Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Steffen Reiner trifft Eric Chatfield

(Dienstag, 20. Februar 2007 von Steffen Reiner)


Eric, Du bist diese Saison von Al Rayyan an die Mainmetropole gewechselt. Wie gefällt Dir Frankfurt?


Eric Chatfield: Mir gefällt die Stadt. Die Leute hier sind sehr nett.


Hattest Du schon die Möglichkeit, die Stadt näher kennenzulernen?


Ich habe mit meinen Mannschaftskollegen die Shoppingmeilen in der Innenstadt unsicher gemacht (grinst).


Gab es schon die Gelegenheit, einige der „Frankfurter Spezialitäten“ zu probieren, für die diese Stadt so bekannt ist, z. B. Sauergespritzter?


Nein. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, was ich mir unter einem Sauergespritzten vorstellen soll. Du bist der Erste, der mir davon erzählt hat.


Kommen wir nun zum Sportlichen. Du spielst als Aufbauspieler. Hast Du das Gefühl, dass Dir diese Position auf den Leib geschneidert ist?


Ich kann beide Guard-Positionen spielen. Je nachdem wie der Trainer es haben will.


Gegen Paderborn habt Ihr mit 81:73 gewonnen. Deine Bilanz für dieses Spiel?


Wir haben genau das gemacht, was wir eigentlich gegen Köln auch hätten machen müssen. Wir haben als Team gespielt und es dem Gegner nicht erlaubt, uns die Punkte zu klauen.


Gibt es in den USA einen Event, der mit dem deutschen Karneval vergleichbar ist?


Ich war noch nie auf einer Karnevalsfeier. So etwas kennen wir in Amerika nicht.


Wenn Du ein Karnevalskostüm wählen könntest, als was würdest Du Dich verkleiden wollen?


Ich weiß nicht. Eigentlich verkleide ich mich nicht so gerne. Ich bin lieber ich selbst.