Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:68:61So 19.11.vs NürnbergBericht
Letztes Spiel:86:75Fr 24.11.in JenaBericht
Auswärts:Sa 09.12.19:30 Uhrin Quakenbrück
Heimspiel:Sa 16.12.18:00 Uhrvs BochumTickets kaufen

Statistik

Ergebnis: 76:70 (35:34)
Viertel: 15:19, 20:15, 20:15, 21:21

Top Scorer: Travon Bryant 16pkt
Top Rebounder: Mike Benton 9reb

Gesamte Statistik (Sonntag, 04. Februar 2007 von Marc Rybicki)


Mike Bauer lächelte zufrieden ins weite Rund der Ballsporthalle. Gerade hatten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS die EWE Baskets Oldenburg mit 76:70 bezwungen und ihrem neuen Forward einen glücklichen Einstand beschert.


Bauer selbst steuerte 13 Punkte und 4 Rebounds in 28:24 Minuten zum Heimerfolg vor 4.070 Zuschauern bei. Bester Schütze der DEUTSCHE BANK SKYLINERS war Travon Bryant (16), gefolgt von Nino Garris (13), Eric Chatfield (12) und Mike Benton (12 und 9 Rebounds).


Mike Bauer: "Es war ein gutes erstes Spiel für mich, weil wir gewonnen haben. Das ist erst einmal das Wichtigste. Ich war mit meiner Leistung noch nicht hundertprozentig zufrieden, weil ich einige Würfe nicht getroffen habe. Aber ich brauche noch ein wenig Zeit, um in meinen Rhythmus zu kommen. In der zweiten Halbzeit haben wir mit mehr Konzentration und Intensität gespielt. Das war der Schlüssel zum Erfolg."


Als Mike Bauer nach 4:17 Minuten zum ersten Mal das Parkett betrat, waren die DEUTSCHE BANK SKYLINERS gerade dabei eine komfortable Führung, die sie sich zum Start herausgeworfen hatten, zu verspielen. Nach einem 11:2 Lauf ging Oldenburg mit 14:10 in Führung und gewann das erste Viertel 19:15.


Kaum zu stoppen war Desmond Penigar, der bis zur Pause 18 seiner insgesamt 24 Punkte einstreute. Doch auch Mike Bauer zeigte seine Scorer-Qualitäten genau zum rechten Zeitpunkt. Nachdem sich sein Team im zweiten Viertel Punkt um Punkt an die davongezogenen "Donnervögel" herangekämpft hatte, gelang dem Forward mit einem spektakulären Korbleger zunächst der 34:34 Ausgleich, bevor er an der Freiwurflinie für die 35:34 Halbzeitführung sorgte.


Den Schwung der geglückten Aufholjagd nahmen die Hausherren mit aus der Kabine und setzten sich bis zur 25. Minute auf 48:38 ab. Doch die Partie blieb eng. Das letzte Viertel steuerten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit einem 55:49 Vorsprung an.


Wieder war es Bauer, der mit einem Dreier zum Start des Schlussabschnitts auf 58:49 erhöhte. Sein Partner im Frontcourt, Travon Bryant, wollte da nicht zurückstehen und legte einen Dreier zum 65:52 (33.) nach. Aber die Baskets aus Oldenburg gaben nicht auf und kamen noch einmal gefährlich nah auf 68:67 (38.) heran. Mit seinen Punkten Nummer 10, 11 und 12 gab Nino Garris seinem Team wieder Luft, Eric Chatfield und Mike Benton legten zum 74:69 (39.) nach. Das sollte reichen. Unterstützt von ihrer treuen Fankulisse fuhren die DEUTSCHE BANK SKYLINERS den Sieg nach Hause.


Head Coach Charles Barton resümierte: "Ich bin froh, dass wir gegen einen so starken Gegner gewonnen haben. Es war ein hartes Stück Arbeit. Mike Benton und Mike Bauer bringen eine ganz neue Dimension in unser Spiel. Benton ist der solide Arbeiter in der Zone, den wir gesucht haben. Und Bauer spielt mit ungeheuer viel Enthusiasmus."


Am nächsten Spieltag erwartet die Hessen ein schwerer Gang. Am Sonntag, 11. Februar geht es um 17 Uhr zum Meister RheinEnergie Köln.


Stimmen zum Spiel:


Nino Garris: "Das war ein sehr wichtiges Spiel, sehr wichtige zwei Punkte. So langsam läuft es bei uns. Jetzt können wir wieder nach oben schauen, da wo wir hingehören."


Travon Bryant: "Wir arbeiten besser als Team. Defense und Offense sind besser. Mike Bauer hat sich gut eingeführt."


Mike Benton: "Wir kommen zusammen. Noch zwei Wochen und wir sind ein richtiges Team."