Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Starker Start ins vierte Viertel bringt die ersten Punkte nach Frankfurt

Zum ersten Heimspiel in der noch jungen Beko BBL-Saison 2010/ 2011 empfingen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS das Team der Gloria GIANTS Düsseldorf und ihren neuen Headcoach, Murat Didin, in der Ballsporthalle. Mit 58:43 gewinnen die Frankfurter Basketballer.

Düsseldorf startet sehr stark in die Partie und kann sich rasch auf 2:10 absetzen (6. Spielminute). Bei Frankfurt klebt das Pech an den Händen. Selbst leichte Korbleger und freie Würfe gehen in der Anfangsphase der Partie nicht in den Korb. Ein kurzer Zwischenspurt von Bradley Buckman, mit einem Korbleger und Dreipunktewurf, macht die Partie noch mal knapp. Mit 9:14 geht es in die erste Viertelpause.

Im zweiten Viertel kommt das Team von Coach Murat Didin schnell in Foulprobleme. Schon in der 13. Minute steht das fünfte Teamfoul zu Buche. Frankfurt sucht den Weg zum Korb nun konsequenter. Aber das Wurfpech bleibt auf Frankfurter Seite bestehen, allerdings trifft auch Düsseldorf in der ersten Hälfte des Viertels nur wenig. In der 16. Spielminute steht es 13:17. Frankfurt verkürzt Punkt um Punkt. Zweimal in Folge fasst sich DaShaun Wood ein Herz und zieht zur ersten Frankfurter Führung Richtung Korb. Mit 23:21 geht es in die Halbzeit.

Es bleibt ein hart umkämpftes Spiel. Keines der beiden Teams kann sich absetzten, und es ist deutlich zu spüren, dass beide Trainer ihre Spieler vor allem in der Verteidigung gut eingestellt haben. Nach fünf gespielten Minuten im dritten Viertel steht es 28:25 für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Gegen Ende des Viertels ist es vor allem die Frankfurter Verteidigung, die einen kleinen Vorsprung herausspielen lässt. Mit 36:30 endet dieses Viertel.

Das vierte Viertel beginnt mit einem Paukenschlag: Dominik Bahiense de Mello klaut den Ball und steckt auf Kimmo Muurinen durch, der mit einem krachenden Dunking das letzte Viertel eröffnet. Düsseldorf nimmt die frühe Auszeit. Aber Dominik Bahiense de Mello trifft direkt im Anschluss einen offenen Dreier, und Düsseldorf trifft den Korb nicht mehr (43:32 in der 33. Minute). Ein Dreier von AJ Moye zur 51:41 Führung in der 38. Minute entscheidet die Begegnung zu Gunsten des Teams vom Main. Am Ende heißt es 58:43 für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS.

Gordon Herbert: „Zu Beginn des Spiels, vor allem in den ersten fünf Minuten, hatten wir eine Menge Probleme, sowohl in der Defense als auch in der Offense. Danach haben wir uns defensiv gesteigert, doch offensiv ist es weiterhin nicht gut gelaufen. Insgesamt haben wir nicht gut gespielt, doch immerhin haben wir gut gearbeitet und gut gereboundet. Das Resultat ist natürlich schön. Doch um bei den Brose Baskets Bamberg am Mittwoch zu bestehen, müssen wir natürlich viel besser auftreten.“

Murat Didin: „Ich freue mich sehr, wieder zurück in Frankfurt zu sein. Insgesamt bin ich vier Jahre lang hier Trainer gewesen; die Stadt, die Halle und die Leute sind immer noch etwas Besonderes. Aber nach dem Jumpball habe ich jegliche Emotionen ausgeschaltet, da jedes Spiel gleich ist. Leider war das eine schwierige Partie für uns, was uns vorher schon bewusst war. In der ersten Halbzeit haben wir ja sogar geführt, weil wir sehr intensiv verteidigt haben. Wir hatten auch die Möglichkeit, mit einer Führung in die Pause zu gehen, doch plötzlich ist unsere Intensität in der Abwehr nach unten gegangen. Frankfurt hatte am Ende 51 Rebounds, wir dagegen zu wenige freie Würfe und nur 25 Prozent Trefferquote aus dem Feld. Dann ist es natürlich schwierig zu gewinnen.