum Glück konnten wir durch defensive Stops das Spiel noch für uns entscheiden. Die Fehler müssen wir bis zum nächsten Spiel gegen Ludwigsburg korrigieren. Es wird ein sehr wichtiges direktes Duell, um den Playoff-Platz zu sichern.“

Danilo Barthel: „Es war gut endlich wieder dabei zu sein, auch wenn ich noch ein bisschen eingerostet bin. Aber ein Sieg ist natürlich umso besser. Wir haben eine gute Quote von außen gehabt, vor allem Jacob hat in der ersten Halbzeit super getroffen.“

Quantez Robertson: „Wir sind in der zweiten Halbzeit gut unsere Systeme durchgelaufen, aber im vierten Viertel nicht mehr gut gereboundet und sie machen lassen, was sie wollten. In den letzten Sequenzen haben wir gute Würfe kreiert und die entscheidenden Rebounds geholt.“

Nächstes Heimspiel

Beko BBL: Mo, 06.04.2015 um 17:00 Uhr gegen Ludwigsburg in der Fraport Arena.
Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets.