Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht
Foto: Christian Schorn

Spannung bis zur letzten Sekunde im kleinen Hessenderby

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors gewinnen mit 78:77 bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos.

Das Wichtigste auf einen Blick

Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors

Punkte: Marco Völler (27)

Rebounds: Nils Leonhardt (9)

Assists: Philipp Hadenfeldt (6)

Die Viertel in der Übersicht: 14:17 / 23:26 / 27:19 / 13:16

Zur gesamten Statistik

Stimme zum Spiel

Sepehr Tarrah (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): „Glückwunsch an meine Spieler und das gesamte Team. Wir haben vor allem bis zu Mitte des dritten Viertels sehr gut gespielt und immer knapp geführt. Nachdem dann Gießen aufgeholt und sich leicht abgesetzt hat, standen alle Zeichen gegen uns. Dennoch haben wir es geschafft, in den letzten vier Minuten die entscheidenden Plays zu machen, vor allem defensiv. Wir haben im Schluss-Abschnitt nur 13 Punkte zugelassen, was in Gießen vor Zuschauern nur sehr schwierig ist. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft! Der vermeintliche Game Winner war eindeutig zu spät – Wir haben verdient gewonnen.

Spielverlauf

Im ersten Viertel dauerte es ganze 3:33 Minuten, bis Marco Völler die ersten Punkte auf Frankfurter Seite zum 5:2 markierte (6:27). Nach ausgeglichen Punkten auf beiden Seiten schaffte Gießen es durch einen Korbleger des Ex-Frankfurters Maximilian Begue, auf sechs Punkte zum zwischenzeitlichen 14:9 davonzuziehen (02:09). Durch einen 8:0 Lauf zu Ende des ersten Viertels (3er Alvin Onyia, 3er Felix Hecker, Korbleger Alexander Richardson), gelang es den FRAPORT SKYLINERS Juniors dennoch, das erste Viertel mit 14:17 für sich zu entscheiden.

Ein 6:0 Lauf zu Beginn des zweiten Viertels konnte Alexander Richardson erst nach 2:19 Minuten mit einem Korbleger zum 21:19 unterbinden (07:41). Insgesamt gestaltete sich das zweite Viertel sehr ausgeglichen. Fast analog zum Ende des ersten Viertels jedoch gelang es den Juniors auch hier, mit einem 5:0 Lauf, abschließend mit einem 3er Buzzerbeater von Felix Hecker zum Viertelende, mit einem Vorsprung von sechs Punkten (37:43) in die Halbzeitpause zu gehen.

Im dritten Viertel standen auf beiden Seiten die erfahrenen Big Man, welche auch zu Ende des Spiels die jeweils meisten Punkte für ihre Farben markieren konnten, im Fokus. Marco Völler schaffte es in den ersten 2:12 Minuten des dritten Viertels, mit zehn eigenen Punkten den Vorsprung auf zwischenzeitlich zehn Punkte (43:53) zu erhöhen (06:48). Die insgesamt 13 Punkte für den erfahrenen Routinier in diesem Viertel konnte allerdings Johannes Lischka auf Gießener Seite mit seinen 14 Punkten noch einmal überragen. So gelang es Gießen, mit insgesamt acht Punkten mehr im dritten Viertel, mit einem Vorsprung von zwei Punkten (64:62) ins letzte Viertel zu gehen.

Das letzte Viertel gestaltete sich insgesamt sehr ausgeglichen. Nach einem 7:0 Lauf gelang es den Frankfurtern 1:38 Minuten vor Spielende, mit einem Korbleger von Marco Völler erstmals wieder in Führung zu gehen (73:74). Nach Punkten auf beiden Seiten schaffte es Felix Hecker, nach einem Foul beide Freiwürfe zum 77:78 Entstand zu verwandeln. Die Ausgeglichenheit beider Teams gipfelte noch einmal im letzten Angriff des Spiels. So gelang es Lischka zwar, den Ball noch einmal im Frankfurter Korb unterzubringen, allerdings zum Glück der Juniors erst kurz nach Ende der Spielzeit.

Endstand: Depant GIESSEN 46ers Rackelos 77:78 FRAPORT SKYLINERS Juniors

Für die FRAPORT SKYLINERS Juniors spielten: Leon Püllen (0 Punkte, 1 Assists, 0 Rebounds), Philipp Hadenfeldt (5,6,3), Bennet Schubert (0,0,1), Niklas Bilski (5,2,0), Alexander Richardson (12,0,1), Alvin Onyia (5,5,0), Nils Leonhardt (1,4,9), Calvin Schaum (3,0,3), Marco Völler (27,2,7), Konstantin Schubert (0,1,5), Felix Hecker (20,1,6)