Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Souveräner Sieg gegen Nördlingen

(Sonntag, 15. März 2009 von Marc Rybicki)


Der März bleibt für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS ein erfolgreicher Monat. Gegen die Giants Nördlingen feierten die Frankfurter ihren dritten Sieg im vierten Spiel mit 79:55. Beste Schützen vor 4280 Zuschauern in der Ballsporthalle waren Keith Simmons (15), Greg Jenkins (13), Derrick Allen (12 / 9 Rebounds) und Pascal Roller (11).


Das erste Viertel hätte man auch die „Monta McGhee Show“ betiteln können, denn der Nördlinger Forward markierte 13 seiner 20 Punkte und hatte damit maßgeblichen Anteil an der 19:15 Führung der Gäste nach zehn Minuten.


Mit der Einwechslung von Center Greg Jenkins wandelte sich das Spiel der Frankfurter. Die Verteidigung unter den Brettern wurde nun aggressiver und auch in der Offense fanden die Hessen nun ihren Rhythmus. Über 33:25 (17.) erarbeiteten sich die DEUTSCHE BANK SKYLINERS eine 37:28 Halbzeit-Führung.


Mit Dreiern schraubten Keith Simmons und Adam Emmenecker den Vorsprung hoch auf 46:29 (24.). Derrick Allen legte zum 52:31 nach (26.). Nördlingen traf nun nicht mehr so souverän wie noch im ersten Viertel und war auch in der Verteidigung weniger konsequent. Beim Stand von 61:38 nach dreißig Minuten, konnten die Fans in der Ballsporthalle schon einmal anfangen zu feiern – diesen Heimsieg ließen sich die treffsicheren DEUTSCHE BANK SKYLINERS nicht mehr nehmen.


Keith Simmons: „Im ersten Viertel hat uns McGhee geschockt. Aber wir wussten, dass Nördlingen diese Intensiät nicht halten kann und haben unsererseits den Druck erhöht. Vor allem in der Defense standen wir danach sehr gut.“


Nördlingens Head Coach Andreas Wagner: „Nach dem guten ersten Viertel haben wir komplett den Faden verloren und hatten der Frankfurter Intensität nichts mehr entgegen zu setzen.“


DEUTSCHE BANK SKYLINERS Head Coach Murat Didin: „Die Fans haben uns großartig unterstützt. Am Anfang waren wir etwas soft, aber danach haben wir mit der richtigen Energie gespielt. In der Zone konnten wir heute Akzente setzen. Allen, Jenkins und King haben sich gut eingebracht. Das war auch nötig, denn Basketball ohne Center, dass ist wie wenn ein Zauberer ein Kaninchen aus dem Hut zieht – ein Trick, der nur einmal funktioniert.“


Das nächste Spiel ist am Sonntag, 22. März um 17 Uhr in Trier.Ergebnis: 79 : 55 (37:28)
Viertel: 15:19, 22:9, 24:10, 18:17

Top Scorer: Keith Simmons 15pkt
Top Rebounder: Derrick Allen 9reb

Gesamte Statistik