Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 64:74 So 10.10. vs Hamburg Bericht
Letztes Spiel: 86:76 Fr 15.10. in Bonn Bericht
Heimspiel: So 24.10. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen
Auswärts: Sa 30.10. 18:00 Uhr in Ulm

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Start in die Spitzenspielwochen – Sonntag Heimspiel gegen Bayreuth

Nach den englischen Wochen ist vor den Spitzenspielwochen. Für die FRAPORT SKYLINERS geht es in den nächsten fünf Spielen gegen die komplette Top-5 der vergangenen Saison. Jedes Wochenende gibt es damit Spitzenspielgarantie. Den Auftakt bildet das Heimspiel am kommenden Sonntag (17:30 Uhr, Fraport Arena) gegen medi bayreuth.

Karten für das Heimspiel sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online via www.fraport-skyliners.de/tickets




Kaderinfos


„Das Wichtigste für Niklas [Kiel] ist aktuell, dass er wieder gesund wird. Es ist jetzt erst mal zweitrangig, wann er wieder zurück ins Training kommt. Es gibt keinen Zeitplan dafür“, erklärt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert über den Ausfall von seinem Power Forward. Zudem gab es neben den Langzeitverletzten Daniel Mayr (Knie) diese Woche eine Erkältungswelle im Team – siehe Stimme zum Spiel.


Stimme zum Spiel


Gordon Herbert: „Das war eine harte Trainingswoche für uns. Ein Virus geht gerade im Team um, so dass teilweise fünf Spieler und drei Betreuer gleichzeitig ausgefallen sind. Wir haben daher das gestrige Training ausfallen lassen müssen. Die kommenden Spiele werden ein guter Gradmesser für uns, denn wir spielen gegen extrem gute Teams mit teilweise Zwölf-Mann-Rotationen. Bayreuth ist ein solch gutes Team und mit ihrer tiefen Bank sehr gut aufgestellt, um in der nationalen Liga und im europäischen Wettbewerb gut zu spielen. Sie haben gute Ausländer, aber eine besondere Stärke von ihnen sind die deutschen Spieler. Hier haben sie eine sehr gute Mischung, viel Bundesliga-Erfahrung und Spieler an der Grenze zur Nationalmannschaft. Jeder von ihnen trägt auf seine spezifische Art zum Erfolg des Teams bei.“


Duell im Fokus


Sucht man ein spezifisches Duell heraus, so hat man ganz schnell die Qual der Wahl. Das Centerduell vielleicht? Bayreuths Assem Marei spielt aktuell auf höchstem Niveau, erzielt 16.4 Punkte und führt die Liga bei den Rebounds an (10.2). Auf Frankfurter Seite erfüllt Jonas ´WoBo´ Wohlfarth-Bottermann die Erwartungen an ihn sehr gut und erspielt sich Karrierebestwerte in fast allen statistischen Kategorien (21:12 Minuten, 12.0 Pkt, 74.3 2FG%, 5.2 Reb, 2.2 Blk). Oder das Duell der Scharfschützen vielleicht? Frankfurts Phil Scrubb erzielt mit knapp 44% von der Dreierlinie (bei mehr als sechs Versuchen pro Spiel) 17.6 Punkte. Bayreuths Gabe York macht es nicht sehr viel schlechter mit 15.4 Punkten (42.1% Dreier bei 7.6 Versuchen). Aber Basketball-Feinschmecker werden sich besonders auf das Duell zwischen dem Frankfurter Urgestein Quantez Robertson gegen den Bayreuther Flügelspieler Nate Linhart freuen. Zwei eierlegende Schweizer Taschenmesser mit Multivitamin-Funktion, die für ihr Team immer genau das abliefern, was gerade benötigt wird und an beiden Enden des Feldes Akzente setzen können. ´Tez´ ist nicht nur mit 34:41 Minuten Einsatzzeit erneut das Frankfurter Herz und die Lunge des Teams, sondern mit 10.0 Punkten, 4.0 Rebounds, 3.4 Assists und 2.6 Steals (Topwert der Liga) auch maßgeblich am guten Saisonstart beteiligt. Linhart ist ebenfalls ein wesentlicher Baustein im Bayreuther Konstrukt und füllt mit 9.0 Punkten, 4.8 Rebounds, 3.4 Assists den Statistikbogen. Die Fans in der Fraport Arena sollten also immer mindestens ein Auge auf die beiden werfen.

Das findet auch Gordon Herbert: „Linhart ist ein wirklich guter Allround-Spieler und kann in fast jeder Situation eine gute Lösung finden. Er spielt wie eine Art Point Forward. Wenn er nicht punktet, dann verteilt er eben Assists oder macht etwas anderes Gutes. Ähnlich wie Tez [Robertson] macht er viele Kleinigkeiten, die sich nicht in den Statistiken wiederfinden. Beide sind zudem gute Verteidiger. Häufig ist es schwieriger, solche Spielertypen zu finden, als welche, die gut punkten können.“


Rund um das Spiel

  • Bayreuth baut direkt auf dem Erfolg der vergangenen Saison auf. Ein Großteil des Kaders wurde gehalten und so die mannschaftliche Tiefe erhalten. Deutlich wird das an den verteilten Spielminuten: Ganze zehn Spieler erhalten mehr als zwölf Minuten Einsatzzeit.  
  • Dass die Partie eine spannende und enge Kiste zu werden verspricht, bestätigt der Blick auf die Teamstatistiken. In fast allen relevanten Kategorien stehen beide Teams dicht beieinander: Bei den erzielten Punkten (Platz 5 Bayreuth mit 83.4; Platz 8 Frankfurt mit 81.2), der Wurfquote aus dem Feld (Platz 5 Bayreuth mit 48.2%; Platz 7 Frankfurt mit 46.6%), den Rebounds (Platz 3 Bayreuth mit 37.4; Platz 4 Frankfurt mit 36.0) oder den Assists (Platz 3 Frankfurt mit 20.2; Platz 8 Bayreuth mit 17.6). Auch defensiv nehmen sich beide Teams nicht viel: Die FRAPORT SKYLINERS gestatten 78.6 Punkte pro Partie, Bayreuth 80.2.
  • Die FRAPORT SKYLINERS gehen mit dem Schwung von zuletzt zwei Siegen in Folge in die Partie. Bayreuth hingegen musste beim letzten Liga-Spiel eine deutliche 88:75 Niederlage beim Heimspiel gegen Jena hinnehmen, konnte aber in der Basketball Champions League am Mittwochabend den französischen Vizemeister aus Straßburg mit 82:80 bezwingen.
  • Auch die Historie verspricht Spannung. In sieben Spielen in Frankfurt konnten sich die FRAPORT SKYLINERS viermal durchsetzen.


Die nächsten Spieltermine

  • Samstag, 28.10.2017 um 20:30 Uhr in München
  • HEIMSPIEL – Sonntag, 05.11.2017 um 17:30 Uhr gegen Oldenburg

Erhältlich sind die Einzeltickets über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets