Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Spannung garantiert beim School Cup powered by FES

Spannende Spiele, deutliche Siege und vor allem jede Menge begeisterte Schülerinnen und Schüler - all dies bot der FRAPORT SKYLINERS School Cup powered by FES vor dem Beko BBL-Heimspiel gegen Bamberg.

1. Halbfinale, Lyceé Francais vs. Rudolf-Koch Schule

Das erste Halbfinale des FRAPORT SKYLINERS School Cups powered by FES, am Sonntag, den 17.03, bestritten das Lycee Francais aus Frankfurt und die Rudolf-Koch Schule aus Offenbach.

Es war von Beginn an ein Spiel, das hart umkämpft wurde. In den ersten Minuten ließen beide Teams der gegnerischen Mannschaft offensiv wenig Raum. Die Rudolf-Koch Schule kam jedoch immer besser ins Spiel und spielte sich einige einfache Punkte heraus. So stand es zur Halbzeit 6:16 aus Sicht des Lyceés. In der zweiten Hälfte kämpften sich die französischen Teilnehmer durch viel Einsatz und defensive Arbeit auf bis zu zwei Punkten an die Offenbacher heran. In den letzten drei Minuten legte die Rudolf-Koch Schule jedoch nochmals einen Gang zu und legte einen starken Schlussspurt hin. Endstand war dann schließlich 18 : 30 für die Rudolf-Koch Schule aus Offenbach, die sich damit für das Finale qualifizierten.

2. Halbfinale, Schulzentrum Odenwaldkreis vs. Geschwister-Scholl Schule

Zum zweiten Halbfinale trafen das Schulzentrum Odenwaldkreis auf die Geschwister-Scholl Schule aus Bensheim.

Die Bensheimer erwischten den eindeutig besseren Start, standen in der Defensive stabil und punkteten in den resultierenden Schnellangriffen sicher. Das änderte sich die erste Hälfte über nicht und so ging die Gastmannschaft mit 0 : 22 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Hälfte hielt die Geschwister-Scholl Schule die Intensität hoch und kam zu vielen einfachen Körben. Das Schulzentrum Odenwaldkreis gab noch mal alles, schlussendlich waren die Anstrengungen jedoch leider nicht von Erfolg gekrönt. Der finale Spielstand war dann 0 : 45 für die Bensheimer, die sich somit als zweite Mannschaft für das Finale qualifizieren.

Spiel um Platz 3, Schulzentrum Odenwaldkreis vs. Lyceé Francais

Im Spiel um Platz 3 trafen die jeweils unterlegenen Mannschaften aus den beiden vorigen Halbfinalspielen, das Lyceé Francais und das Schulzentrum Odenwaldkreis, aufeinander.

Beide Teams begannen die Partie intensiv und es entwickelte sich ein hart umkämpftes „Low-Scoring Game“. Zur Halbzeitstand stand es deshalb nur 4 : 12 für die französische Gastmannschaft.

Einsatz, sowie die Punkteverteilung änderten sich, auch in der zweiten Halbzeit nicht und das Lyceé behielt den höheren Spielanteil. Beide Mannschaften hatten aber auch weiterhin Probleme gegen die gegnerische Verteidigung zu Punkten zu kommen. So blieb es weiterhin ein Spiel mit niedrigem Score, Endstand 4 : 20 aus Sicht der Odenwalder.

Finale, Geschwister-Scholl Schule vs. Rudolf-Koch Schule

Im Finale trafen die beiden Halbfinal-Gewinner, die Geschwister-Scholl Schule und die Rudolf-Koch Schule, aufeinander.

Das Spiel war hauptsächlich von der Defensivleistung beider Mannschaften geprägt. Leichte Körbe wurden nicht zugelassen und die Teams nutzten jeweils einen großen Teil ihrer Angriffszeit. Die meisten Versuche zu Punkten zu kommen, kamen auf beiden Seiten von jenseits der 3-Punkte Linie. Die Rudolf-Koch Schule traf diese hochprozentig und ging so mit einer 8-Punkte Führung (8:16) in die Halbzeitpause.

An der defensiven Hartnäckigkeit beider Teams änderte sich im zweiten Spielabschnitt nichts und es wurde um jede einfache Korbmöglichkeit hart gekämpft. Zum Ende hin entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, jede erfolgreiche Aktion wurde direkt auf der Gegenseite gekontert. Am Ende hatten jedoch die Offenbacher das glücklichere und vor Allem heißere Händchen. Endstand, 22:25.