Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 65:71 So 05.09. vs Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 77:74 So 12.09. vs Karlsruhe Bericht
Heimspiel: So 26.09. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets kaufen
Auswärts: Mi 29.09. 20:30 Uhr in Berlin

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Statistik

Ergebnis: 78:83 (43:34)
Viertel: 23:20, 20:14, 16:26, 19:23

Top Scorer: Jimmy McKinney 20pkt
Top Rebounder: Mike Benton 6reb

Gesamte Statistik (Donnerstag, 22. März 2007 von Marc Rybicki)


Zu Beginn der Saison glich die Bonner Hardtberghalle einer Festung. Fünf Heimspiele in Folge gewannen die Telekom Baskets, ehe ausgerechnet der rheinische Rivale aus Köln den Bann brach.


Auch dank ihrer Heimstärke hat sich die Mannschaft von Michael Koch bis auf Platz fünf der Tabelle gekämpft. Nach Erfolgen über Tübingen und Trier soll gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS der dritte Sieg in Serie unter Dach und Fach gebracht werden.


"Uns erwartet dort eine sehr starke Atmosphäre. Wir müssen unsere Nerven behalten", mahnt Frankfurts Head Coach Murat Didin. Sein Einstand am vergangenen Sonntag hätte nicht besser sein können. Mit dem 76:63 Heimsieg über Braunschweig feierte der türkische Trainerfuchs eine triumphale Rückkehr. Nun muss sich zeigen, ob der "Didin-Effekt" die DEUTSCHE BANK SKYLINERS auch über den Hardtberg bringt. Ihren letzten Sieg in Bonn feierten die Hessen am 1. Januar 2005. Der Coach damals: Murat Didin. Ein gutes Omen?


"Ich erinnere mich noch sehr gut an das Spiel. Wir haben auch um 19.30 Uhr angefangen und kamen fast zu spät, weil sich unser Busfahrer verfahren hatte. Vielleicht sollten wir das wieder so machen, das bringt Glück", scherzt Didin.


Über 120 Frankfurter Schlachtenbummler haben sich der Fanfahrt - powered by Deutsche Bank - angeschlossen und feuern ihr Team am Samstag an. Ein Auswärtssieg wäre für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS nicht nur wichtig, um den achten und letzten Play-off Platz zu sichern. Er würde auch psychologisch wirken und neue Kräfte freisetzen, die nötig sind, damit man im April gegen Teams wie Leverkusen, Karlsruhe und Gießen womöglich eine kleine Erfolgsserie starten kann.


"Wir legen im Training jetzt mehr Wert auf Konditionsarbeit und haben die Intensität erhöht. Gerade gegen ein so schnelles Team wie Bonn ist es wichtig, dass wir physisch stark sind", so Didin, der gegen Bonn wieder auf Point Guard Rudy Mbemba zurückgreifen kann. "Rudy kann ein wichtiger Faktor in diesem Spiel sein. Seine Geschwindigkeit hilft uns."


Angeschlagen ist dagegen Travon Bryant (Rücken). Noch fraglich ist der Einsatz von Eric Chatfield (muskuläre Probleme im linken Oberschenkel). Beide mussten unter der Woche mit dem Training aussetzen.


"Wichtig ist, dass wir wieder gut verteidigen. Bonn spielt sehr gut als Team zusammen. Doch auch wir haben genug Spieler in unseren Reihen, die ein großes Spielverständnis aufweisen. George Reese zum Beispiel, aber auch Mike Bauer und Jimmy McKinney", erklärt Didin, der in der Türkei zum ALL STAR Coach gewählt wurde. "Aber natürlich fliege ich am Sonntag nicht in die Türkei zum ALL STAR Spiel. Ich schaue mir lieber Berlin gegen Bremerhaven an und studiere unsere nächsten Gegner."


Vorschau: Alle Spiele des 26. Spieltags Vorschau alle Spiele des 26. BBL-Spieltags

Alle Spiele im LIVE-Portal der BBL Spielbericht

Vorbericht

Statistik

Bericht vom Hinspiel

Bilder vom Hinspiel

Mehr zur Basketball Bundesliga

Bericht vom letzten Spiel

Bericht vom nächsten Spiel